Ein Geschenk zu Papas 80 – Fotoserie damals – heute

Portraitsfoto damals heute

Fotoserie damals und heute

Geschenkidee zum 80. Geburtstag

 

 

Was schenkt man einem Mann, der eigentlich alles hat? Der im Leben alles erreicht hat und mit dem glücklich ist, was sein Leben Tag für Tag ausmacht.

Die Familie, das erfolgreiche und meist glückliche Leben das hinter ihm liegt, die Freude an den Enkeln und der über die Jahre erarbeitete Wohlstand.
Der Mann hat alles! Und so werden wir von einem runden Geburtstag zum nächsten immer ideenloser, was das Geschenk angeht.
Dennoch hoffe ich natürlich, dass  mein Papa noch 100 wird, aber die Sache mit den Krachergeschenken wird langsam aber sicher knapp!

In diesem Jahr war es nun wieder einmal so weit, dass ich mit meinen beiden Schwestern zusammensaß und wir uns unsere Köpfe darüber zerbrachen, was wir unserem lieben Papi zum 80. Geburtstag wohl schenken könnten.
Wohlwollende Reden samt Diakollagen und Shows hatten wir schon zum 50. und 60., zum 70 gab es ein Filmchen über sein Leben und nun?

 Da kam uns die Idee!

 Im Stern gab es vor einiger Zeit eine Serie, in der Leute Fotos aus Kindheitstagen an der selben Stelle und mit selber Kleidung am Leib nachgestellt hatten. Zum Brüllen komisch und gleichzeitig total anrührend.

Nun muss man wissen, dass unser Vater Zeit seines Lebens ein enorm kräftiger und agiler Mann war und nun, da er langsam aber sicher des Alters ist, diese Kräfte eben nicht mehr ganz so verlässlich an seiner Seite sind.
Das ärgert ihn sehr und lässt ihn mitunter ein wenig schwermütig in die Zukunft blicken.

 Es gibt dieses eine Kinderfoto von uns drei Töchtern, dass ich schon immer von ganzem Herzen geliebt habe. Ich war damals knapp vier und erinnere mich noch ganz genau an den Abend, an dem es unser Vater von uns drei Schwestern aufgenommen hat. Ich sollte längst im Bett sein, weshalb ich auf diesem Foto ein Nachthemd trage.

 

 

Ach, was war das für ein aufregender Abend. Gefühlt durfte ich so lange aufbleiben wie meine großen Schwestern und die Aufregung darüber steht mir – wie ich finde – tatsächlich ins Gesicht geschrieben.
Also haben wir uns entschlossen mit just diesem Foto ebenso eine Serie zu erstellen.
Bei meinen beiden großen Schwestern war das nicht ganz so schwer, weil ihre heutigen Frisuren den damaligen mit wenigen Kniffen angepasst werden konnten.

Bei mir sah das ein bisschen anders aus…

Die Kleidung war zum Glück auch gut nachzunähen, bzw. nachzukaufen und als meine Eltern dann eines Abends in der Oper waren, haben wir unsere Chance genutzt.
Was war das für ein Gaudi. Fiese Wellfriesen frisieren, ab in die Klamotten und die Möbel hin und her rücken.

 

 

Man muss dazu sagen, dass wir aus dem Haus, in dem das Foto entstanden ist vor 30 Jahren ausgezogen sind. Zum Glück haben meine Eltern schon damals einen passablen Tapetengeschmack bewiesen, so dass die Hintergrundstapete von damals noch sehr nah an die von heute rankommt.
Das Klavier auf dem wir auf dem Foto sitzen gibt es auch schon nicht mehr, da mussten wir ein wenig mogeln. Immerhin die Vitrine und die Uhr existieren noch und nach ein wenig Hin-und Hergerücke stand alles an seinem Platz und die Jahresuhr still.

Zum Glück bleibt das gute Stück des Öfteren stehen, sonst hätten wir uns dadurch womöglich verraten.
Wir haben etwa 35 Aufnahmen gebraucht, bis sämtliche Abstände zueinander ( immerhin bin ich als Jüngste auf diesem Foto in der Zwischenzeit gut 80 cm gewachsen und sollte dennoch auf den Schoß meiner armen Schwester passen! ) und Körperhaltungen so nah wie möglich an das Original herangekommen waren.

