Altersvorsorge für kinderreiche Mütter und das neue Baukindergeld für Familien

Riester-Rente für Mütter mit Kindern

Altersvorsorge für kinderreiche Familien

Ein Hoch auf Familienförderungen – jetzt aber mal Schluss mit dem Gemecker!

 

Riester-Rente und Baukindergeld

In den Sommermonaten hatten mein Mann und ich endlich mal die Zeit, uns eines lästigen, aber wichtigen Themas anzunehmen: Unserer Altersvorsorge.

Man hört ja so Einiges. Stimmen, die auf Zusatzrente schwören und andere, die der Meinung sind, dass es die größte Fehlinvestition ist, die man nur tätigen kann.
Ein wahrer Dschungel aus Informationen, der mich über die letzten Jahre definitiv sehr verunsichert hat.
Nachdem wir unseren privaten Zusatzrentenversicherungen (aus voller Überzeugung, dass das eh nix wird )vor gut zwei Jahren beide den Laufpass gegeben hatten, waren wir nun also auf der Suche nach einer Alternative.

Mit der Hand auf dem Herzen, fühlte sich in allen unseren Gesprächen zu diesem Thema, für uns als Altersvorsorge eigentlich nur eine Variante ehrlich gut an – und das ist die Investition in Stein, also Wohneigentum.
Leider fehlt es uns dafür an ausreichend Eigenkapital – zumindest in den Gegenden, die für uns in Frage kommen…

Beim Recherchieren zu diesem Vorhaben sind wir aber auf das neue Baukindergeld aufmerksam geworden und weil es mich so begeistert hat, möchte ich Euch davon heute berichten.
Die neue Förderungsvariante mit dem Baukindergeld ist wirklich mal `ne feine Sache für kinderreiche Familien!
Das Baukindergeld ist ein Zuschuss, den jede Familien mit Bauvorhaben, bzw. beim Kauf einer Immobilie für die Eigennutzung beantragen kann. Dieses Fördervorhaben ist –soweit ich es verstanden habe- allerdings bis zum 31.12.2020 begrenzt.  Für all diejenigen, die vorhaben zu Bauen, bzw. eine Immobilie zu erwerben, heißt es jetzt also „ran an den Speck! „
Beantragt werden muss das Ganze in dem Jahr, in dem gekauft wurde. Alle, die also bereits in 2018 eine Immobilie erworben haben, müssen das Baukindergeld somit  bis spätestens 31.12.2018 beantragt haben.
Eine weitere Voraussetzung ist, dass man für mindestens 10 Jahre in der Immobilie wohnt. Ist das der Fall, werden die Zuschüsse von insgesamt 12.000 Euro pro Kind über diesen Zeitraum ausgezahlt.

Pro Kind gibt es einen Zuschuss von gut 12.000! Euro.

Bei uns wären dass also satte 36.000 Euro gewesen, die uns für den Erwerb einer Immobilie zusätzlich zur Verfügung gestanden hätten – und: ohne die Notwendigkeit der Rückzahlung.
Sprich: die 12.000 Euro pro Kind bekommt jeder einfach so on top!

Das nenne ich mal `ne Förderung!

Beantragen kann man das Baukindergeld z.B. mit Unterstützung von Wüstenrot, dort wurden wir dazu sehr nett beraten. ( mehr Informationn dazu findet Ihr bei Interesse hier ). Wir hatten uns für eine Beratung zu diesem Thema einfach einen Termin bei unserem Wüstenrot Berater vor Ort gemacht und es war ein kurzweiliges und informatives Gespräch.
Da Bauen, bzw. der Kauf einer Immobilie sich nach einigem Abwägen bei uns in Berlin momentan aber leider in ganz anderen Dimensionen bewegt und auch die 36.000 nur ein Tropfen auf den viel zu überteuerten heißen Stein wären, haben wir weitergesucht und etwas anderes entdeckt.

Hätte mir noch vor dem Sommer einer dieses Wort gesagt, hätte ich sicher mit den Augen gerollt, aber bei genauerem Hinsehen, macht es für mich als Mama von 3 Kindern tatsächlich Sinn ( mehr, als für alle Anderen um ehrlich zu sein! )

Das Stichwort heißt Riester-Rente. Nix Neues und auch viel kleingeredet, aber Dank der satten Zuschüsse pro Kind, scheint es für mich doch eine runde Sache zu sein. Oder zumindest die für mich derzeit beste Möglichkeit in eine Zusatzabsicherung zu investieren.

Von einem Beratungsgespräch bei meiner Sparkasse hier vor Ort kam ich mit folgenden Zahlen im Gepäck nach Hause: Als Geringverdienerin von unter 1000 Euro im Monat bekomme ich bei einer Einzahlung von nur 5 Euro pro Monat sensationelle Förderungen für mich und jeweils pro Kind. Für mich sind das im Jahr 175 Euro, für den vor 2008 geborenen Großen 185 und pro Zwilling ( nach 2008 geboren ) 300 Euro! Donnerlittchen, das macht also eine jährliche Förderung von insgesamt 960 Euro. Haben oder nicht haben!?!
Diese Frage stellt sich doch eigentlich nicht mehr.
Abschließen ( inkl. der Förderungssumme ) kann ich sogar für dieses Jahr rückwirkend und mir so noch mehr Zuschüsse sichern.

Was hatte ich Monat für Monat Bauchschmerzen beim Blick auf meine Kontoauszüge, wann immer ich über die 85 Euro Abbuchung für private Altersrente stolperte. Bei der Kündigung vor zwei Jahren habe ich nicht mal alles ausbezahlt bekommen, so ein Murks! Das klingt bei der Riesternummer doch irgendwie besser, oder?

Habt Ihr Erfahrungen damit gemacht, gute wie schlechte?
Dann gerne her damit, ich bin gespannt!

