Halloweenmandarinen

 

Als ich meinem Mann vor Jahren zum ersten Mal diese bemalten Halloweenmandarinen präsentierte, die ich an die Halloweenkinder verteilen wollte, sah er mich entsetzt an und        fragte: “ Da legst’e aber schon noch was Süßes dazwischen, oder?“

 

Halloweenmandarinen_0153

 

Das tat ich dann auch, weil ich nach seiner Reaktion und seinem Unverständnis darüber, wie man ausgerechnet an Halloween mit so’nem „Gesundheitskram“ anfangen könnte, verunsichert war . Aber was soll ich Euch sagen, die Kids fanden’s cool und die Mandarinen waren zuerst weg!

Seitdem gibt es bei uns nur noch Halloweenmandarinen auf dem Halloweenteller und über mangelnden Halloweenbesucher konnten wir uns die letzten Jahren nicht beschweren… 🙂 !
Halloweenmandarinen_0154

 

Happy Halloween!!!!

Superheldenumhang zum Selbermachen

 

Superheldenumhang_0147
Bei uns Zuhause wohnen zwei Superhelden und eine Prinzessin, und die müssen ( natürlich! ) immer stilecht gekleidet sein!
Grüne Leuchte braucht eine grüne Augenmaske und das Logo auf der Brust, Leonardo von den ninja turtles blaue Accessoires, Superman mindestens einen roten Umhang und Spiderman rote Socken mit Spinnennetz, die dann wie Schuhe aussehen. Was die Ausstattung von Superhelden angeht, macht einer Jungsmami keiner was vor!
Wir sind im Bilde!!!

Vieles davon kann man schnell selber machen, meine Kids sind – was die Kostümierung angeht – schon echte Bastelprofis geworden! Aber manchmal helfe ich dann doch und von diesen tollen Umhängen haben wir schon einige!
Mit Glitzerstickern und einem rosa Herzchen wird daraus auch schnell mal ein Prinzessinnenumhang für die Madame.

Upcycling ist ja das Thema schlechthin im Moment, bei unseren Kostümen kann man wirklich von Upcycling sprechen. Man benötigt ein ausgedientes T-Shirt und je nach Modell einen schwarzen Edding oder andere Farben zum Aufzeichnen der Superheldensymbole. Wer ein wenig mehr Zeit hat, kann die Symbole auch aus einem anderen Stoff ausschneiden und per Bügeltechnik applizieren (mehr dazu hier).

Superheldenumhang_0148
Das T-Shirt mit der Rückenseite nach oben ausbreiten und wie abgebildet ausschneiden.

Superheldenumhang_0150
Nach Belieben Symbole oder Verzierungen auftragen und fertig sind Superheldenumhang und Prinzessinencape.

Superheldenumhang_0149

 

 

Ein Belohnungssystem das Berge versetzt und uns aus der Brüllfalle holte!

 

Belohnungssystem - Punkteliste Blanko
Wenn wir als Mamas für jeden Satz, den wir in selber Wortfolge mehr als einmal sagen müssen Punkte bekommen würden, wäre unser Punktekonto ganz sicher suuuuper voll! Wenn wir uns von diesen Punkten Schuhe kaufen dürften, würde ich diese gewissen Sätze mit größter Freude gerne noch 10 mal wiederholen. So ist es aber leider nicht! Keine Schuhe, höchstens schlechte Laune und tiefe Stirnfalten!

Ich meine diese gewissen Sätze, die wir alle gefühlte hundert mal in der Woche sagen,
Sätze wie : „Schatz, komm jetzt bitte Zähneputzen“ & „Schatz, trödel nicht so, wir müssen los, zieh jetzt bitte die Schuhe an“….

Sätze, die viel Kraft kosten – und zwar beide Seiten – und die den Ton und die Stimmung in der Familie auf Dauer tatsächlich vergiften können, weil sie uns so viel Kraft kosten.

Was dann folgt, kennen wir alle.

