Hausgemachte Süßkartoffelpommes mit Spezialsauce Deluxe

Süßkartoffelpommes selber machen

Fettarme Süßkartoffelpommes im Ofen zubereiten

 

 

Süßkartoffelpommes selber machen

 

Hausgemachte Süßkartoffelpommes mit Spezialsauce Deluxe gehören zu einem meiner liebesten Junkfoods, obwohl sie ehrlich gesagt gar nicht so junkig sind, wie man es vielleicht vermutet.

Und genau das macht sie gleich noch viel köstlicher!

Süßkartoffeln sind auch hier zu Lande immer mehr im Kommen. Als Kind gab‘s bei uns nie Süßkartoffeln, weil meine Mutter noch eine Art Süßkartoffeltrauma hatte.

Als Berliner Kind der frühen 40er Jahre war sie damals in den ersten Jahren nach dem Krieg von Berlin aus zu einer ganz reizenden Alliiertenfamilie in die Sommerferien verschickt worden. Ihre Erinnerungen an diese Zeit sind durchweg schön, wenn da nicht die Süßkartoffeln gewesen wären.

Ich weiß um ehrlich zu sein nicht genau, was sie daran so eklig fand, aber bis heute macht sie schon bei dem Wort „Süßkartoffel“ lange Zähne…

Sei‘s drum, ich finde Süßkartoffeln super und eine absolute Bereicherung für die Küche!

Hausgemachte Süßkartoffelpommes mit Spezialsauce Deluxe sind nicht nur viel weniger fettig als normale Pommes sondern Dank der fantastischen Eigenschaften, die die Süßkartoffel frei Haus mitliefert auch noch gesünder. Sie ist reich an Beta-Carotin und zellschützendem Vitamin E.

Für die hausgemachte Süßkartoffelpommes mit Spezialsauce Deluxe für 4 Personen benötigt Ihr Folgendes:

 

1,5 Kg Süßkartoffeln

4 EL Leinöl

1 EL frisches Meersalz aus der Mühle

1 Messerspitze Paprika

1 Messerspitze mildes Chilipulver

Für die Spezialsauce Deluxe vermengt man

3 EL beste Mayonnaise

1 TL Worcestersuace

1 EL BBQ Sauce

1 TL Tomatenmark

 

Fettarme Süßkartoffelpommes im Ofen zubereiten

 

Die Süßkartoffeln der Länge nach in Stifte mit etwa 1 cm Durchmesser schneiden und in eine Schüssel geben.

4 EL Leinöl, Salz  und die Gewürze dazugeben und gut mit einander vermengen.

Die Kartoffelstifte auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen und für etwa 40 Minuten bei 180 Grad Umluft im Backofen rösten lassen.
Ich heize meinen Backofen fast nie vor, es sei denn ich backe mal Kuchen.

In diesem Fall schiebe ich sie in den nichtvorgeheizten Backofen, gar werden sie trotzdem :-)!

Für ein noch feineres Aroma kommt für die letzten 8 Minuten der Backzeit ein frischer Zweig Rosmarin auf‘s Backblech.
Der Geruch verteilt sich in diesen Minuten im Ofen und den Pommes und hinterlässt dort ein fein mediteranes Aroma.

Für die Spezialsauce Deluxe werden einfach alle Zutaten miteinander vermengt und dann in einer kleinen Schale zusammen mit den Frittchen gereicht.

 

Süßkartoffelpommes selber machen

 

Hausgemachte Süßkartoffelpommes mit Spezialsauce Deluxe machen sich sowohl als Beilage als auch ein SingleSnack ganz ausgezeichnet und ich persönlich werde Nichts unversucht lassen, sie meiner Mama irgendwann doch noch mal  schmackhaft zu machen!

In diesem Sinne, eine schmackhafte Restwoche…

 

Weihnachtsbaumschmuck selber machen

Weihnachtsanhänger mit Kindern basteln

Günstigen Weihnachtsbaumschmuck selber basteln

 

Günstige Anhänger für den Weihnachtsbaum mit Kindern basteln

 

Nun ist es so weit, die Weihnachtszeit hat begonnen. Der Totensonntag liegt hinter uns und wir dürfen uns ganz genüsslich dieser wunderschönen Zeit verschreiben.
Juhuuu!