Es gibt Themen, die mir schwer wie Blei im Magen hängen, Testament und Versorgungsvollmachten sind da auch mit von der Partie. Auch darum haben wir uns in diesem hitzigen Sommer endlich mal gekümmert und nun drücke ich mal ganz fest die Daumen, dass diese Umschläge noch lange verschlossen in der Schublade vor sich hin warten müssen ….

…in diesem Sinne, eine gutversorgte Restwoche

COCO – Ein mexikanischer Abend –  mit Kindern über Ahnen und ihre Wurzeln sprechen –

Dia de los muertos mit Kindern feiern

Mit Kindern über den Tod sprechen

 

Mexikanischer Abend - Party

COCO – Ein mexikanischer Abend –  mit Kindern über Ahnen und ihre Wurzeln sprechen –

 Im Dezember waren wir mit den Kids im Kino um den neuen Disney zu sehen. COCO – mehr tot als lebendig.

Was für ein toller Film, ich war so begeistert! Nicht nur, dass die Bilder allesamt wirklich wunderschön sind und man sich Mitten in Mexiko fühlt ( o.k., das mag auch daran liegen, dass Teile meiner Wurzeln in diesem grandiosen Land liegen und ich dieses unfassbar schöne Fleckchen Erde schon zweimal bereisen durfte ).Dieser Film war einfach unglaublich anrührend.
Lil und ich haben ein Taschentuch nach dem anderen vollgeschluchzt und die bunten Bilder des Films haben uns noch viele Wochen begleitet.
In der Geschichte reist der kleine Junge Miguel am „Dia de los muertos“( Allerseelen ) durch ein Versehen ins Land der Toten und trifft dort auf all seine verstorbenen Verwandten. Er erlebt jede Menge Abenteuer und die Art und Weise, in der die Welt der Toten dargestellt wird, ist derartig farbenfroh, lustig und fröhlich, dass man mit einem ganz beglückten Gefühl aus diesem Film rausgeht.

Als Familie christlichen Glaubens enden unsere Gedanken zum Leben eh nicht mit dem Tod, aber den Kindern eine Idee zu geben, wie es sein und aussehen könnte, dem Ganzen einfach mal einen Bild zur Vorstellung zu geben, war wirklich schön.
Im Nachgang hatten die Kinder sowohl untereinander als auch mit uns viele Gespräche zu diesem Thema und es hat mich so beeindruckt, wie sehr die Bilder des Films ihre Sicht auf Tod und das, was kommen mag, positiv beeinflusst haben.
Wie schön, dass Disney sich dieses Themas angenommen hat!

In Mexico ist es so, dass an diesem Tag die Bilder der Ahnen auf der Ofrenda ( Sideboard ) herausgeputzt werden, die liebsten Speisen der Verstorbenen gekocht werden und man einen Tag ganz im Andenken an seinen Ahnen verbringt. Man erzählt sich Geschichten von ihnen, stößt auf sie an, spielt ihre Lieblingsmusik und hält die Erinnerung an sie somit am Leben.
Bei mir in der Familie wurde immer viel über die Verwandten erzählt. Viele von ihnen habe ich als Letztgeborene gar nicht mehr kennenlernen dürfen und dennoch weiß ich so viel über sie. Dank all der Geschichten und Anekdoten scheinen auch sie mir sehr vertraut.
So oft habe ich meine Mama sagen hören: „ Oh, dies oder das hast Du von Deiner Tante Grete“, oder „ Dieses Talent hast Du vom Opa Walter“… Ich denke wir alle kennen diese Sätze. Und heute schaue ich meine eigenen Kinder an und erkenne Eigenschaften, oder eine ganz bestimmt Art zu gucken oder eine Bewegung, die ich von bereits Verstorbenen und natürlich auch noch von lebenden Verwandten nur zu gut kenne.
Und jedes Mal bin ich dankbar, dass ich diese Wurzeln kennen darf. Sie geben uns so viel Sicherheit und eine Art von Geborgenheit, die durch nichts Anderes zu ersetzen ist….

Da wir mit den Kindern bisher noch keinen guten Stammbaum gemacht hatten und sie nach dem letzten Großfamilientreffen immer wieder versucht haben zu klären, wer wohin gehört, haben wir den Film Coco zum Anlass genommen, ein Familienfest à la Dia de los muertos zu feiern. Ein Coco-Fest!

Und es war so toll, dass ich Euch unbedingt davon berichten muss.

Eigentlich wollten wir schon im vergangenen Sommer einen Stammbaum mit den Kids machen, aber irgendetwas kam immer dazwischen. Da unser Stammbaum ziemlich weitreichend ist, haben wir zusammen mit den Einladungen zu diesem Fest einfach kleine Fotoaufträge an die Verwandtschaft verteilt. Ein Foto vom Oma Gerda und Opa Henri, ein Foto von Cousine Elke…
…und natürlich jeweils eines von sich selbst.
Den Baum habe ich zusammen mit meiner Schwester auf einer Packpapierfläche von knapp 3 qm aufgezeichnet und ausgetuscht und er sah vollbehängt dann ganz prächtig aus. Die Kinder haben auch in den Wochen danach noch oft davor gestanden und die Familienverhältnisse miteinander besprochen.

 

Familienstammbaum 

Bei diesem Fest durfte es natürlich nicht an farbenfroher Deko, reichlich Girlanden und köstlichen mexikanischen Speisen fehlen!
Wir hatten pinke Pompomgirlanden und bunte Stanzgirlanden quer durch die Wohnung gespannt und an die Ahnenfotokette kleine Kreuze und bunte Totenköpfe gehängt ( typ. Mexikanisch).