Irgendwann platzt einem die Hutschnur und man rennt keifend durch die Wohnung, was – auf kurze Sicht gesehen – in diesem  Moment noch helfen mag.  Zum einen, weil die Schuhe endlich angezogen werden, zum anderen, weil man sich Luft gemacht hat.

Auf lange Sicht gesehen, ist es auf keinen Fall eine gute Lösung, sondern eher eine emotionale Tortour, die weder nachhaltig ist, noch irgendeinen dauerhaften Mehrwert hat.
Schreien hat keinen Mehrwert!
Durch das heutige Rumgekeife wird die Situation am nächsten Morgen sicher nicht besser laufen, und auch der erste Schreck, mit dem die Kinder auf den lauten Ton reagiert haben, nimmt irgendwann ab und lässt die Kleinen nur abstumpfen.
Ganz zu schweigen von dem Gefühl der Enttäuschung, die es in uns allen hinterlässt.
All die Dinge, die an diesem Tag schon so toll gelaufen waren und die glücklichen Momente, die dieser Tag ganz sicher auch für uns hatte, verpuffen nach so einer Schreiepisode im Nichts, und hinterlassen in uns das Gefühl, das dieser Tag ein kompletter Reinfall war.

Ich wollte das so nicht mehr und unbedingt raus aus dieser immer wiederkehrenden Schreifalle.

Wir brauchten ganz dringend eine Veränderung, und so machte ich mich daran, erst einmal all die Dinge, die nicht so gut liefen aufzuschreiben.

All diese Punkte habe ich in eine Liste gepackt und daraus dann dieses Belohnungssystem für Kinder entwickelt. Unsere Liste ist in zehn Unterthemen aufgeteilt und hat eine Laufzeit von 10 Tagen. In wie viele Unterpunkte man diese Listen aufteilt, kann ganz individuell auf die Situation und auch das Alter der Kinder angepasst werden, ebenso wie die Laufzeit. Ich nehme immer mal wieder Punkte, die irgendwann von alleine laufen raus oder füge neue hinzu. Wichtig ist nur, dass ganz deutlich ist, was sich hinter jedem Punkt verbirgt, und was unsere tatsächlichen Erwartungen sind. Nur so können die Kinder es auch verstehen und annehmen.

Bei Diskussionen zu diesem Thema höre ich oft den Satz :“ Ich belohne meine Kinder doch nicht dafür, dass sie alltägliche Dinge gut machen. Nachher machen die gar nichts mehr ohne Belohnung“.

Meine Erfahrung ist eine ganz andere.

Es geht bei dieser Art von Bonussystem weniger um die materielle Belohnung ( die gibt’s als Anreiz in kleiner Form natürlich on top), als viel mehr um die Möglichkeit, einen gemeinsam Wege zu finden und die Kinder für diese Alltagssituationen zu sensibilisieren.
Ich belohne mein Kind nicht dafür, dass es zum Zähneputzen kommt, sondern dafür, dass es die Situation durch sein Verhalten für alle angenehmer macht. Dafür, dass mein Kind es schafft, seine Bedürfnisse und seinen Plan, den es  für diesem Moment hatte in den Hintergrund zu stellen und dadurch den Tagesablauf entspannt. Die Prioritäten von uns Erwachsenen und die unserer Kinder liegen oft Lichtjahre voneinander entfernt und da ist es schon mal ein Lob wert, wenn die Kleinen es schaffen, die von uns vorgegebenen Abläufe ständig zu akzeptieren.