Unsere Kinder reden schon seit Wochen von nichts anderem mehr. Welche Kekse wir backen sollen, die Frage ob der kleine Weihnachtself wohl auch in diesem Jahr wieder kommen wird ( mehr zu dieser Tradition hier ), wann wir endlich die Kiste mit den Weihnachtsbüchern aus dem Schrank holen, die WUNSCHZETTEL, ohh, die Planungen laufen auf Hochtouren.

Für dieses Jahr haben wir uns vorgenommen, Weihnachtsbaumanhänger selber zu basteln und  darum habe ich mit Nick neulich schon mal ein paar Prototypen gebastelt. Sie sind so hübsch geworden, dass wir beschlossen haben, sie zur Zierde schon mal an die Geschenke außen ran zu hängen. Im vergangenen Jahr hatte ich alle Geschenke wie Päckchen verpackt und so sah es in der Adventszeit in unserem Wohnzimmer ein wenig wie im weihnachtlichen Postamt aus ( mehr dazu hier ).

 

Geschenke wie Postpakete verzieren

 

So hatte ich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.
Zum einen sah es herrlich weihnachtlich aus und zum andern musste ich mir keinen Kopf darüber machen, an welchem kindersicheren Ort ich die unverpackten Geschenke verstecken könnte.
Wenn‘s darum geh,t einem Geschenk auf die Schliche zu kommen, können sogar unsere Jungs, die ihre Socken sonst nicht mal finden, wenn sie direkt davor stehen ( Männerproblem ?!? ), zu wahren Detektiven werden.

In diesem Jahr werden die zahlreichen Geschenke, die sich im Laufe der Adventszeit auf unserer Anrichte im Wohnzimmer sammeln werden also mit selbst gemachten Weihnachtsbaumornamenten geschmückt sein und es wird funkeln und glitzern.

Nun aber zu den Anhängern…

 

Mit Kindern für Weihnachten basteln, Bastelidee

 

Alle Anhänger lasse, sich ziemlich einfach basteln und können -sofern die Kleinen Spaß daran haben – auch schon von ganz kleinen Kids gebastelt werden.

Beginnen wir mit dem Schleifenbandtannenbaum:

 

Weihnachtsbaumschmuck selber machen

 

Um einen Weihnachtsbaum aus Schleifenband zu basteln, benötigt man pro Weihnachtsbaumanhänger:

  • einen kleinen Zweig von ca. 12-15 cm Länge
  • Schleifenband in verschiednen Farben und Breiten ( mein breitestes Band war 3 cm breit )
  • ein Band zum Aufhängen des Ornamentes

Die Bänder wie auf dem oberen Foto mit je einem Konten pro Band um den kleinen Zweig knoten und dann die Schleifenbänder von unten noch oben schmaler werdend abschneiden.
Nun fehlt nur noch das Band zum Aufhängen des Ornamentes, welches an der Weihnachtsbaumspitze angeknotet wird.
Je mehr Draht in den Schleifenbändern ist, desto stabiler und schöner wird das Bäumchen, weil die Bänder nicht herunterhängen, sondern da bleiben, wo sie als Äste hingehören… 🙂

 

Weihnachtsbaumschmuck selber machen

 

Weiter geht’s mit den Fingerabdruckelchen. Die sind auch niedlich und eine schöne Bastelidee für ganz kleine Kids.

 

Weihnachtsbaumschmuck selber machen

 

Hier muss ich glaube ich gar nicht viel erklären, die Fotos sprechen für sich…

Pro Elchanhänger benötigt man:

  • eine rote rund ausgeschnittene Pappe mit einem Durchmesser von ca. 12 cm
  • ein Spitzenuntersetzter aus Papier ( die gibt’s in vielen Farben im 1 Euro-Shop )
  • ein Schleifenband von etwa 20 cm Länge
  • 1 Blatt weißes Papier
  • 1 kleine rote Filzbommel
  • Stifte, Tusche und Kleber

 

Weihnachtsbaumschmuck selber machen

 

Zum Aufzeichnen der Kreise nehmen wir gerne Schüsseln oder Becher. Man könnte natürlich auch ganz professionell einen Zirkel nehmen, aber so geht’s schneller und für die Kinder ist es leichter.
Let’s Spimlify!!! 🙂

Alle Kreise aufzeichnen,  ausschneiden und aufeinander kleben und den Fingerabdruck mit brauner Tusche aufdrücken.