 

Mexikanische Dekoration

 

In der Küche standen Käsetaccos mit Koriander-Tomaten- Salsa,  Joghurtcrema und Jalapeños, eine köstliche Sopa de Fideos ( typ. Mexikanische Nudeltomatensuppe), ein bunter Bohnensalat mit Avokado-Limettendressing und eine große Limettenlimonade.

 

Mexikanische Speisen Mexikanisches Fest

 

 

Das Rezept für die knusprigen Taccos mit Salsa findet ihr hier.

 

Mexikanische Nachos mit Salat 

Für die Girlanden haben wir buntes Papier in A5 genommen und ähnlich wie bei den winterlichen Fenstersternen kleine Muster reingeschnitten.

 

Papiergirlanden herstellen

 

Für die pinken Pompomgirlanden benötigt man Seidenpapier, welches von der schmalen Seite her aufgerollt und an den Enden je ca. 5 cm tief eingeschnitten wird.
Dann einfach in der Mitte auf die Girlande knoten und umknicken.

 

Orangeneis - Speisen in Gitarrenform 

Das Fest war ganz besonders schön und wir haben an diesem Abend reichlich über unsere Verwandten gesprochen und noch die eine oder andere verrückte Geschichte von Tante Marie&Co gehört.
Letzte Woche habe ich den Stammbaum dann eingerollt und gut in der Kammer verstaut, aber nächstes Jahr wird er wieder aufgerollt und dann werden wir wieder davorstehen, uns Geschichten von den Lebenden und den Toten erzählen und hoffentlich einen weiteren fröhlichen Dia de los muertos feiern…..

 In diesem Sinne, eine fröhliche Restwoche!

 

 

Kuscheltier Kindergebruststag

 

Manchmal wundere ich mich, auf was für Partythemen die Kinder kommen, wenn es darum geht, ein neues Motto für ihre nächste Kindergeburtstagsparty auszuwählen.
An Superhelden und die Disneyparade hatte ich mich ja schon gewöhnt, aber bei den letzten Geburtstagen war ich wirklich überrascht – und zwar positiv!

Lil hatte sich für eine Kuscheltierparty entschieden und das Thema gab tatsächlich mehr her, als ich im ersten Moment angenommen hatte, juhu!

 

 

Leo wollte unbedingt eine Rehparty und auch diese ließ sich erstaunlich gut mit Spielen&Co organisieren.
Beide Partys waren `nen Gaudi und ich freue mich, Euch heute die Fotos, Spielideen und Schmankerln der ersten dieser zwei Partys zu präsentieren…

Das Programm für unsere Kuscheltierparty lautete wie folgt:

·         Mittagessen ( natürlich Nudeln mit Tomatensauce)

·         Danach Eis satt mit Toppings bis zum Umfallen

·         Kuscheltierpinguin basteln

·         Kasperletheater von der Prinzessin und den Tigerbabys, inkl. Ballonplatzen – und              Popcorn dazu zum Naschen

·         Löwentattoos mit Glitzertattoostiften

·         Kinder werden von den Eltern abgeholt ( einer meiner Lieblingspunkte J -hihi )

Sämtliche Bastelsachen und Give-aways hatte ich im Vorfeld wieder einmal ganz unkompliziert bei mifus.de online bestellt. „Hier geht es direkt zu mifus.de“
Ich liebe den Moment, wenn ein neues Paket angekommen ist und ich es öffne um den ersten Blick rein zuwerfen, bei Bastelkram ganz besonders. Ich hätte diesen Moment zu gerne mit meiner kleinen Lil geteilt, denn es waren mal wieder so tolle Dinge darin – aber das ging natürlich nicht.
Sind das nicht schöne Aussichten?

 

 

Gut, aber das soll jetzt kein Unpacking werden, kam nur eben so aus mir heraus….

Da ich die Kinder an einem Wochentag von der Schule angeholt habe, gab es bei uns nach der Geschenkerunde erst einmal Mittagessen und da wir mehr Eis als Kuchenfans sind, gab es danach Eis mit Steusseln und Toppings satt. Dabei sind mal wieder wirklich fantastische Kreationen entstanden….

 

 

Früher fand ich Eis besser als Kuchen, weil man danach nicht so unendlich viele Krümel auf dem Boden hatte. Das würde ich nach der Streusselschlacht jetzt nicht mehr ganz so unterschreiben, aber schön war’s dennoch 🙂

Nach dem Eis ( und einer schnellen Staubsaugerrunde durch die Küche) haben wir dann super niedliche Kuscheltierpinguine aus schwarzen Socken gebastelt. Die Mädels haben das mit ihren 6-7 Jahren fantastisch gemacht und am Ende hatten wir eine ganze Parade Pinguine, von denen einer süßer war als der andere.

 

Mehr zum Kuscheltierbasteln und der einfachen Bastelanleitung für die Pinguine hier.

 

Nach der Bastelsause ging es ins Wohnzimmer, wo  Nick und ich ein kleines Kasperletheater mit dem Titel „Die Prinzessin und die Tigerbabys“ aufgeführt haben. Lil hatte sich das gewünscht und Popcorn dazu bestellt.

 

 

Um die Nummer mit dem Popcorn noch ein wenig aufzupeppen, hatte ich silber- glitzerndes Geschenkpapier in kleine Streifen geschnitten und an die Papiertütchen vom Popcorn  geheftet. So sah das Ganze dann gleich viel glamouröser aus…

Das kleine Theaterstück hatte die Oma geschrieben und es handelte von einer gelangweilten Prinzessin, einem aus dem Zoo ausgebüchsten Löwen und vom einem Zauberer, der kleine Tigerbabys in Ballons gezaubert hatte.
Die Tigerbabys hatte ich ebenfalls bei mifus.de für 2,99 im Sale bestellt. Für das Theaterstück hatte ich sie in Ballons gestopft und diese dann aufgepustet. Der Zauberer hatte die Tigerbabys mit einem Fluch versehen und die Mädchen konnten sie laut diesem Fluch nur retten, wenn es ihnen gelingen würde, die Ballons ohne Hilfe ihrer Hände zum Platzen zu bringen.

