Gipsschuh für Kinder- Gehips DIY

Cast Shoe for children DIY

Gehgipsschuh selber bauen

 Gipsschuh für Kinder- Gehips DIY

 

Als Mama von drei Kindern wird man eine wahre Expertin im Bereich der Improvisation und als unser Jüngster kürzlich einen Schuh für seinen Gehgips brauchte, war es mal wieder soweit!

Nach einigem Hin und Her beim Orthopäden und einen Marathon durch div. Fachgeschäften blieb mir nichts anderes übrig, als diesen Gehgipsschuh einfach selber zu bauen.

 

Gehgipsschuh selber bauen

 

Nachdem er sich in den ersten 2 Wochen tapfer mit seinem Liegegips rumgeschlagen hatte, gab es für weitere 4 Wochen einen aus echtem Gips bestehenden Gehgips.

Tatsächlich gehen darf man mit diesem aber nur , wenn dieser durch einen Gipsschuh geschützt wird. Ohne Gipsschuh würde der Gips vorne unter dem Fuß durch die Belastung brechen.

 

Und hier begann nun das Problem.

 

Gipsschuhe sind von Seiten der Kasse nicht mehr vorgesehen. Es gibt eine Gipsschuhschiene, allerdings erst ab Größe 38, was bei Schuhgröße 33 nicht hinhaut.

Dann gibt es eine Art Riemchensandale mit brettharter vorgeformter Plastiksohle die aber so eng geformt ist, dass der Gips dort zum einen kaum reinpasst und das Kind zum anderen auf Grund der miserablen Passform darin komplett schief läuft.

So, als hätte man unter die eine Seite des Gipses einen Stock gebunden.

Außerdem ist die Sohle so hoch, dass die Laufhöhe des Gipsbeines samt Gips gut 6-7  cm höher ist, als auf dem Bein ohne Gips.

Einem Mädchen könnte man an dieser Stelle ja vielleicht endlich mal das Zugeständnis an Schuhe mit Absatz machen und die Differenz so ausgleichen, aber unserem Leo?!?

Vollkommener unmöglich!

70 Euro wollte ich für diese unfassbar schlechte Version also nicht ausgeben und so entstand der Gipsschuh Marke Eigenbau.

 

Gehgips Schuh Laufschuh

 

Im Sportgeschäft bekam ich für 6.99 eine Badesandale mit breiter Schaumgummisohle und großzügigem Klettverschluss. Den Klettverschluss habe ich einfach durch das Annähen von weiterem Klettband verlängert. Schwupps, passte der Fuß samt Gips ganz wunderbar in den Schuh und das Klettband – Dank der Verlängerung – um den Gips.

 

Daheim  konnte er den anderen Badeschuh am heilen Fuß einfach als Hausschuh anziehen, was zum Vorteil hatte, dass er auch hier nicht mit einer großen unterschiedlichen Beinlänge durch den Gips belastet war.

 

Kindergehgipsschuh selber nähen

 

Auf Dauer macht das ja schon was mit der Statik, wenn ein Bein beim Laufen immer 5 cm Höhe als das Andere ist….

Der originale Gehgipsschuh hätte wie schon gesagt 70 Euro gekostet. Vielleicht sollte ich mit meinem Gehgipsschuh in Serie gehen.

Bei einem Vorzugspreis von 29.99 würde ich da doch `nen wirklich guten Schnitt machen! J

 

In diesem Sinne, eine schnittige Restwoche

Vom Schreibtisch zum Nähtisch – eine Kombinähecke

Nähecke – Nähtisch integrieren

Nähtisch am Arbeitsplatz – Kleiner Nähtisch

 

Wenn man wenig Platz in der Wohnung hat, muss man immer mal wieder ein wenig tricksen.
Bei uns ist das definitiv der Fall! Früher hatten wir zu zweit reiiiiichlich Platz in unseren 5 Zimmern, aber heute…
Fünf Personen in fünf Zimmern, an ein Nähzimmer (geschweige denn eine Nähecke) war nicht zu denken.