Weihnachtsanhänger mit Fingerabdrücken

 

Nun fehlen dem Elch nur noch Geweih, Gesicht und die obligatorische rote Bommelnase und schon ist der Anhänger fertig.
Na gut, noch nicht ganz, das Aufhängebändchen fehlt noch, aber dann!

 

Spiralweihnachtsbaum basteln

 

Da wir gerade bei Pappanhängern sind, machen wir da auch gleich weiter und zwar mit dem Spiralbäumchen.
Hier brauchen kleine Kinder auf jeden Fall ein wenig Hilfe. Unser Neunjähriger konnte sie schon aus der freien Hand schneiden, aber für kleinere Kinder ist das sicher noch ein wenig zu schwer.

Weihnachtsbaumschmuck selber machen

 

Alles was man hierfür benötigt, ist ein Stück grünes Papier, eine Schere, Flüssigkleber, Glitzer, zwei Perlen und ein Bändchen als Aufhänger.
Die Spirale ausschneiden, Flüssigkleberpunkte in regelmäßigen Abständen aufbringen und dann mit Glitzer betreuen.

 

Weihnachtsbaumschmuck selber machen

 

Bastelidee Weihnachtsbaumschmuck selber machen

 

Damit das Bändchen besser in dem Spiralbaum hält, kommen je unterhalb und oberhalb der Tannenbaumspitze eine Perle an das Aufhängebändchen.

Las but not least haben Lil und ich noch funkelnde Perlenanhänger gebastelt.
Die werden im Baum wunderschön aussehen, weil sie das Licht ganz toll spiegeln und so schön glitzern…

 

Perlenornament für den Weihnachtsbaum

 

Für die Perlenanhänger benötigt man:

  • kleine Perlen in verschiedenen Farben und Größen
  • Basteldraht  ( wir haben grünen genommen )

Die Perlen auf ein etwa 20 cm langes Stückchen Basteldraht auffädeln und den oberen Verschluss ( also das Endstück vom Draht ) wie unten dargestellt verschließen.

 

Weihnachtsbaumschmuck selber machen

 

Wir haben die Perlendräthe danach einfach um den Finger gewickelt, im unteren Bereich ein wenig entzerrt und schwups hatten wir die Form eines Tannenbaumes.
Man könnte ihn auch um einen Kegel aus Pappe wickeln, aber den hatten wir nicht da und darum ging’s auch so.

Perlenbaum basteln

 

Nun kann sie kommen, die Weihnachtszeit, mit all ihren Keksen, Glen Miller CD’s, Lichtern, Kerzen und schönen Stunden – und ganz sicher noch einigen Bastelsalons….

…wir sind ja erst am Anfang…

In diesem Sinne, Euch allen eine wunderschöne Adventszeit!

Because it’s happening now!

 

Lebe den Moment als Mama

 

Es kommt wirklich eher selten vor, dass ich noch vor dem Weckerklingeln um 5:45 von alleine aufwache, aber wenn es passiert, dann sind das meist Momente der vollkommenen Ruhe.
Oft sind das die Augenblicke, in denen ich mich an Momente oder Geschehnisse erinnere, an die ich lange nicht gedacht habe und die mich auf eine ganz bestimmte Art berühren.

Als ich neulich Morgen völlig ausgeschlafen und ausgeruht um 4:44 in meinem Bett lag, musste ich bei dem Gedanken daran, wie sehr mir der Schlaf noch vor Jahren gefehlt hatte, schmunzeln. Ohh, was war ich übernächtigt damals! Die Zwillinge waren was das Schlafen anging wirklich ’ne Katastrophe gewesen und es gab viele Nächte, in denen ich zehn, zwölf Mal aufstehen musste, weil einer der Beiden weinte, spuckte oder Hunger hatte. Phuu, wie habe ich mir in diesen Zeiten eine Stunde Schlaf am Stück gewünscht. Ich war damals sicher, dass ich nie mehr in meinem Leben von alleine auch nur eine mögliche Schlafminute ungenutzt lassen würde.