 

 

Die Mädels waren eifrig und haben jedes einzelne kleine Tigerbaby befreit. Da der Zoodirektor mit den Kleinen natürlich heillos überfordert war, durfte jedes Mädchen eines der kleinen süßen Tigerbabys behalten – was für ein Glück!

Im Anschluss an das Theaterstück habe ich den Mädchen noch kleine Löwentattos auf die Ärmchen gemalt.
Die Glitzertattoostifte hatte ich ebenfalls für 2.99 pro Packung mitbestellt und am Ende durfte sich jedes Kind einen davon mit nach Hause nehmen.

 

 

Lil hatte eine tolle Party und es war die erste aller Partys, die ohne Tränchen beim Geburtstagskind über die Bühne ging. Die Kinder werden älter, man merkt’s…

Fotoalben für Kinder gestalten – Erinnerungen schaffen

Digitale Fotos ausdrucken und Kinderfotoalben erstellen

Digitalfotos in guter Qualität ausdrucken und Alben basteln

 

Als Jugendliche hatte ich eine Zeit, in der ich jede Menge kleine Poems und Gedichte gelesen habe. Einer dieser kleinen Verse hat mich viele Jahre begleitet und heute, als Mama mit unzähligen schlaflosen Nächten im Rucksack, ist er wahrer denn je…

Rudern zwei ein Boot,
der eine kundig der Sterne,
der andere kundig der Stürme,
wird der eine
führn durch die Sterne,
wird der andere
führn durch die Stürme,
und am Ende ganz am Ende
wird das Meer in der Erinnerung blau sein.

         – Reiner Kunze – 

Ist der nicht ganz besonders schön ? Und so wahr!
Zum Glück ist es so, dass wir uns im Nachhinein vor allem an die schönen Dinge intensiv erinnern. An die schönen Momente vom Urlaub, die lustigsten Augenblicke und Szenen aus der Schulzeit, die netten Mitstudenten…

…und als Mama zum Glück auch viel mehr an die herzerwärmenden Momente als an die bescheidenen ( ja, das ist das nette Wort für die Wahrheit! ) Nächte&Co!

Erinnerungen sind was Schönes und ein unglaublich wertvolles Gut. Schöne Erinnerungen tragen uns durchs Leben und stärken uns so sehr wie kaum etwas anderes.
Wenn ich an meine Kindheit zurückdenke, dann erinnere ich mich nicht vorwiegend daran, wie ich mein blödes Zimmer aufräumen musste oder mal wieder unter Wuttränen Klavier geübt habe. Natürlich erinnere ich mich daran auch, aber nicht halb so intensiv wie an all die schönen Momente, Gefühle und Stimmungen.
An viele Augenblicke erinnere ich mich besonders intensiv, wenn ich mein Fotoalbum anschaue und ich bin meiner Mutter wirklich enorm dankbar, dass sie sich damals die Zeit genommen hat mir eins zu gestalten.

Viele Events habe ich ja nicht mal bewusst erlebt, aber Dank der Fotos weiß ich, wie und wo meine Taufe gefeiert wurde und wer zu Gast war. Wenn ich mir die Fotos davon anschaue, kann ich meine strahlenden Pateneltern förmlich lachen hören und ich habe neben den Menschen auf den Fotos ein ganz klares Bild der fröhlichen Stimmung, die auf diesem Fest herrschte.

Fotos bieten so viel mehr als Bilder und in unserer digitalen Zeit, in der wir zwar eine Millionen Fotos machen, aber die wenigsten davon tatsächlich mal auf Papier in den Händen halten, war es mir ein besonderes Anliegen unseren drei Süßen ein echtes Fotoalbum zu gestalten.

Nick hatte als Erstgeborener natürlich längst eines. Das endet allerdings genau mit der Geburt der Zwillinge, danach ging lange erst mal nix mehr als in einem Stück durch den Tag ( und die Nacht ) zu  kommen.

Nachdem Leo und Lil nun immer mal wieder beobachten konnten, mit welcher Freude Nick sein Album vor ihren Augen durchblätterte beschwerten sie sich zunehmend darüber bei uns, dass sie kein eigenes hatten. Und sie  hatten ja Recht!
Also nutzte ich an einem Vormittag, an dem ich eh mit Fieber das Bett hüten musste, die Gunst der Stunde und begann, die Massen an Fotos am Laptop durchzugehen und die „besten“ für ihre Fotoalben rauszusuchen.
ALTER SCHWEDE, es nahm und nahm kein Ende und ich bewegte mich pro Kind noch immer im vierstelligen Bereich was die Anzahl an Fotos anging. Da ist die Technik dann auf einmal doch mehr Fluch als Segen.

 

ifolor - Digitale Fotos ausdrucken und Kinderfotoalben erstellen

 

Am Ende war ich bei nur noch knapp 1000 Fotos pro Kind, was auf die Jahre keine 180 pro Jahr macht, aber eigentlich noch immer viel zu viele sind…

Es war mir unmöglich noch weiter zu reduzieren. An jedem Foto hingen Erinnerungen, an jedem Lächeln und jeder Geste, samt kleinen Runzelfalten auf den Babynasen.
Also, 1000 pro Album, aus die Maus!
Die Bestellung habe ich mal wieder problemlos online über ifolor abgewickelt ( mehr dazu hier ) . Kaum zu glauben, dass deren Server unter der Flut meiner Fotos nicht zusammengebrochen ist!

Entstanden sind zwei wunderschöne Alben randvoll mit Erinnerungen an einzigartige Augenblicke, die wir ihnen an ihrem 6. Geburtsag geschenkt haben.