Also hatte ich bisher hier ein paar Nähutensilien hier gehortet und dort den Stoff, die Nähmaschine oben links in der Kammer und nähen konnte ich am Esstisch, vorausgesetzt da lag nichts anderes drauf!
Meine Nähsessions waren also immer ziemlich kurz und stressig, da sie zwischen die Mahlzeiten passen mussten und auch der Küchenboden so aussehen sollte, dass der Stoff nicht daran kleben bleibt, falls er mal runterhängt….

…Ihr wisst vielleicht wovon ich spreche….hoffentlich….. 🙂 !

Ich wollte aber so gerne endlich auch mal eine schöne Nähecke haben und all den Nähkram übersichtlich und ordentlich sortiert an EINEM Platz wissen und dann kam mir die Idee!

Wer schon etwas länger bei missmommypenny.de vorbeischaut, kennt das Homeoffice, dass ich mir im vergangenen Jahr in den Flur eingebaut habe.

Den Schrank links neben dem Schreibtisch hatte ich bisher ohnehin nur für Kram benutzt, der auch gut woanders stehen konnte und nachdem mir die neue MyBox von Leitz in die Hände gefallen war (und die gab es auch noch in grün!!!), war es um mich und die Idee geschehen.

 

 

Der Platz für meine kleine, ganz eigene Nähecke war gefunden und alles zum Sortieren und Ordnen ebenfalls, juhu!

Also habe ich mir ruckizucki einen Stapel Boxen bestellt und meine Nähsachen ins Wohnzimmer gepfeffert. Dort habe ich die Boxen dann eingeräumt und den Moment genutzt, Stoffreste und Billiggarn zu entsorgen. Das benutzt man eh nie und wenn doch, dann reißt es einem ständig beim Nähen und ich bin jedes Mal kurz davor, in die Tischkante zu beißen!

Also, weg mit dem Zeug und voilá, das sollte noch immer reichen:

 

 

Das Tolle an dem MyBox System ist, dass sich die Trays ineinander stapeln lassen und man so alles an einem Platz hat. Ich habe mir eine Box mit dem wichtigsten Nähzeug und allem, was ich zum Herstellen von Bügelflicken ( mehr dazu hier ) benötige, zusammengestellt.

 

 

Dann eine für mein Nähgarn und Klettband, sowie je eine für Kordeln & Bänder und eine für Gardinenzubehör. Außerdem gibt es noch eine für Stickmaterial, damit wollte ich schon lange mal anfangen. Mal sehen, wann es klappt, ich hoffe noch vor der Rente…

 

 

All meine Stoffe habe ich nach Farben sortiert in drei große Boxen geräumt und unter den Schreibtisch gestellt. Endlich muss ich vor dem Nähen jetzt keine Leiter für den Schrank mehr aus der Kammer rausholen, um dann doch die falsche Stoffkiste runterzuhiefen. Am Platz der Stoffkisten stehen jetzt die Gebrauchsanweisungen, schaut sich doch eh keiner mehr an….

 

 

Die kleineren Boxen haben ein neues Zuhause im besagten Schrank links neben meinem Schreibtisch bekommen und sie sehen so schön darin aus, dass ich die Schranktür am liebsten offen lassen würde…

 

 

Meine Lieblingsstoffe stehen auch in einer MyBox in diesem Schrank und das Beste kommt zum Schluss:

Ist Euch aufgefallen wie grandios der Nähmaschinendeckel über den Schreibutensilienaufsteller passt. So viel Glück für gar kein Geld, ich könnt‘ mich ’nen Kullerkeks freuen!


 

Diese kleine pinke Rolle an der Nähmaschine möchte ich Euch auch noch schnell vorstellen. Meine Schwester hat sie mir im vergangenen Jahr geschenkt und das Ding ist genial!

 

 

…nie mehr rumfliegende Nadeln beim Nähen, hip hip hurra!

Die MyBox gibt es in verschiedenen Farbkombinationen und wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich gerne hier und auch hier umschauen.

Ich für meinen Teil freu mich auf meine nächsten Nähprojekte und falls Ihr noch auf der Suche nach dem einen oder anderen kreativen Weihnachtsgeschenk seid, dann schaut doch mal hier vorbei, vielleicht ist ja was dabei…

 

 

…in diesem Sinne, eine kreative Restwoche…