Wenn ich mich Abends mit jedem Kind einzeln hinsetzte und die Liste durchgehe und ankreuze, dann lobe ich die Dinge, die an diesem Tag gut funktioniert haben über den grünen Klee. Das Lob, welches mich ja nicht einen Penny kostet, ist unterm Strich die größte Belohnung, die ich meinen Kindern nur zukommen lassen kann. Das Anerkennen ihrer Leistung, und das Hervorheben von guten Taten beflügelt sie und macht sie vor allem stolz. Ein gutes Gefühl merkt man sich und wenn sich die Situation am nächsten Tag wiederholt, stehen die Chancen gut, dass sie sich an das gute Gefühl und das Lob erinnern und es wieder gut läuft.
Manche Dinge, die nicht so gut laufen, lasse ich am Tag seit dem manchmal unkommentiert, um sie am Abend dann in Ruhe zu besprechen. Abends habe ich die Zeit, mir noch mal die Sicht meines Kindes anzuhören und diese ohne Stress und Zeitdruck gemeinsam zu besprechen. Ganz frei von den Emotionen und der Hektik, in der Dinge eben manchmal nicht gut laufen.
Im Nachhinein glaube ich sogar, dass wir einige unserer Wünsche und Erwartungen womöglich gar nicht deutlich genug vermittelt hatten. Erst das tägliche gemeinsame Benennen und Reflektieren dieser Alltagssituationen hat unseren Kindern verdeutlicht, warum ihre Kooperation so wichtig ist. Und das Lob sich besser anfühlt als Ärger, wissen schon die Kleinsten!

Unsere Liste sieht so aus: ( zugegeben, bei dieser hatte Leo echt ’nen Lauf, die sieht bei weitem nicht immer so gut aus! 🙂 )

 

Punkteliste_0145
Zu Beginn darf sich jedes Kind etwas Kleines wünschen. Mal ist das ein besonderer Eisbecher, mal ein bestimmtes Obst nur für sich allein, oder ein kleines Event. Je nach dem, was passt…

Die Symbole stehen für :

  • Zähneputzen am Morgen
  • Schuhe und Jacke anziehen und losgehen
  • der ( hoffentlich ) gute Ton
  • Aufforderung und Bitten von uns nachkommen
  • Verhalten gegenüber den Geschwistern
  • Verhalten bei Tisch
  • Aufräumen
  • Ehrlichkeit 
  • Anziehsachen wegräumen
  • Zähneputzen&Co am Abend

Dann haben wir noch das Symbol mit dem Würfel, das sind Zusatzpunkte, die man sich erarbeiten kann.

Daumen hoch ist ein Bonuspunkt, der für besonders tolles Verhalten vergeben wird.

Ihr seht, bei jedem einzelnen Punkt ist ganz viel Spielraum für Lob- und darum geht es bei diesem Belohnungssystem vor allem!
Es gibt so viele tolle Situation – besonders unterhalb von Geschwistern – die man als Eltern am Rande mitbekommt, aber aus verschiedensten Gründen in diesem Moment nicht beloben kann. Wenn die Kinder dann am Abend sehen, dass man wohl gemerkt hat, dass sie einem Geschwisterkind den Vortritt an der Schaukel gelassen haben, oder ihm gut zugesprochen haben, dann erfüllt sie das mit Stolz und Freude.

Neulich kam Lil heulend auf dem Spielplatz zu mir und beschwerte sich darüber, dass Leo mit ihrem Ball spielen würde. Sie war eigentlich längst schaukeln und brauchte ihn gar nicht mehr, aber es war ihr Lieblingsball und dazu noch ein nagelneuer! Sie jetzt davon zu überzeugen, ihren Bruder damit spielen zu lassen, hätte womöglich in weiteren Tränen und irgendwann fehlenden Nerven bei mir geführt. Ich habe sie auf den Schoss genommen und mein Bonuspunktass aus dem Ärmel gezaubert. Ich sagte: “ Hey, ich weiss, dass du den Ball ganz neu hast, und es dir wirklich nicht leicht fällt, jetzt schon  jemand anderen damit spielen zu lassen, aber vielleicht kann der Leo ja mal fünf Minütchen damit spielen, und du trägst dir für dieses tolle Verhalten nachher einen dicken fetten Bonuspunkt ein“.
Schwupps, Problem beseitigt. Der Ball war vergessen, Lil war glücklich und flitzte wieder zur Schaukel ( Leo blieb unbeteiligter Weise ebenfalls glücklich ) und mir blieb eine nervenaufreibende Situation erspart. Darum geht’s schliesslich auch!