Und was soll ich Euch sagen: Am Ende war das Meer nur blau in meinen Erinnerungen…

Das mag auch daran liegen, dass ich weder Nachts, noch während diverser Magen-Darm-Infekt-Zeiten oder in knatschigen Zahnungsphasen Fotos gemacht habe.
Auch den zeitweiligen Zustand unseres Sofas, mit allen Spuren, die Refluxbabies nun mal so hinterlassen, habe ich zum Glück nie fotogradiert. Da reichen uns die Erinnerungen tatsächlich auch ohne Fotos mehr als aus!

 

Fotoalben für Kinder gestalten - Erinnerungen schaffen

 

Das Sortieren und Einkleben der Bilder fühlte sich manchmal genauso endlos an wie die zahlreichen schlaflosen Nächte mit den zwei Mäusen damals. ENDLOOOS!

Aber irgendwann war es geschafft, genauso wie die schlaflosen Nächte! Die Freude der Beiden war riesig und sie haben den halben Geburtstag damit verbracht es sich immer und immer wieder anzuschauen. Jede Oma und jeder Opa, alle Onkel und Tanten die an diesem Tag zum Geburtstagsfeiern zu uns  kamen, kamen nicht an den Alben vorbei. Es war ein Riesenspaß zu beobachten, wie jeder Einzelne von Ihnen seine eigenen Erinnerungen an bestimmte Zeiten und Momente hatte und wie gespannt Leo und Lil all diesen Erzählungen lauschten.

 

Digitale Fotos ausdrucken und Kinderfotoalben erstellen

Allein diese Momente haben mich für all die Mühe und das zeitweilige Bilderchaos in unserem Wohnzimmer locker entschädigt… ♡♡

Ein Aufräumplan für die ganze Familie

Wie Kinder im Haushalt helfen können

Welche Aufräumaufgaben Kinder in welchem Alter machen können

Gute Vorsätze

Das neue Jahr hat begonnen und wir starten mit reichlich guten Vorsätzen in die kommenden Monate. Im vergangenen Jahr war einer meiner neuen Vorsätze, nicht mehr ganz so viel Zeit ( und Nerven! ) an das tägliche Haushaltschaos zu verlieren und die Rechnung ist aufgegangen!

Diese Rechnung habe ich natürlich nicht allein gemacht. Dafür habe
ich die ganze Familie mit ins Boot geholt und es war ein Gewinn für alle Beteiligten.

Kinder sind schon recht früh in der Lage, regelmäßig kleinere Aufgaben zu übernehmen und im Haushalt zu helfen. Als liebende Mamas neigen wir nur all zu oft dazu, unsere Kleinen zu schonen und zu entlasten und die Dinge lieber eben schnell selber wegzuräumen, als Zeit und Energie in die Diskussionen und Bitten um Hilfe zu investieren. Leider ist dieser Weg auf Dauer weder besonders nachhaltig noch nervenschonend.

Im Grunde genommen ist eine Familie gut mit einem Kleinunternehmen vergleichbar. Es gibt jede Menge Aufgaben, Ziele und Wünsche, jeder bringt andere Begabungen und Talente mit und am Ende wollen wir unterm Strich vor allem Gewinn machen. Beim Kleinunternehmen Familie heißt dieser Gewinn natürlich nicht ein sattes finanzielles Plus, sondern fröhliche und glückliche Zeit miteinander.

Damit das gelingen kann, sollten nicht nur die schönen Momente als Familie geteilt werden, sondern auch die weniger angenehmen Aufgaben und hier kommt auch schon das Thema Aufräumen ins Spiel.

Aufräumen – Ein Erfolgserlebnis

Marry Poppins, das wohl berühmteste Kindermädchen der Welt hätte es treffender nicht formulieren können: „ In every job that must be done, there is an element of fun.“
Das beim Thema Hausarbeit keiner laut „ JUHU“ schreit, ist klar, aber wenn wir unsere Kinder nicht einfach nur dazu verdonnern etwas zu tun, sondern ihnen viel mehr vermitteln, wie wichtig ihre Hilfe und Kooperation im Alltag für die ganze Familie ist, dann stehen die Chancen gut, dass neben mehr Ordnung, vor allem auch die Erkenntnis und das Bewusstsein, etwas für die Familie geleistet zu haben unsere Kinder mit etwas Unbezahlbarem belohnt: Dem Stolz auf die eigene Leistung.

Das Vorher-Nachher-Ergebnis hat man beim Aufräumen so schnell wie sonst kaum irgendwo vor Augen und wenn man sich danach gemeinsam hinstellt, das Ergebnis bewundert und die schöne Ordnung noch mal über den grünen Klee lobt, ist die Freude über dieses in so kurzer Zeit geschaffene Erfolgserlebnis schnell höher als der eben noch empfundene Frust über die vor einem liegende Arbeit.
Gemeinsam können wir viel mehr schaffen und je eher wir unsere Kinder mit ins Boot holen, desto schneller profitiert die ganze Familie davon.

 

 Altersgerecht Aufgaben gemeinsam finden

Um das eben so hoch gelobte Erfolgsergebnis erleben zu dürfen, müssen wir unsere Kinder vor allem am Anfang bei ihren neuen Aufgaben gut unterstützen. Wichtig ist, dass wir unsere Kinder mit den an sie gestellten Aufgaben nicht überfordern und uns vor allem bei neuen Aufgaben die Zeit nehmen, sie zu unterstützen und liebevoll anzuleiten.
Jedes Kind ist anders und niemand, als die eigenen Eltern, wird besser in der Lage sein einzuschätzen, welche Aufgaben das eigene Kind übernehmen oder eben noch nicht übernehmen kann.
Die hier präsentierte Auflistung darf aus genau diesem Grund und in diesem Sinne lediglich als Anregung und Vorschlag dienen.