 


Was haben wir gelacht an diesem Abend und gemerkt, dass eben nicht nur unser lieber Papi in die Jahre gekommen ist.
Wir sind mit ihm alt geworden, da muss er nicht alleine durch!

 

 

Das haben wir ihm auch auf’s Foto geschrieben und die Freude auf seiner Seite war riesig.

Nun ziert es den Kaminsims unserer Eltern und jedes Mal wenn wir bei ihnen sind und unser Blick auf die Fotos fällt, können wir schmunzeln und an einen puppenlustigen Abend zurückdenken…

In diesem Sinne, eine fröhlich alternde Restwoche…

Glitzersticker und Aufkleber selber machen

 

Neulich kamen wir auf die Idee, Glitzersticker und Aufkleber einfach mal selber zu machen. Stickeralben sind bei unseren Kids und auf dem Schulhof zur Zeit der letzte Schrei! Gut, sie bekamen jetzt natürlich auch ein wenig Konkurrenz von den verschiedenen Fussialben, aber das hat sich ja nun auch so gut wie erledigt….

 

 

Glitzersticker und Aufkleber selber zu basteln, ist ganz einfach! Man druckt Emojis und andere Bildchen auf dieses selbstklebende Ordnerrückenpapier und verziert diese nach dem Ausmalen mit Glitzer, Klebeperlen&Co.

 

 

 

So entstehen lauter wunderschöne Unikate und die sind in ihrem Tauschwert kaum zu übertreffen!

 

 

Ich weiss ja nicht wie es Euch geht, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass das, was ich damals, als meine  Kinder noch klein waren an Windeln im Durchlauf hatte, heute die Druckerpatronen sind. Ständig bin ich – oder mittlerweile auch schon sie selber – dabei, etwas auszudrucken. Bastelvorlagen, Ausmalbögen, Fotos, Embleme, Agentenausweise. Phu, gefühlt ist ständig irgendeine der Durckerpatronen leer. Irgendwann bin auch von den regulären Patronen auf Nonames umgestiegen und der Drucker hat’s uns bisher zum Glück nicht verübelt. Hätte ich bei dem Durchlauf den wir hier haben, weiterhin die Epson-Patronen gekauft, wären wir längst pleite!!! 🙂
Bestellen tue ich sie für ’nen Appel und ’nen Ei probelmlos bei Tonerpartner ( hier der direkte Link zu deren Onlineshop )

Heute beginnen hier in Berlin die Sommerferien und ich bin gespannt, mit welchen sommerlichen Bastelideen die Kids in den kommenden Wochen um die Ecke kommen. Eins ist mal klar, der Drucker und ich sind startklar!

Solltet Ihr noch auf der Suche nach tollen Bastelideen odr Experimenten sein, findet ihr (hier – Regenbogenseifenblasen)   und in der Sidebar viele tolle Ideen zum Basteln und Experimentieren.

In diesem Sinne, eine sommerliche Restwoche…

 

Bastelidee zum Muttertag – Kühlschrankmagneten gestalten

Bald ist Muttertag und wie in jedem Jahr werden die Kids auch den Omas wieder eine Kleinigkeit zum Muttertag basteln. Ohne Omas keine Mama und Basteln geht ja irgendwie immer ( zumindest bei meiner kleinen Lil! ).

 


Im vergangenen Jahr gab es für die Omis als Geschenk zum  Muttertag bunte kleine Magneten für den Kühlschrank und da man zum Basteln selbiger die Klebepistole benutzen durfte, waren auch die Jungs gerne bei diesem Muttertagsbastelprojekt dabei.

Das muss auf den Genen liegen!!!