Bei unserer derzeitigen Liste haben wir 10 Themenpunkte. Können am Abend 8 angekreuzt werden,gibt es für diesen Tag ein Lachgesicht 🙂 . Sind es weniger gibt es ein Miesepetergesicht 🙁 .

Das Geschenk gibt es, wenn am Ende mindestens 8 Lachgesichter grinsen.

Nun gibt es natürlich dennoch diese Tage, an denen manche Dinge nicht so gut laufen, eben weil man auch mal einen schlechten Tag hat – vor allem am Morgen! Meistens reicht es, wenn ich dann sage: „Komm, ich will’s jetzt nicht noch fünf mal sagen, wäre doch echt ärgerlich, wenn dich das jetzt deinen Punkt für das und das kosten würde…, na los, den Punkt holen wir uns!“ Der Satz „Punkte kosten“ motiviert dann doch und wenn man sich den Punkt „gemeinsam holt“, verbindet es und erzeugt gleichzeitig ein ganz tolles
Wir-Gefühl.
Wenn es dazu kommt, dass man auf Grund der schlechten Laune am Morgen schon 3 Punkte vergeigt hat, der Rest des Tages aber ganz toll war, dann gibt es bei uns noch die Möglichkeit der Würfelpunkte.
Ich weiss, jetzt scheint es kompliziert zu werden, ist es aber nicht. Würfelpunkte sind ebenfalls Bonuspunkte, die man durch kleine Zusatzarbeiten bekommen kann. Zu Beispiel das CD-Regal vom Staub befreien, Müll rausbringen oder die Kinderbücher im Regal flott ordnen. Nichts großes, aber eben schon ein bisschen „good will“ zeigen.

Die Liste für unser Belohnungssystem habe ich in blanko hier hinterlegt:  Punkteliste

Die einzelnen Symbole zum Einfügen in eine eigene Tabelle gibt’s hier:  Tabellenzeichen

Für unsere Familie ist durch das „Belohnungssystem für Kinder“ vieles entspannter geworden, und wir feiern jede fertige Liste als wäre es der Pokal vom Endspiel!

In diesem Sinne also: ANPFIFF!

 

Gesunde Halloweensnacks

 

Nur noch wenige Tage bis Halloween, der Countdown läuft!!!

Es wird also höchste Zeit für ein paar tolle und gesunde Halloweensnacks!!!

 

gesunde Halloweensnacks

 

Hier kommt einer meiner Liebsten.
Die Gespenster eignen sich auch ganz hervorragend für das nächste gruselige Spaßabendbrot  ( mehr zum Thema Spaßabendbrot hier ).

Kürbismandarinchen mit Stielen von der grünen Gurke &
Bananenhälften mit Zuckerperlengesicht. Huhuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu!

Stoff bedrucken

 

Vor einigen Wochen wurde der Sohn meiner lieben Freundin getauft und so war ich auf der Suche nach einem passenden Taufgeschenk.

Ich wollte ihm gerne etwas schenken, das mit seiner Taufe zu tun haben sollte und ihn noch lange Zeit begleiten würde. Da kam mir die Idee, dem kleinen Mann seinen Taufspruch schön zu illustrieren.

Stoff bedrucken_0144
Da ich im Sticken leider ’ne echte Pfeife bin, und ich dem kleinen Kerl auch nicht meine liederliche Handschrift zumuten wollte, kam mir die Idee, seinen Taufspruch auf Stoff zu drucken. Ich war ganz begeistert davon, wie einfach das ist und nun schwirren mir schon wieder unzählige Projekte mit bedrucktem Stoff durch den Kopf.

Ohhh, diese Möglichkeiten!

Stoff bedrucken_0143
Die Liste der benötigten Utensilien ist kurz:

  • ein Stückchen Stoff in ca. 25 x 35 cm
  • Bügelvlies in DinA4
  • einen Drucker (in meinem Fall Tintenstrahl)
  • Bilderrahmen

Und so geht’s:

Den Stoff so glatt bügeln, dass er faltenfrei ist. Bügelvlies ist von beiden Seiten mit Papier umgeben. Die Papierschicht auf der einen Seite abziehen und den Vlies mit der Vliesseite nach unten auf den Stoff legen und aufbügeln. Das Papier auf der anderen Seite auf keinen Fall entfernen, da es die benötigte Stabilität für den Stoff beim Drucken gibt. Bügelvlies bekommt man in gut sortierten Stoffabteilungen und natürlich online. Er eignet sich auch super zum Aufbügeln von Flicken auf kaputte Kinderhosen!