Und nun lag ich da, 4:44, ausgeschlafen und nicht den Hauch von Müdigkeit in meinen Knochen. Meine Gedanken drehten sich weiter um die Zeit, in der die Zwillis so klein waren und der Versorgungsaufwand der Beiden so enorm hoch und kräftzehrend war. Dennoch, so sehr ich mich bemühte, ich konnte mich an vieles, was damals alltäglich war, schon jetzt nicht mehr lückenlos erinnern. Wie ich die Beiden abends ins Bettchen gelegt habe, was sie wann gegessen haben, wo sie ihren Mittagsschlaf gehalten haben… In Sequenzen natürlich, aber wen in welches Bettchen und zu welcher Zeit, wie lange mit Fläschchen und wie war das mit dem Mittagsschlaf noch mal? Themen, die damals den Tag und meinen Rhythmus so sehr bestimmt hatten und ein einziges Ringen um jede Minute Schlaf für mich bedeuteten. Und nun, da all dies keine wirkliche Rolle mehr spielte, konnte ich mich kaum noch daran erinnern…
Auch wenn ich wirklich froh darüber bin, dass Schlafen heute wieder zu den selbstverständlichen Dingen in meinem Leben gehört, ein wenig wehmütig machte und macht mich der Gedanke daran, dass ich mich an viele Abläufe nicht mehr so erinnern konnte, schon.

Die Zeit war damals so voll, dass ich vor lauter Versorgen und Alltag oft gar nicht die Möglichkeit hatte zu genießen. Ein Gedanke, der damals wie heute schmerzhaft ist. Wie rochen meine Babies, wie haben sie geklungen, was hat sie zum Lachen gebracht? Momente, die ich gesehen habe, die aber oft genug nicht bis in mein Herz vordringen konnten, weil so viele Aufgaben und „To Do’s“ wie eine steinschwere Mauer davor standen.

Vor etwa einem Jahr dann stolperte ich beim Lesen einer Zeitung über einen Satz, der mich just in dieser Lebensphase derartig packte, dass ich erst mal nur noch heulend über der Zeitung saß.
Es war der Bericht einer Mutter, deren Kinder längst aus dem Haus waren und die mit großer Wehmut berichtete, wie gerne sie die Zeit zurückdrehen würde, wenn Sie nur könnte. Allein dafür, um noch einmal erleben zu dürfen, wie sich die Tage mit ihren Kindern angefühlt haben. Sie berichtete, wie sie damals durch die Tage und Jahre hastete und wie sie so sehr damit beschäftigt gewesen war „Dinge erledigt zu bekommen“, dass sie den Moment im Hier und Jetzt kaum zugelassen und genossen hatte.

Ich erkannte mich in ihren Schilderungen und ihrem Schmerz genau wieder, in der Manie durch die Tage zu hasten ohne innezuhalten und den Moment des jetzigen Glücks zu genießen. Sicher, meine Tage waren – und sind – voll. In den ersten sehr harten Jahren mit drei kleinen Kindern hätte ich es womöglich auch nicht anders handlen können, aber nun war ich an einem Punkt, an dem ich den Kurs langsam ändern konnte und nach diesen Zeilen um so mehr ändern wollte!

Also schaltete ich einen Gang zurück. An diesem Nachmittag machten wir auf dem Rückweg von der Kita keine Einkäufe, sondern gingen direkt zum Spielen nach Hause. Statt mich um die Wäsche und das Abendbrot zu kümmern, lag ich mit den Kindern auf dem Boden im Wohnzimmer und baute Duplo. Ich erlebte Situationen zwischen den Kindern mit einer ganz anderen Freude und Selbstverständlichkeit als sonst, lobte sie für die tollen Ideen die sie beim Bauen umsetzten und ihre riesigen Duplotürme und lauschte in Ruhe ihren Erzählungen.
Das Abendbrot war an diesem Abend nicht on time und die Wäsche, die in der Maschine darauf wartete aufgehängt zu werden, musste weiter darauf warten. Ebenso die Überweisungen, die ich eigentlich noch machen wollte und die Anmeldung beim Kinderturnen.