Gemeinsames Aufräumen als Qualitätszeit

Auch gemeinsames Aufräumen ist eine Form von One on One – Qualitätszeit und wenn wir diese genau so benennen und hervorheben, hat der abendliche gemeinsame Küchendienst gleich noch einen weiteren wunderbaren Nebeneffekt.
Beim Abwaschen hatte ich schon die besten Gespräche mit unserem Großen und unsere Jüngste wird in der Küche zur wahren Plaudertasche. Da erfahre ich manchmal Geschichten aus ihrem Alltag, die ich sonst womöglich gar nicht gehört hätte.

Jeder von uns hat Aufgaben, die er lieber erledigt als andere. Unseren Kindern geht es da nicht anders. Der eine wäscht gerne ab, der andere sortiert lieber die Socken weg. Es geht nicht darum, dass all diese Aufgaben perfekt ausgeführt werden, sondern darum, unsere Kinder an all diese Aufgaben heranzuführen und sie im „ darin sicherer werden“ zu unterstützen. Manchmal braucht es seine Zeit, bis all diese Abläufe gut funktionieren. Mit der richtigen Anleitung und einer guten Portion Geduld im Gepäck gelingt es aber auf jeden Fall und ist ein großer Gewinn für die ganze Familie…

Bei uns hat jedes Kind in jeder Woche eine feste Aufgabe und diese Aufgaben wechseln dann wöchentlich. Einer hat „Tischdeckdienst & Lunchboxservice“, einer „Küchendienst“ und das dritte Kind flitzt Abends durch die Wohnung und räumt alles herumliegende weg.
Natürlich haben wir auch mal Tage, an denen die Zeit zu knapp ist, das Abendbrot viel später drann ist als geplant oder wir lange unterwegs waren. Dann fällt der Dienst eben auch mal ins Wasser, ( und Ihr könnt Euch denken wie traurig die Kids dann sind 🙂 ), vollkommen Wurst!

Aber ich sag Euch was, wenn wir am Wochenende alle gemeinsam ’ne Stunde ranklotzen, blitzt die Bude danach und wir haben den Rest der Zeit für uns als Familie. Einen größeren Gewinn kann ich mir gar nicht vorstellen!

In diesem Sinne, einen gewinnreichen Start ins neue Jahr!

 

 

Neue Streiche vom kleinen Weihnachtself

Streichideen von kleinen frechen Weihnachtself

Weihnachtstraditionen mit Kindern

 

Jetzt ist es schon wieder gar nicht mehr lange hin und die Weihnachtszeit beginnt.
Höchste Zeit mir langsam darüber Gedanken zu machen, was unser kleiner Weihnachtself in diesem Jahr wohl wieder für Schabernack anstellen wird.

Im vergangenen Jahr war er, was den Schabernack betrifft, sehr fleißig !

 

Weihnachtstraditionen mit Kindern

 

All diejenigen von Euch, die schon länger missmommypenny.de besuchen, kennen die Geschichte von unserem kleinen frechen Weihnachtself und für all diejenigen, die erst kürzlich ihren Weg auf diesen Blog gefunden haben, will ich sie hier gerne noch einmal schnell erzählen:

Der Weihnachtsmann hat in der Zeit vor Weihnachten ja unglaublich viel zu tun und es gibt doch tatsächlich einige Elfen, die so frech und ungezogen sind, dass sie dem Weihnachtsmann alles durcheinander bringen. Sie haben nichts als Schabernack im Kopf, und damit sie lernen, wie man sich gut benimmt, hat der Weihnachtsmann eine Familie für den Elf ausgesucht, in der besonders liebe Kinder wohnen. Natürlich kann sich so ein kleiner Weihnachtself nicht von einem auf den anderen Tag ändern und so kommt es, dass er Nachts jede Menge Unfug macht! Der Elf versteht nur die Kinder, wenn Erwachsene mit ihm schimpfen, dann versteht er kein Wort, und der Weihnachtsmann hat große Hoffnung, dass die Kinder der Familie dem Elf wieder auf die richtige Bahn helfen.

In der Nacht, wenn die Kinder schlafen, düst der Elf außerdem zum Weihnachtsmann und berichtet ihm, was er an diesem Tag alles Tolles von den Kindern gelernt hat. Am nächsten Morgen, wenn die Kinder aufwachen, sitzt der Elf dann irgendwo anders in der Wohnung (meist bei einer Dummheit!)

In dem Karton, in dem der kleine Elf ankommt, ist ein Brief vom Weihnachtsmann, in dem er die Geschichte noch einmal erklärt, und all die tollen Eigenschaften der Kinder belobt. Außerdem ist ein original Zertifikat beigelegt, ein Elfenausweis, in den die Kinder den Namen, den sie in diesem Jahr für den Elf ausgesucht haben, eintragen können.

Unser Elf ist wirklich immer ausgesprochen frech und hat nichts als Unsinn im Kopf!

Auch im vergangenen Jahr hatte unser kleiner Elf in der Weihnachtszeit mal wieder nichts als Unfug im Sinn und damit Ihr wisst, wovon ich spreche, kommen hier ein Paar Beweisfotos!