 

 

Die bunten gebastelten Magneten bestanden aus runden Magneten aus dem Euroshop, gesammelten Kronkorken, Schaumgummiperlen, Nagellack in sämtlichen Farben und Glitzerpapier. Der ein oder andere Magnet bekam auch noch einen kleinen Glitzerstein oder Glitzermoosipapier aufgeklebt und im Nu hatten wir eine ganze Kiste voll kleiner hübscher Schätze für die Omis.
Falls Ihr also noch auf der Suche nach einer schnellen Bastelidee zum Muttertag seid, könnte das vielleicht etwas sein 🙂

 

 

Bei den Omis hängen sie seit dem letztem Jahr treu an den Kühlschränken, glitzern zwischen all den Zettelchen, Rezepten und Postkarten hervor und erfreuen sie jeden Tag aufs Neue.
Zum Basteln der Magneten wird folgendes benötigt:

  • etwa 1 Euro Stück große Magneten
  • Mosiperlen oder mehrere Scheibchen Moosipapier
  • Kronkorken
  • Nagellack
  • Glitzerpapier / Moosi
  • Glitzersteinchen
  • guter Bastelkleber oder eine Klebpistole

 

Die Moosieperlen auf den Magneten kleben und anschließend den Kronkorken auf die Perle.
Die Konkorken nach Lust und Laune mit Nagellack bemalen ( manchmal braucht es zwei Anstriche ) und dann mit Glitzersteinchen oder dem Glitzermoose bekleben.

 

 

Wir haben die gebastelten Magneten in kleinen Gazesäckchen verschenkt und die Kinder haben jedes Mal den größten Spaß, die Magneten bei Oma am Kühlschrank hin und her zu schieben und neu zu ordnen. Ich schätze den Omas mach dieser Punkt nicht ganz so viel Freude wie den Kleinen….

… aber irgendwann kam bisher jeder Arztterminzettel wieder zum Vorschein J! Zum Glück!

Ein Hoch auf die Omas und Mamas dieser Welt !

Kuscheltiere selber basteln – Kuscheltierpinguin basteln

Stofftiere selber basteln – Bastelanleitung

Kuschelpinguin – Stoffpinguin – einfache Anleitung

 

Meine kleine Lil hatte sich für ihren letzten Geburtstag eine Kuscheltierparty gewünscht und da lag es natürlich auf der Hand, ein eigenes kleines Kuscheltier mit ihren Gästen zu basteln.

 

Kuscheltier Pinguin

 

Ein Kuscheltier zu basteln, war gar nicht so schwer, wie ich zuerst befürchtet hatte. Im Netz hatte ich immer nur Sets mit Näh – und Stricksets für Kuscheltiere gefunden, was bei der Anzahl an Kindern natürlich viel zu kompliziert gewesen wäre. Doch dann kam meine Schwester mit dieser Idee um die Ecke und ich bin ihr wirklich sehr dankbar dafür. Damit hat sie uns gerettet!

Da Pinguine zur Zeit hoch im Kurs bei den Mädels sind, haben wir uns für einen kleinen Pinguin entschieden und ich muss sagen, der kleine Kerl ist wirklich süß geworden!
Am Ende der Party hatten wir eine ganze Parade von Kuscheltierpinguinen auf dem Sofa zu stehen und einer war niedlicher als der andere.

 

Stofftier Pinguin basteln


Der Pinguin ist wirklich einfach zu basteln und die Mädels konnten alle nötigen Handgriffe alleine machen. Lediglich beim Kleben mit der Heißklebepistole habe ich geholfen, die gebe ich nicht aus der Hand, das ist mir „zu heiß“ !
Für das Bastelmaterial, wovon ich einen Großteil mal wieder bei mifus.de bestellt hatte, habe ich für alle 10 Pinguine keine 20 Euro gezahlt.

 

Kuscheltiere selber basteln - Kuscheltierpinguin basteln-5

 

Für die kleinen Kuscheltiere wird folgendes benötigt:

  • ein schwarzer kleiner Strumpf ( ich habe diese halbhohen Sportsöckchen in Größe 37-40 gekauft)
  • Weißer und gelber Bastelfilz ( 2 Bögen weiß und 1 Bogen gelb )

  • guter Bastelkleber oder Heißkleber

  • Wackelaugen

  • Perlen und Band
  • Gummibänder
  • Glitzerteine
  • Füllmaterial ( ich habe einfach ein 2 Euro Kissen bei Woolworth im Angebot gekauft und zerlegt 🙂 )

Kuscheltiere mit Kleinkinder basteln

 

Beim Herstellen der Pinguine beginnt man damit, die Socken auf links zu drehen und einmal beherzt in die Füllung zu greifen. Den Strumpf mit der Füllung wieder auf rechts drehen und noch so viel Füllmaterial nachstopfen, dass der Strumpf zu etwa zwei Dritteln gefüllt ist.