Aber die Freude und das Glück über das Gefühl, die Prioritäten an diesem Nachmittag genau richtig gesetzt zu haben, wärmten mir das Herz auf eine Art und Weise, wie ich es lange nicht erlebt hatte. Und davon wollte ich auf jeden Fall mehr!!!

Klar, am nächsten Tag sah meine Welt schon nicht mehr ganz so rosa aus. Ich musste aufholen, was ich am Tag zuvor liegengelassen hatte. Die Kids waren an diesem Nachmittag extrem stinkig miteinander und ich war ständig dabei, irgendwelche Streitereien zu schlichten und zu entzerren. Und dennoch, ich fühlte mich viel besser aufgestellt.
Das Bewusstsein dafür, dass auch all die Geschwisterstreitigkeiten, die an jenem Nachmittag zu unserem Alltag gehörten, irgendwann vorbei sein würden, ließen mich selbst diese genießen.
Seit diesem Tag gelingt es mir immer häufiger selbst die nervigen Momenet mit einer anderen Gelassenheit – fast Freude – zu erleben. Die Art und Weise, wie sich unsere kleine Lil höchst empört über ihre blöden Brüder bei mir beschweren kommt. Die Haufen an Spielzeug und Kostümen, die den Boden im Kinderzimmer in Rekorzeit bedecken. Legosteine unter der Fußsohle…

…All das wird irgendwann vorbei sein. Manches davon „zum Glück“, aber vieles eben auch „leider“.

Ist unser Alltag auch heute oft viel zu voll ? JA!

Sind unsere Tage auch heute noch oft chaotisch und anstrengend ? JA!

Bin ich auch heute immer mal wieder verärgert und frustriert über die Massen an Aufgaben und Anforderungen die der Alltag an mich als Mama stellt und all die Dinge die ich nicht erledigt bekomme? JA!

Und dennoch, mit dem Bewusstsein dafür, dass all das nur jetzt geschieht, nur in just diesem Moment meines Lebens passiert, kann ich es mit viel mehr Gelassenheit und Freude annehmen.

Ich denke oft zweisprachig und neulich morgen, als ich wach lag und mir all diese Gedanken durch den Kopf gingen, kam mir plötzlich folgender Satz in den Sinn.

BECAUSE IT’S HAPPENING NOW

Wow,because it’s happening now!!! Alles, Schönes wie Schlechtes, Fröhliches wie Trauriges. Schaflose Nächte,quirlig atemlose Tage, mit Knete und Glitzer verklebte Kinderzimmerteppiche, aufgeweichte Gummibärchen im Playmofach, auf dem Rückweg gepflückte Marillen, die ich nach 6 Wochen Sommerferien in der Seitentasche vom Schulranzen finde… All das wird irgendwann der Vergangenheit angehören und ich bin sicher, dass ich auch all diese Momente ein wenig vermissen werde.

Und genau daran will ich mich immer wieder erinnern, because it’s happening now.

In diesem Sinne, because it’s happening…

 

 

 

Nudelauflauf mit frischem Gemüse

Hausgemachter Nudelauflauf mit selbst gemachten Bröseln

Vegetarischer Nudelauflauf mit viel frischem Gemüse

 

Unser letztes Wochenende war vollgepackt mit Sportfesten, Parties und Verabredungen  und da ich für’s Mittagessen am Samstag nur wenig Zeit hatte, haben Lil und ich am Freitag Abend schon mal diesen super köstlichen Nudelauflauf mit frischem Gemüse vorbereitet.