 

Weihnachtstraditionen mit Kindern 

-Am ersten Abend bei uns hatte der kleine wohl noch Sehnsucht nach seiner Freundin und hatte die Nacht damit verbracht ihr schmachtende Liebesbriefe zu schreiben, dabei darf sonst niemand am Mamis Computer! Er war frech genug Papas Schnürsenkel gegen Pinke auszutauschen, Geschenke, die eigentlich für die Kinder auf dem Gabentisch lagen schon mal auszupacken und sich und die Kuscheltierfreunde mit Lils Schmuck zu verschönern –

 

frecher kleiner Elf - Weihnachtstraditionen

 

– Aus Langerweile hat er sich Nachts den einen oder anderen Streich erlaubt. Eine Schaukel am Adventskranz, einen kleinen Schnack mit Spidy und das Lampendesign war ihm wohl auch zu langweilig…-

 

Weihnachtstraditionen

 

– Am Nikolausmorgen hatte er den Spiegel über den Schuhen beschmiert und sich frech zwischen die Stiefel gequetscht –

 

Streiche vom Weihnachtself

– Das war wirklich die Höhe! Unsere Marolin-Krippe ist mir heilig und die Kinder wissen, dass wir dieser mit besonderer Ehrfurcht begegnen. Sobald sie in der Weihnachtszeit im Wohnzimmer aufgebaut ist, darf dort weder Fußball gespielt werden, noch sonst irgendetwas durch den Raum fliegen. Anfassen allerstrengstens verboten! Der freche Weihnachtself jedoch hatte doch tatsächlich nichts besseres im Sinn, als sich eines Nachts ein Blasrohr zu basteln und Papierkügelchen auf damit auf den dicken Popo vom Krippenelefanten zu zielen. UNERHÖRT! Sogar die Kinder waren geschockt! 🙂 –

 

Frecher Weihnachtself

– Nachts hatte er auch schon mal Hunger und krümelte dabei in der Küche herum –

 

frecher Weihnachtself

 

– Am Abend vor dem Fest hatten wir mit den Kindern den Baum geschmückt und die Drei wollten unbedingt Lametter im Baum haben. Mein Mann und ich waren dagegen und ihr könnt Euch sicher gut vorstellen, was der kleine freche Elf in dieser Nacht zu Hauf in den Baum gehängt hat… –

Schon ganz bald wird es also wieder wie von Geisterhand bei uns klingeln und ein nach Seife duftender Karton wird vor unserer Tür liegen. Wir freuen uns schon auf den jungen Mann und ganz ehrlich, insgeheim hoffe ich von Herzen, dass sich unsere Drei noch viele Jahre auf ihn freuen werden.

Eine Weihnachtszeit ohne den frechen Elfen kann ich mir gar nicht  vorstellen, ist ja fast wie ohne Baum!

Noch mehr Streiche vom kleinen frechen Weihnachtself gibt’s übrigens hier, viel Spaß beim Stöbern….

Elf 2015  

Elf 2016

Anna & Elsa Kinderparty

Kindergeburtstag mit dem Thema / Motto Anna & Elsa

Spielideen und  Dekoration zur Anna & Elsa Party

 

Im Sommer hatten unsere zwei süßen Zwillis Geburtstag und neben einer grandiosen BATMANPARTY  durfte wir auch eine ANNA & ELSA Party ausrichten. Ich kann Euch sagen, es ist wirklich fast wie Wellness, neben all diesen marzialischen Partythemen mal etwas Friedliches ohne Superpowerkampfkräfte und Megaaction vorzubereiten… 🙂

 

 

Natürlich war auch diese Party nicht ganz „ohne Action“, aber deutlich ruhiger, als Batman&Co!

Folgende Aktionen gab es auf dieser Anna & Elsa Kinderparty:

  • Eis mit Toppings ohne Limit
  • Eiskristallsterne basteln
  • Schatzsuche mit Enteisungsaktion
  • Ballonhüpfen
  • Süßigkeitenball knacken

 

Seit dem erlittenen Kuchenkrümeltrauma bei Nicks erster Kinderparty gibt’s bei uns anstelle von Kuchen erst mal Eis. Auf das Eis dürfen die Kids sich so viele Toppings raufmachen, wie sie nur möchten und ich staune immer wieder, wie viel Süßkram in so einen kleinen Becher reinpasst! Wahre Toppingkünstler!!!

 

 

Nach der Eissause haben wir Eiskristallsterne aus Perlen gebastelt. Dazu hatte ich online bei mifus Perlensternsets ( hier ist der Link dorthin ) bestellt und die Mädels haben das wirklich ganz toll gemacht. Jeder Stern sah anders aus und beim Aufhängen im Fenster erblickten die kleinen Prinzessinnin die nächste Überraschung..

 

 

Im Garten hatte ich das Trampolin mit Ballons und kleinen Geschenken bestückt und dort war unsere nächste Station.

 

 

Leider war das Trampolin abgeschlossen und den Schlüssel mussten die Mädels erst einmal finden. Zeit für eine Schatzsuche!

Immer den Pfeilen nach kamen die Mädels irgendwann wieder im Garten an, wo -tief ins Eis eingefroren- der Schlüssel zum Schloss lag. Leider habe ich in all dem Gewusel vergessen, ein Foto davon zu machen, aber ähnlich wie bei der Batmanparty hatte ich den Schlüssel in einen Block aus Eiswasser eingefroren und die Mädels hatten einige Zeit gut damit zu tun, diesen “ zu enteisen“…

Die Päcken waren gefüllt mit Getränkepäckchen von HohesC und einem Set mit Stempeln und passenden Stickern von Anna und Elsa. Auch diese hatte ich online bei mifus bestellt ( hier ist bei Interesse der Link dorthin ).

Da auch etwas Süßes nicht fehlen durfte und die Mädchen nun schon Übung im „Enteisen und Befreien“ hatten, gab es noch einen Süßigkeitenball.
Hierfür klebt man einfach jede Menge Süßkram mit Klebeband zu einem großen Ball zusammen.

 

 

Reihum wird nun gewürfelt. Wer immer eine Eins oder eine Sechs würfelt darf so lange entkleben, bis der nächste eine dieser Ziffern gewürfelt hat.