Den durch das aufgebügelte Vlies nun verstärkten Stoff jetzt in das gewünschte Format für den Drucker zuschneiden und dann so einlegen, dass die Stoffseite bedruckt wird. Wichtig ist, dass der komplette Stoff auf der Rückseite Vlies hat, da er sonst nicht stabil genug ist, um durch den Drucker zu laufen. Wenn z.B. DIN A4 bedruckt werden soll, sollte der Stoff auf jeder Seite in etwa 5 cm größer, und das Bügelvlies in etwa 3 cm größer als A4 zugeschnitten werden. Nachdem das Vlies aufgebügelt wurde, wird alles auf
DIN A4 zugeschnitten und passt jetzt super in den Drucker.

Ich habe mich für einen Rahmen mit Glas entschieden, aber auch ohne sieht sehr hübsch aus und die Stoffstruktur kommt noch besser zur Geltung.

 

Lasagnesuppe

 


Lasagnesuppe_0134

Suppen sind ja immer ein feine Sache, aber in der kalten Jahreszeit ganz besonders!
Lasagne gehört zu den wenigen Gerichten, die ich ständig essen könnte, und da das Abends manchmal so ’ne Sache ist mit der Lasagne, ist diese Suppe eine tolle Alternative.

Sie schmeckt wie Lasagne, macht aber nicht so voll und wärmt mir das Herz!

Diese Lasagnesuppe ist flottikolikowski zubereitet und reicht mit folgenden Zutaten
für 4 Personen:

  • 1 Dose gewürfelte Tomaten
  • 1/2 Tube Tomatenmark
  • 300 ml Wasser
  • 4 zerbrochene Lasagneplatten
  • 1 Büffelmozzarella
  • 1 TL Butter
  • Gemüsebrüh-oder Suppenpulver
  • eine Hand voll frischer Basilikumblätter
  • eine Hand voll geriebenem Parmesan
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe, gehakt
  • 1 rote Zwiebel, in Würfeln

 

Lasagnesuppe_0132
Die Zwiebeln und den Knofi in der Butter glasig dünsten, das Tomatenmark dazugeben und ein wenig anrösten. Mit den Tomatenstücken aus der Dose ablöschen und mit dem Wasser aufgiessen. Das Gemüsebrühpulver dazugeben und die zerstossenen Lasagneplatten unterheben.

Das Ganze kurz unter rühren aufkochen und dann für ca. 8 Minuten köcheln lassen.
Wenn die Lasagneplatten weich, aber noch reichlich al-dente sind, Mozzarella, Parmesan und die Basilikumblätter unterrühren und für weitere 3-5 Minuten köcheln lassen.

 

Lasagnesuppe_0133
Die Suppe auf einem großen Teller anrichten, mit ein wenig Parmesan verzieren und glücklich geniessen…..

Mitnehmspielzeug & Spielzeugboxen

 

Kennt Ihr das, wenn ein eigentlich nett und entspannt geplanter Restaurantbesuch mit Freunden und Familie so endet, dass man kaum mit selbigen gesprochen hat, dafür aber drei mal erfolgreich – und einmal leider ohne Erfolg – das Umkippen der Limo verhindert hat, fünf fantastische Kartenhäuser aus Bierdeckeln gebaut hat, und sich dann – nach der fünften Runde durchs Restaurant – den mitleidigen Blicken der anderen Besucher aussetzen muss?

Mir fallen auf Anhieb mindestens fünf Orte ein, an denen gelangweilte und unbeschäftigte Kinder alles andere als niedlich sind! Das Restaurant ist nur eins davon.
Wartezimmer, Behördengänge, Fahrten mit der Eisenbahn, Friseurbesuch von Mami…
…die Liste ist lang!