 

Hausgemachter Nudelauflauf

 

Als er frisch aus dem Ofen kam, hat er so verführerisch gerochen, dass ich ganz vergessen habe, ihn zu fotografieren, ups!
Darum gibt’s heute leider nur Fotos von der Zubereitung und dem Auflauf vor dem Backen, aber selbst diese, sehen schon lecker aus…

Am Freitag Morgen hatte mein Mann frischen Möhrensaft mit der Saftmaschine gemacht und weil es uns im Herzen wehtut, das gepresste Gemüse danach einfach nur wegzuschmeißen, hebe ich die Mohrrüben oft auf und gebe sie in die nächste Lasagne oder Suppe mit rein.
Die Brösel sind aus altem Brot, der Auflauf war also ein wahres Resteessen und Resteessen sind der Garant für superlecker!

 

Nudelauflauf mit frischem Gemüse

 

Für die Brösel einfach 2-3 Scheiben Restebrot ( oder Kanten ) im Mixer zerkleinern.
Eine Knoblauchzehe, Kräuter nach Gusto, eine Prise Salz und 3 EL Olivenöl dazugeben und mit den Bröseln im Mixer vermengen.

Die Brösel werden bei geringer Hitze in einer beschichteten Pfanne ohne weiteres Fett für etwa 15 Minuten goldig braun geröstet.

 

Nudelauflauf mit frischem Gemüse

 

Solange die Brösel rösten, koche ich etwa 300 g Nudeln und eine klassische Tomatensauce aus Tomatenmark und einem EL Frischkäse.

 

Oro di Parma

 

Mehr zur schnellen Tomatensauce gibt es hier.

Nun beginnt man mit dem Schichten der einzelnen Zutaten. Dafür einfach eine große Auflaufform mit einen TL Butter ausstreichen und den Boden der Form mit Tomatensauce bedecken und mit einer Schicht ungekochter Lasagneplatten auslegen.
Die Möhrenreste aus der Saftmaschine auf den Lasagneplatten verstreichen, frischen Parmesankäse aus der Mühle darübergeben, gut salzen und mit einer weiteren Schicht Lasagneplatten abdecken.

 

Nudelauflauf mit verschiedenen Nudeln

 

Die tiefgefrorenen Erbsen auf die Lasagneplatten streuen und mit den frischen Tomaten belegen.
Die inzwischen garen Nudeln abgießen und in den Topf mit der restlichen Tomatensauce geben, kurz vermengen  und über dem Gemüse verteilen.

 

Nudelauflauf mit Lasagneplatten

 

Jetzt muss der Auflauf nur noch mit dem in kleine Würfel geschnittenen Mozzarella und den Goudakäsescheiben belegt werden und damit’s noch schöner aussieht gibt es zum Abschluss die restlichen frischen Tomatenscheiben mit den Bröseln oben rauf.

Der Auflauf kann entweder direkt in den Ofen zum Backen gegeben werden oder wie bei uns abgedeckt über Nacht im Kühlschrank ruhen und am nächsten Tag in den Backofen kommen.

 

Nudelauflauf mit frischem Gemüse

 

Egal wie, köstlich ist er allemal!
…und wie es sich für ein anständiges Resteessen gehört, am Ende ganz sicher ohne Reste…

In diesem Sinne, eine restlos schöne Restwoche!

Unser kleiner Weihnachtself

Eine schöne Idee Weihnachtstradition für die ganze Familie

Elf on the Shelf Ideen

 

Die Weihnachtszeit ist eine von diesen ganz besonderen Zeiten im Jahr, die vor allem von ihren Traditionen lebt. Eine unserer liebsten Traditionen ist der Besuch des kleinen Weihnachtself.

 

Streiche vom Weihnachtself

 

Wie von Geisterhand klingelt es irgendwann im frühen Advent an unserer Tür. Vor der Tür liegt inmitten von Kunstschneeflocken und Glitzerstaub eine Schachtel und in dieser liegt der kleine Weihnachtself.