 

Kuscheltiere selber basteln - Kuscheltierpinguin basteln-3 

Der untere Teil ( Körper) macht etwa zwei Drittel der gefüllten Socke aus und der Kopf das übrige Drittel. Um diese beiden Hälften zu unterteilen einfach ein Gummiband zum Abschnüren dazwischen ziehen. Wir habe es danach noch mit einem kleinen Band zusätzlich abgebunden, falls das Gummi irgendwann porös wird….

 

Bastelanleitung Kuscheltier

 

Nun wird der Strumpf noch oberhalb des Kopfes mit einem Gummiband zugemacht und der Rest der Socke wird wie eine kleine Mütze über das Gummi gekrempelt.Die kleinen weißen „Lätzchen“ hatte ich im Vorfeld schon auf den Filz aufgezeichnet, so dass die Mädchen ihn nur noch ausschneiden und aufkleben mussten.

 

 

einfache Stofftiere basteln Anleitung

 

Danach haben wir mit der Heißklebepistole die Augen und Schnäbel befestigt ( die Pistole habe – wie schon oben erwähnt – ich bedient, da sie wirklich zu heiß wird! ) und die Pinguinmamas durften noch Glitzersteine als Broschen und Knöpfe aufkleben…
Jeder der selbstgebastelten Pinguine war ein kleines Unikat und ihr seht, ich habe nicht zu viel versprochen:  Es ist wirklich eine einfache und flotte Bastelanleitung, oder?

In diesem Sinne, eine flotte Restwoche….

 

Valentinskarten selber basteln

 

Am Wochenende waren wir fleißig und haben unsere Valentinspost gemacht. Seit Jahren schon haben wir diese kleine Tradition, dass wir Valentinskarten basteln und diesen Tag als kleinen Anstoß nutzen, um all unseren lieben Omis, Opis, Onkel und Tanten einmal zu sagen, wofür wir sie so doll liebhaben. Mehr zu unseren Karten der vergangenen Jahren gibt’s hier.
In diesem Jahr gibt’s Monsterkarten, weil wir alle so monstermäßig gern haben!

 

Valentinskarten für Kinder

 

Die Kids haben megasüße Monster gemalt und jedem einzelnen Monsti ein Wackelauge verpasst. Dieses schaut vorne schon mal frech aus der Karte raus….

 

Valentinskarten selber basteln

 

Die kleinen Sticker habe ich flott mit meinem Icon – Etikettendrucker ausgedruckt. In den Karten steht dann jeweils drin, wofür wir diejenige Person soooo monstermäßig lieb haben. Niedlich, was den Kleinen da so über die Lippen kommt. Die eine Oma hat im vergangenen Jahr mal wieder ganz deutlich mit ihrem köstlichen Gulasch gepunktet 🙂

 

Monsterkarten basteln mit Wackelauge

 

In diesem Sinne, einen monstermäßig schönen Valentinstag!

DIY Bastelgeschenke aus Kinderhand – für Oma, Opa & Co

Bastelidee für selbstgebastelte Geschenke von Kindern

Geschenke für Großeltern selber basteln

 

Für alle, die jetzt noch auf der Suche nach einer schnellen DIY Bastelidee aus Kinderhand sind, kommt hier was tolles!

 

gebastelte Geschenke von Kindern

 

Ein Potpourri aus den vergangenen Jahren und für jede Altersstufe ist etwas dabei, ha!

