Vom Schreibtisch zum Nähtisch – eine Kombinähecke

Nähecke – Nähtisch integrieren

Nähtisch am Arbeitsplatz – Kleiner Nähtisch

 

Wenn man wenig Platz in der Wohnung hat, muss man immer mal wieder ein wenig tricksen.
Bei uns ist das definitiv der Fall! Früher hatten wir zu zweit reiiiiichlich Platz in unseren 5 Zimmern, aber heute…
Fünf Personen in fünf Zimmern, an ein Nähzimmer (geschweige denn eine Nähecke) war nicht zu denken.

Also hatte ich bisher hier ein paar Nähutensilien hier gehortet und dort den Stoff, die Nähmaschine oben links in der Kammer und nähen konnte ich am Esstisch, vorausgesetzt da lag nichts anderes drauf!
Meine Nähsessions waren also immer ziemlich kurz und stressig, da sie zwischen die Mahlzeiten passen mussten und auch der Küchenboden so aussehen sollte, dass der Stoff nicht daran kleben bleibt, falls er mal runterhängt….

…Ihr wisst vielleicht wovon ich spreche….hoffentlich….. 🙂 !

Ich wollte aber so gerne endlich auch mal eine schöne Nähecke haben und all den Nähkram übersichtlich und ordentlich sortiert an EINEM Platz wissen und dann kam mir die Idee!

Wer schon etwas länger bei missmommypenny.de vorbeischaut, kennt das Homeoffice, dass ich mir im vergangenen Jahr in den Flur eingebaut habe.

Den Schrank links neben dem Schreibtisch hatte ich bisher ohnehin nur für Kram benutzt, der auch gut woanders stehen konnte und nachdem mir die neue MyBox von Leitz in die Hände gefallen war (und die gab es auch noch in grün!!!), war es um mich und die Idee geschehen.

 

 

Der Platz für meine kleine, ganz eigene Nähecke war gefunden und alles zum Sortieren und Ordnen ebenfalls, juhu!

Also habe ich mir ruckizucki einen Stapel Boxen bestellt und meine Nähsachen ins Wohnzimmer gepfeffert. Dort habe ich die Boxen dann eingeräumt und den Moment genutzt, Stoffreste und Billiggarn zu entsorgen. Das benutzt man eh nie und wenn doch, dann reißt es einem ständig beim Nähen und ich bin jedes Mal kurz davor, in die Tischkante zu beißen!

Also, weg mit dem Zeug und voilá, das sollte noch immer reichen:

 

 

Das Tolle an dem MyBox System ist, dass sich die Trays ineinander stapeln lassen und man so alles an einem Platz hat. Ich habe mir eine Box mit dem wichtigsten Nähzeug und allem, was ich zum Herstellen von Bügelflicken ( mehr dazu hier ) benötige, zusammengestellt.

 

 

Dann eine für mein Nähgarn und Klettband, sowie je eine für Kordeln & Bänder und eine für Gardinenzubehör. Außerdem gibt es noch eine für Stickmaterial, damit wollte ich schon lange mal anfangen. Mal sehen, wann es klappt, ich hoffe noch vor der Rente…

 

 

All meine Stoffe habe ich nach Farben sortiert in drei große Boxen geräumt und unter den Schreibtisch gestellt. Endlich muss ich vor dem Nähen jetzt keine Leiter für den Schrank mehr aus der Kammer rausholen, um dann doch die falsche Stoffkiste runterzuhiefen. Am Platz der Stoffkisten stehen jetzt die Gebrauchsanweisungen, schaut sich doch eh keiner mehr an….

 

 

Die kleineren Boxen haben ein neues Zuhause im besagten Schrank links neben meinem Schreibtisch bekommen und sie sehen so schön darin aus, dass ich die Schranktür am liebsten offen lassen würde…

 

 

Meine Lieblingsstoffe stehen auch in einer MyBox in diesem Schrank und das Beste kommt zum Schluss:

Ist Euch aufgefallen wie grandios der Nähmaschinendeckel über den Schreibutensilienaufsteller passt. So viel Glück für gar kein Geld, ich könnt‘ mich ’nen Kullerkeks freuen!


 

Diese kleine pinke Rolle an der Nähmaschine möchte ich Euch auch noch schnell vorstellen. Meine Schwester hat sie mir im vergangenen Jahr geschenkt und das Ding ist genial!

 

 

…nie mehr rumfliegende Nadeln beim Nähen, hip hip hurra!

Die MyBox gibt es in verschiedenen Farbkombinationen und wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich gerne hier und auch hier umschauen.

Ich für meinen Teil freu mich auf meine nächsten Nähprojekte und falls Ihr noch auf der Suche nach dem einen oder anderen kreativen Weihnachtsgeschenk seid, dann schaut doch mal hier vorbei, vielleicht ist ja was dabei…

 

 

…in diesem Sinne, eine kreative Restwoche…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.