Die Geschichte dahinter ist Folgende:

Der Weihnachtsmann hat in der Zeit vor Weihnachten ja unglaublich viel zu tun und es gibt doch tatsächlich einige Elfen, die so frech und ungezogen sind, dass sie dem Weihnachtsmann alles durcheinander bringen. Sie haben nichts als Schabernack im Kopf, und damit sie lernen, wie man sich gut benimmt, hat der Weihnachtsmann eine Familie für den Elf ausgesucht, in der besonders liebe Kinder wohnen. Natürlich kann sich so ein kleiner Weihnachtself nicht von einem auf den anderen Tag ändern und so kommt es, dass er Nachts jede Menge Unfug macht! Der Elf versteht nur die Kinder, wenn Erwachsene mit ihm schimpfen, dann versteht er kein Wort, und der Weihnachtsmann hat große Hoffnung, dass die Kinder der Familie dem Elf wieder auf die richtige Bahn helfen.

In der Nacht, wenn die Kinder schlafen, düst der Elf außerdem zum Weihnachtsmann und berichtet ihm, was er an diesem Tag alles Tolles von den Kindern gelernt hat. Am nächsten Morgen, wenn die Kinder aufwachen, sitzt der Elf dann irgendwo anders in der Wohnung (meist bei einer Dummheit!)

In dem Karton, in dem der kleine Elf ankommt, ist ein Brief vom Weihnachtsmann, in dem er die Geschichte noch einmal erklärt, und all die tollen Eigenschaften der Kinder belobt. Außerdem ist ein original Zertifikat beigelegt, ein Elfenausweis, in den die Kinder den Namen, den sie in diesem Jahr für den Elf ausgesucht haben, eintragen können.

Unser Elf ist wirklich immer ausgesprochen frech und hat nichts als Unsinn im Kopf!

In den vergangenen Jahren sah das so aus:

 

Weihnachtself

Der Kleine klettert Nachts am Adventskranz, bringt Schokoflakes mit, die Mama niiiiiie kaufen würde, kritzelt Malbücher mit Schmierereien voll…..

schöne Weihnachtstradition für Kinder

…baut sich Bettchen aus Toilettenpapier in die Orchideen, färbt die Milch rosa, rupft alle Taschentücher aus der Box und baut sich darin ein gemütliches Bettchen…

Weihnachtself - Weihnachstwichtel

…angelt im Waschbecken, liest die ganze Nacht Bücher vor, packt Geschenke aus obwohl noch gar nicht Weihnachten ist ( !!! ) …

Elf on the shelf Ideen

…spielt Schneeengel im Zucker und ärgert die Playmos…

Weihnachtself

…liebt anscheinend Superhelden und…

Weihnachtself

…legt sich manchmal mit den Falschen an…

Streiche vom Weihnachtself

…bringt als Entschuldigung für’s Geschenkeauspacken kleine Zauberperlen mit, die – wenn man sie abends einpflanzt – bis zum nächsten Morgen zu Schokolollis heranwachsen…

Weihnachtself

…macht noch mehr Quatsch…

Weihnachtself Ideen

…und verabschiedet sich am Weihnachtsmorgen mit einer süßen Nachricht… ♡♡♡

Am Weihnachtsabend legen wir den Karton mit dem kleinen Elfen wieder vor die Haustür und in der Nacht holt der Weihnachtsmann ihn auf dem Rückweg zum Nordpol bei uns ab.

Als der Weihnachtsmann vor zwei Jahren am Heiligen Abend zu uns kam, haben wir ihm die Schachtel mit dem kleinen Elf direkt mitgegeben und die Kinder hatten dem Weihnachtsmann jede Menge zu berichten! 🙂

Die Vorlage für unseren Brief findet Ihr hier : Weihnachtsmannbrief zum Elf

Und die Vorlage für den Ausweis hier : Ausweis Weihnachtself

Zeiten und Erinnerungen leben von Traditionen und als ich den Kindern neulich Morgen dabei zugehört habe, wie sie sich über all den Schabernack, den unser Elf in den letzten Jahren gemacht hat unterhielten und amüsierten, hat mir das wirklich das Herz gewärmt.

Mein Mann und ich planen für den kleinen Frechmops schon wieder jede Menge Schabernack und ich freu mich schon jetzt auf den Morgen, an dem die Kinder den Elf dabei erwischen, wie er mit einem zum Blasrohr umfunktionierten Strohhalm auf den dicken Popo vom Elefanten in der Krippe zielt. Das wird ein Gaudi!!!

In diesem Sinne, eine einfallsreiche Restwoche…