Hier geht’s zu den Links:

 

Tassen&Co bemalen

Laternen mit laminierten Blättern

Schokolollies

Tupfbilder

Kronkorkenschneemänner

Wanduhr mit Kinderzeichnungen

Weihnachtsbaumanhänger

Schlüsselkasten mit Handabdruckbild

 

Kleiner Kräutergarten

 

Wer schon länger missmommypenny.de besucht weiß, dass wir das große Glück haben, gleich je 3 Omas und Opas an unserer Seite zu wissen. Das ist fantastisch und wir erfreuen uns immer wieder aufs Neue an unseren lieben Omis und Opis.
6 Omas und Opas heißt aber auch, dass wir jede Menge Geschenkideen für Geburtstage&Co brauchen und weil diese hier besonders schön geworden ist, freue ich mich darüber, sie Euch heute zu präsentieren:

Ein kleiner Kräutergarten für Oma:

 

Geschenkidee für Oma

 

Aussehen sollte das Ganze wie ein kleiner Marktstand, weil wir hinter der Karte einen Gutschein für die Markthalle versteckt hatten. Die Schilder haben wir aus Gips gegossen und die Kids haben Ihr Bestes gegeben, um sie hübsch zu gestalten.

Gut, wenn man ein Schulkind hat, das schon schreiben kann und ich kann Euch sagen: Das Wort Basilikum hat es in sich!

 

Gips verarbeiten

 

Die Verzierungen haben wir einfach mit einem edding-Stift angemalt und nun stehen sie bei Oma auf dem Balkon und machen das Fensterbrett noch schöner…

Zur Herstellung der Schilder benötigt man Modellgips, Förmchen und lange Spieße aus Holz oder Metall.

 

Kräuterschilder

 

Nach einer Trockenzeit von mind. 24 Stunden kann man die Schilder aus der Form lösen und bemalen…

 

Gips gießen

 

…. und in die Kräutertöpfe stecken…

 

Kräutergarten verschenken

 

Unsere Oma war ganz aus dem Häuschen und ihr kleiner Kräutergarten blüht und wächst seit dem fröhlich vor sich hin…

In diese Sinne, eine blühen schöne Restwoche….

Kleine Malschule – Mimik

Verschiedene Gesichtsausdrücke zeichnen

Zeichenschule – Emotionen in der Gesichtsmimik

 

Neulich kam Nick zu mir und zeigte mir amüsiert diese Zeichnung und ich war hin und weg!

 

Kleine Malschule Mimik

 

So oft schon hatte ich den Satz gehört, dass man so viel von seinen Kindern lernen kann und Mütter begeistert davon erzählen hören. Meistens in Augenblicken, in denen hier Land unter war und ich das Gefühl hatte meinen eigenen Namen zu vergessen.
Aber nun, da meine drei Süßen größer werden und mich immer wieder mit so vielen tollen Ideen und Erkenntnissen überraschen, kann ich diesen Satz von Herzen unterschreiben. Was hab ich schon alles von diesen tollen Kindern lernen dürfen!

Ich war wirklich nie gut im Zeichnen und bis heute kann ich gerade mal so ein fröhliches und ein trauriges Gesicht zeichnen, damit komme ich dann aber auch schon an meine Grenzen.
Umso mehr hat es mich verblüfft, mit wie wenigen Strichen man so viele verschiedene Emotionen in Gesichter zeichnen kann, ist das nicht grandios?

Emotionen zeichnen
Nick war so lieb mir seine Zeichnung zu überlassen. Seitdem hängt sie über meinem Schreibtisch und ich muss immer wieder schmunzeln wenn ich darauf schaue.

Mamasein kann so toll sein!!!

In diesem Sinne, eine mit fröhlichen Emotionen gefüllte Restwoche!

Tassen mit Keramikalstiften gestalten

Wer schon länger bei missmommypenny.de vorbeischaut, ist an der einen oder anderen Bastelei mit Fingerabdrücken sicher nicht vorbeigekommen.
Schon oft haben die Kids und ich unsere zahlreichen Omas, Opas, Onkel und Tanten mit dieser Art von Geschenken erfreut und wer hier noch auf der Suche nach Inspirationen zu diesem Thema ist, wird hier sicher fündig….

 

 

Bisher waren wir dafür immer extra in eines dieser Porzellanmalgeschäfte gegangen, in denen man die Rohlinge bemalt und sie dort dann gleich brennen lässt.
In Bastelforen hatte ich in letzter Zeit immer mal wieder gelesen, dass die Keramikmalfarben deutlich besser geworden sind und darum haben wir es kürzlich einfach mal ausprobiert.
Ich hatte vor gut 10 Jahren schon einmal eine Tasse zuhause gestaltet und das war leider komplett in die Hose gegangen. Die Farbe hatte damals beim Brennen im Ofen bereits von Farbintensität verloren und der Rest war dann im Geschirrspüler dahin…

Nun haben wir uns für Onkel Tills Geburtstag noch mal an eine Tasse gewagt und das Ergebnis war super!