 

Mitnehmspielzeug - Spielzeugboxen
Meine liebe Schwester Anna überraschte unsere Zwillinge zum letzten Weihnachtsfest mit Mitnehmspielzeug. Noch bevor die Kinder es öffnen durften erklärte sie ihnen, dass dieses ein ganz besonders Spielzeug sei und es nur ausserhalb unserer Wohnung benutzt werden dürfte. Auch das Mitnehmen zu Freunden ist nicht gestattet.

Das tolle daran ist, dass das Spielzeug so wirklich interessant bleibt, und sich unsere Kinder jedes mal diebisch freuen, wenn sie es endlich mal wieder mitnehmen dürfen.

Für Nick hatte sie diese tolle Legobox vorbereitet:
Legobox Mitnehmspielzeug - Spielzeugboxen
Hierfür einfach eine kleine Plastikbox kaufen und im Deckel eine Legoplatte mit Heisskleber befestigen. Legosteine und ein paar Legomännchen rein und fertig ist die Spielzeugbox.


Mitnehmspielzeug - Spielzeugboxen

Legobox & Co_0139
Für Lil hatte sie diese süße Tasche genäht und zwei Bonbonbüchsen in je ein Bett und einen Kleiderschrank umgewandelt. Dazu gab es 2 Polly Pocket Püppchen und das Mädchen war glücklich!

Für Leo gab es diese Multifunktionstasche die auf der Innenseite zwei Garagen für die Fahrzeuge und eine kleine aufgenähte Strasse hat. Für die Aussenseite hatte sie diesen süßen Stoff mit Autoparcours-Druck gefunden. Die Spieltasche kann Dank eines Klettbandes nach dem Zusammenfalten verschlossen werden.

Mitnehmspielzeug - Spielzeugboxen Legobox & Co_0137
…und Malsachen sind natürlich auch immer mit dabei….malen geht immer!
Legobox & Co_0141
Seit dem sind Restaurantbesuche & Co deutlich entspannter und sogar die 50 Minuten Wartezeit im Bürgeramt  waren so neulich ein wahrer Spaziergang!
Ein Hoch auf unser Mitnehmspielzeug!!!

Spaghettikürbis

 

Es ist wieder Kürbiszeit!

Was mir im Sommer die Erdbeeren sind, sind mir im Herbst die Kürbisse. Überall leuchten sie einem jetzt entgegen und ich freue mich auf viele tolle Kürbisköstlichkeiten!
Spaghettikürbis ist eine davon.

 

Spaghettikürbis_0131
Als ich das erste Mal ein Foto von einem zubereiteten Spaghettikürbis gesehen habe, konnte ich mir kaum vorstellen, dass das Fruchtfleisch tatsächlich wie Spaghetti auseinanderfallen würde, aber so ist es. Dabei bleibt es bissfest und man kann es wie Spaghetti mit der Gabel aufdrehen, sensationell.

Alle diejenigen, die sich bewusst kohlenhydratarm ernähren, können sich daran erfreuen, dass dieser Kürbis kaum welche hat. Auf jeden Fall weniger als echte Spaghetti! 🙂

 

Spaghettikürbis_0128
Ein Kürbis reicht locker für zwei erwachsene Personen, wir essen einen zu fünft.

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 1 Spaghettikürbis
  • 1 Becher Sahne
  • 2 Tassen Milch
  • Brühpulver
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • bestes Olivenöl
  • 1 TL Butter
  • 2 TL italienische TK-Kräuter
  • 1 Tasse geriebenen Parmesan
  • Chiliflocken aus der Gewürzmühle
  • Salz & Pfeffer

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen und eine Auflaufform mit Backpapier auslegen.

Den Spaghettikürbis der Länge nach aufschneiden und entkernen, und fest in die Auflaufform stellen.

