Familientraditionen

 

 

Familientraditionen

 

Es gibt wenig, was eine Familie über die Jahre glücklicher und inniger zusammenwachsen lässt, als schöne Familientraditionen. Familientraditionen bilden oft über Jahrzehnte die Erinnerungsanker an unsere gemeinsame Zeit als Familie und ermöglichen uns, durch das Fortleben der Traditionen eine Verbindung zu längst vergangenen Zeiten oder lieben Menschen, die nicht mehr an unserer Seite sind.
Ich bin überzeugt davon, dass Familientraditionen ein besonders festes Band der Liebe, des Glücks und der Verbundenheit unter uns allen knüpfen und je mehr schöne Familientraditionen wir haben, desto größer ist das Zugehörigkeitsgefühl, dass uns über die Jahre hinweg zusammenhält. Familientraditionen sind eine der besten Präventionsmöglichkeiten gegen das Entfremden innerhalb der Familie und unserer Beziehungen und es braucht gar nicht viel, um schöne Traditionen ins Leben zu rufen.

Mein Mann und ich hatten beide das Glück in großen fröhlichen Familien aufwachsen zu dürfen und wir beide blicken gerne auf viele schöne Traditionen zurück. Zum einen die Art und Weise, wie Geburtstage und andere Feste gefeiert wurden, zum anderen aber auch wiederkehrende Ausflüge zu bestimmten Orten oder ganz kleine Gesten, die unseren Familienalltag so besonders gemacht haben und uns so gerne zurückblicken lassen.

Die Weihnachtszeit ist eine ganz fantastische Zeit für gelebte Familientraditionen und es erfüllt mich mit großer Freude zu beobachten, wie unsere drei Kinder unsere in den letzten Jahren entstandenen Familientraditionen in jedem Jahr wieder einfordern, mittlerweile sogar ziemlich vehement!

Wenn es ihnen  jetzt schon so viel bedeutet, und so viele glückliche Erinnerungen in ihnen hervorruft, wie wird es dann erst in zehn oder gar zwanzig Jahren sein?

Eine dieser Traditionen, die, wie es sich in der Weihnachtszeit gehört mit ein wenig Zauber belegt ist, ist der plötzliche vorweihnachtliche Besuch vom Weihnachtsmann.

 

Weihnachtsmannspuren_0189

 

Wie von Geisterhand klingelt es an der Haustür ( ja, ich weiss,  ich nutze meine lieben Nachbarn ganz schön oft aus ) und dort sehen wir nichts Geringeres als die schneegsäumten Fußspuren vom Weihnachtsmann, die in Richtung Dachboden abheben.
Neben der Tür steht ein kleines Geschenk an die Familie und eine Karte mit den besten Grüßen vom Weihnachtsmann.

Im vergangenen Jahr hatten wir den Weihnachtsklassiker von Micky-Maus  als DVD besorgt, den wir dann alle gemütlich unter dem Schein der Adventskranzkerzen angeschaut haben. In diesem Jahr werden drei ganz süße Weihnachtstassen mit Kakaowürfeln und Marshmallows  auf uns warten und diese schöne Tradition fortführen.

Eigentlich ist vollkommen egal, was in der Geschenktüte ist, da könnten ebenso gut Socken oder Handschuhe drin sein, aber der Zauber, den dieser Moment mit sich bringt, der ist wirklich unvergesslich….

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.