 

 

Wir hatten sowohl Farbe im Töpfchen, als auch praktische Porzellanstifte. Das Bemalen mit den Stiften war für die Kinder viel leichter als mit dem Pinsel und so haben wir je eine Tasse mit Fingerabdrücken und eine im Freestyle gemacht.

Selbst Fingerabdrücke lassen sich mit den Stiftfarben ganz hervorragend auftragen. Man muss lediglich darauf achten, dass die Fingerspitzen vorher ein wenig angefeuchtet sind. So bleibt die Farbe auf der Haut und lässt sich dann ganz prima auf die Keramik drucken.
Die Stifte hatte ich kürzlich im Rahmen einer Bastel- und Geburtstags-Großbestellung online bei MIFUS.de bestellt (mehr dazu hier ).

 

 

In den kommenden Wochen werden wir uns an Blumenübertöpfe und Pflanzschalen wagen und das blumige Ergebnis gibt’s dann wieder hier bei missmommypenny.de.

In diesem Sinne, eine blumige Restwoche…

 

Gemalte Kinderbilder auf Stoff drucken

 

Neulich waren mein Großer und ich auf der Suche nach einer tollen Geschenkidee für Papa und zum Glück hatten wir mal wieder einen Geistesbitz:

 

 

Mein Mann liebt die Zeichnungen von Nick und auf der Suche nach einer Idee, eine seiner neusten Zeichnungen für Papa in Szene zu setzten, kam uns die Idee, das Bild auf Stoff zu drucken.
Ich habe das schon ein paar mal mit Taufsprüchen gemacht und diese dann eingerahmt, aber das hier war mal was Neues!

Mehr zum Thema Stoff bedrucken und den Taufsprüchen gibt’s hier:

 

Stoff lässt sich in jedem Tintenstrahldrucker bedrucken, wenn man ihn vorher auf ein festes Stück Papier aufbügelt.
In diesem Fall haben wir ihn sogar nur mit einem Stück Bügelsaumband auf das Papier gebügelt.
Dabei kann es dazu kommen, dass kleine Papierreste auf der Rückseite des Stoffes kleben bleiben. In diesem Fall kein Problem, da die Rückseite vom bedruckten Stoff eh auf der Tasche verschwindet. Ansonsten bügelt man ihn komplett auf Flies auf, also so, wie ich es im oben verlinkten Artikel gemacht habe…

 

 

Vor dem Bedrucken wird der zu bedruckende Stoff auf A4 – Größe zurechtgeschnitten und bekommt je oben und unten einen Streifen Bügelflies aufgebügelt.
Sobald die Streifen aufgebügelt sind, entfernt man das Schutzpapier auf den Streifen und legt das Papier auf den Stoff. Nun „verbügelt“ man Papier und Stoff miteinander und schneidet am Ende noch mögliche Fransen ab.

 

 

Das Stoffpapier wird mit der Stoffseite nach unten in den Drucker gelegt ( wobei das von Drucker zu Drucker unterschiedlich sein kann ) und schwupps kann man die Vorlage auf den Stoff drucken.
In unserem Fall haben wir ihn über die Kopierfunktion beim Drucker bedruckt.

 

 

Hier sieht man links das Original und rechts den bedruckten Stoff.

Seitdem Nick seine Begeisterung für’s Nähen entdeckt hat, sitzt er häufiger an meiner neuen Maschine als ich und so war es ein leichtes für ihn, eine coole Einkaufstasche für den Papa zu nähen.
Für das Aufnähen des Bildes hat er sich noch einen schönen Zierstich ausgesucht und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

 

 

Papa war happy, Sohnemann war happy und nun drücken wir die Daumen, dass er mit der Tasche nicht in den Regen kommt. Bei Tintenstrahl wäre das doch eher ungünstig, oder?

In diesem Sinne, ein sonniges Wochenende!