In einem Kochtopf die in Salz zerdrückte Knoblauchzehe (dann ist der Knoblauchnachgeschmack nach dem Essen nicht so intensiv) und die gewürfelte rote Zwiebel in der Butter anbraten und mit der Sahne ablöschen.
Milch, Brühpulver, Kräuter und Chiliflocken dazugeben und 3 Minuten köcheln lassen.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Kürbishälften dann damit bis zum oberen Rand befüllen.

Großzügig mit dem gerieben Parmesan bestreuen und für ca. 40 Minuten in den Backofen geben.

Den Spaghettikürbis nach dem Backen noch etwa 5 Minuten ruhen lassen und dann in einem tiefen Teller servieren.
Das Fruchtfleisch lässt sich mit einer Gabel und einem Löffel jetzt ganz toll ablösen und vermengt sich so noch weiter mit der köstlichen Sauce. Mhhhhhhh……

 

Spaghettikürbis_0130
Morgen gibt’s Spaghettikürbis!

 

 

Minionparty

Minionparty_0091

Wir sind im Minionfieber und damit war klar, welches Partythema für den 8. Geburtstag von Nick in diesem Jahr angesagt war: Es musste eine Minionparty sein!
Wir lieben Kindergeburtstage auf denen gespielt wird. Es gibt so viele simple, aber puppenlustige Spiele und zum Thema Minion ließ sich einiges zaubern.

Minionparty_0093

Für die Einladungen haben wir leere Überraschungseikapseln verwendet, in denen dann die tatsächliche Einladung war.

Für die Party wollten wir einen Mix aus Action, Spaß, Sport und Mannschaftsspielen, und natürlich auch ein bisschen Spaß für uns Erwachsene. (…ist doch nichts schöner, als diese kleinen aufgedrehten Fritzen ein bisschen aufs Korn zu nehmen, und die Revanche macht den Kindern dann um so mehr Freude!)

Minionparty_0098

 

Folgende Spiele standen auf dem Programm:

  • Minionbilder ausmalen
  • Minionbingo
  • Ballonwedeln
  • Minionbowling
  • Bananenfußstaffel
  • Wettrülpsen
  • Schatzsuche
  • Die von Gru beschmierten Bilder mit der Wasserpistole abwaschen
  • Kuchen für Gru vorbereiten
  • Candyballwürfeln

 

Begonnen haben wir mit den Ausmalbildern, weil diese im Anschluss laminiert werden müssen. Später werden sie auf eine Leine im Garten gehängt, und während der Schatzsuche beschmiert Gru sie mit wasserlöslichen Stiften.
Für die Schatzsuche haben wir mit Kreide Minionbilder auf den Gehweg gemalt und die wilde Horde so einmal um den Block geschickt. Der Schatz war eine Tüte voll mit Minioncaprisonnen.

Als die Kinder in den Garten zurückkamen, hatte Gru ihre Ausmalbilder beschmiert.
Auf dem Tisch lagen aufgefüllte Wasserpistolen, mit deren Hilfe sie ihre Bilder dann wieder von den Schmierereien befreien konnten. Die Wasserpistolen gab es später als Giveaway mit nach Hause.

Minionparty_0095

Während ich die Bilder laminiert habe, hat mein Mann mit den Kids Minionbingo gespielt.
Bei „Bingo“ denkt man ja gerne an Seniorentanzteeveranstaltungen, aber auch die Kids sind groooße Fans davon! 🙂
Ich hatte Bingobögen mit Minionmotiven vorbereitet, mein Mann war die Losfee, und die Jungs haben fleißig Kreuzchen gemacht. Die Bingorufe waren noch drei Blocks weiter zu hören. Das goldene Glitzerglas ist jedes Jahr unsere Bingolostrommel.

Für das Bowling habe ich leere Wasserflaschen mit gelbem Papier beklebt und aus blauem Papier die Minionhosen zugeschnitten und aufgeklebt.

Wettrülpsen kommt bei 8-jährigen Jungs natürlich auch immer suuuper an. Alles was es dafür braucht, sind genügend Becher und Sprudelwasser und schon steht dem Rülpsspaß nichts mehr im Wege.

Bei der Bananenfußstaffel werden 2 Gruppen gebildet. Diese legen sich dann der Länge nach auf den Boden, so dass die Füße des Vordermanns an den Kopf des Hintermanns kommen. Die Bananen müssen nun durch die Staffel durchgereicht werden, dürfen dabei aber nur mit den Füßen berührt werden. Da ich dafür keine echten Bananen nehmen wollte, habe ich welche aus Papier und Klebeband gebaut. Die waren ein wenig größer und dadurch auch besser zu greifen.

Minionparty_0094

Das Ballonwedeln war auch ein Gaudi. Nachdem jedes Kind eine Kelle bekommen hat, wird der Ballon in die Mitte der Decke (Spielfeld) gelegt. Ziel ist es, dass die Mannschaften so doll mit den Kellen wedeln, dass der Ballon nicht auf die eigene Hälfte weht. Ist er länger als fünf Sekunden auf der Hälfte des gegnerischen Teams, bekommt die eigene Mannschaft einen Punkt. Wir haben 10 Spiele gespielt.

Minionparty_0096

Um sich bei Gru angemessen zu revanchieren, durften die Kids dann einen Kuchen für Gru zubereiten. Einen leckeren aus Ballon und Rasierschaum. Gru ist zum Anschneiden besonders nah an den Kuchen gegangen und das Ding ist ihm ordentlich um die Ohren geflogen. Chapeau!

Das letzte Spiel war Candyballwürfeln. Ich hatte dafür jede Menge Süßigkeiten mit transparentem Klebeband aneinandergeklebt. Reihum wird mit 5 Würfeln gewürfelt und wer drei von der gleichen Zahl hat, darf so lange entkleben und auswickeln, bis der nächste Spieler drei Gleiche hat.

Minionparty_0092

Wir hatten eine super Minionparty und unser Minionfieber ist seit dem noch mal um mindestens 2 Grad gestiegen!

Stempel selber machen

 

Es ist Oktober und wie in jedem Jahr sind meine Kinder spätestens ab dem 1. Oktober ganz aus dem Häuschen, denn es ist Halloweenzeit! Wir freuen uns also den ganzen (in diesem Fall ja tatsächlich den ganzen!) Oktober auf Halloween und um uns die Wartezeit ein wenig zu verkürzen, basteln wir schon mal Halloweentüten für das große Süßigkeitensammeln.

 

Halloweenstempeltüten_0111

 

Das Tütenbasteln ist bei uns mittlerweile zur Tradition geworden und im vergangenen Jahr haben wir dazu diese Stempeltechnik verwendet.
Stempel herstellen ist ganz einfach, die kann man wirklich super selber machen.
Man benötigt dazu nur drei Dinge:

  • Moosgummi
  • dicke Pappe
  • einen Klebestift

Einfach das Motiv auf Moosgummi aufzeichnen, ausschneiden und auf ein Stückchen dicke Pappe aufkleben, und im Nu hat man jedes gewünschte Motiv in stempelform.  Noch besser stempeln lässt es sich, wenn man es auf ein Stückchen Holz aufklebt, aber Pappe geht auch gut und einen alten Karton finde ich immer irgendwo.
Die Tüten sind in der Regel ausgediente Geschenktüten, die so noch ein tolles Comeback feiern und endlich nicht mehr meine Schränke verstopfen.

 

Halloweenstempeltüten_0113

 

Im Jahr davor, als es um die motorischen Fähigkeiten von Leo und Lil noch nicht so gut stand, haben die Beiden einfach Pappteller angetuscht und Dreiecke als Augen und Nase aufgeklebt. Die waren auch toll und boten Platz für jede Menge Süßigkeiten! Es war zu niedlich zu sehen, wie stolz die Zwei mit ihren selbstgebastelten Tüten losgezogen sind und prima neben ihrem großen Bruder mithalten konnten. Der hatte auch getuscht und gruselige Fledermäuse ausgeschnitten und aufgeklebt. Leider habe ich davon kein vernünftiges Foto…

 

Halloweenstempeltüten_0112