Um zu vermeiden, dass bei diesem Spiel am Ende jemand leer ausgeht, haben wir Mädels gegen Papa gespielt. Die Mädels haben also all ihre Süßigkeiten gemeinsam gehortet und mein Mann seine erwürfelten Süßigkeiten auf der anderen Seite. Das war ein Gekreische!!!
Am Ende haben wir dann einfach alles aufgeteilt und alle waren happy.

Damit es im Garten noch hübscher aussieht, hatte ich fix noch eine kleine Girlande aus Papiertischdecken & Geschenkpapier gebastelt und diese glitzerte im Sonnenschein schön vor sich hin.

 

 

Die Party war toll und am Ende waren alle Kids noch auf dem Trampolin und haben zwischen den Ballons gehopst und Salti gemacht…

…mal sehen, welches Partythema im nächsten Jahr angesagt ist, ich hoffe nicht Einhorn, die kann ich jetzt schon nicht mehr sehen!

In diesem Sinne eine partyreife und einhornfreie Restwoche….

Batman Kindergeburtstag Party

Kindergeburtstag Batman

Spielideen und Deko für die Batmanparty

 

Hinter uns liegt eine grandiose Batman Kindergeburtstag Party und ich sende einmal mehr Dankgebete Richtung Himmel für das tolle Wetter, dass wir an diesem Tag hatten.
Der Gedanke an 8 Jungs in der Wohnung lässt mich doch ein wenig schaudern… 🙂

 

Batmanparty -Kindergeburtstag

 

Leo hatte sich in diesem Jahr eine Batmanparty gewünscht und so haben wir natürlich eine gefeiert. Wenn kleine Jungs sich was vornehmen, dann richtig und die Wunschliste war lang:

Schatzsuche, Gangster fangen, Bingo, Eis und „was mit Wasser“.

Na bitte, bei Sonnenschein gerne!

Damit die Deko auch passt, habe ich meinen Icon angeschlossen, fleißig Batmanlogos auf weiße und gelbe Sticker gedruckt und schwuppsdiwuppsi hatten wir nicht nur eine coole Batmangirlande im Garten, sondern auch jede Menge andere tolle Batmanhighlights…

Folgendes stand für die Party auf dem Programm:

  • EISESSEN ( machen wir immer statt Kuchen )
  • BATMANBINGO ( nicht nur was für Senioren )
  • BATMAN UND ROBIN AUS DEM EWIGEN EIS BEFREIEN
  • BATMANBOWLING
  • SCHATZSUCHE
  • DEN JOKER AUSTRICKSEN

Bei uns gilt seit jeher die Geburtstagsfaustregel, dass man sich so viele Kinder einladen darf, wie man an Jahren geworden ist. Bei Leo waren das in diesem Fall also 6 und da er als Bruder einer Schwester ein kleiner Frauenversteher ist, waren auch in diesem Jahr wieder 3 Mädels mit von der Partie.
Begonnen haben wir unsere Batmansause mit einem traditionellen Geburtstagseis.

 

Alternative zum Geburtstagskuchen

 

Dieses durften sich die Kids nach Lust und Laune mit Toppings versüßen und wir hatten mal wieder ein paar wirklich bunte Kreationen dabei.

 

Spiele zum Badmangeburtstag

 

Im Anschluss war eigentlich eine Runde Batmanbingo geplant. Zu der kam es aber nicht, weil Leo den Schatz und die Batmandeko im Garten entdeckt hatte und es kein Halten mehr gab :-)….

 

Batman Kindergeburtstag Party

 

Auf dem Trampolin lag zwischen gelben und weißen Ballons dieses Paket und es war mit einem Schloss gesichert. Ziel der Party war es, den Schlüssel, der zum Paketschloss passt, zu bekommen. Dieser hing aus dem Fenster unseres lieben Nachbarn Erwin ( 2. Stock ! ) und der wollte einen Beweis dafür haben, dass die Kids auch wirklich echte Freunde von Batman und Robin sind. Den Beweis würden sie auf der Schatzsuche finden und er warnte sie noch, dass sie sich ja vor dem Joker in Acht nehmen sollten…

Dass der Joker ein wirklich widerlicher Scharlatan des Schindluders ist, ist ja bekannt, aber dass er so weit gehen würde, war für die Freunde von Batman und Robin ein Schock!
Gemein und skrupellos hatte der Joker Batman und Robin in ewiges Eis verbannt und die Jungs und Mädels hatten ordentlich zu tun, die Zwei daraus zu befreien..

 

Batmangeburtstag

 

Die Figuren hatte ich schichtweise am Vortag eingefroren und die Wasserspritzen ( 1 Euro Shop ) konnten die Kids nach der Party als kleines Gastgeschenk mitnehmen.

Währen die einen noch damit beschäftigt waren Batman und Robin zu befreien, gab’s für die andern schon eine Runde Batmanbowling


Spielideen Batmanparty

 

Hierfür hatte ich Wasserflaschen mit Batmanstickern beklebt und in Bowlingkegel umgewandelt. Das hatten wir so schon bei der Minionparty ( mehr dazu hier ) gemacht und es war ein Gaudi.

Die Deko war simpel aber chic. Für die Batmangirlande hatte ich aus gelber Papiertischdecke ( ebenfalls aus dem Euro-Shop ) und schwarzer Pappe Wimpel geschnitten und diese mit Batmanstickern beklebt. Die Wimpel werden einfach nur mit dem Heftgerät auf ein Band getackert und rucki-zucki ist die Girlande auch schon fertig.

 

DIY Girlande
Für die Schatzsuche hatte ich mir mit Nicks Hilfe in diesem Jahr Folgendes überlegt:

Die Kids mussten den Pfeilen nach bis zum Spielplatz laufen. Dort hatte Nick – mit ein wenig Vorlauf – auf einem kleinen Areal 16 Ü-Ei-Kapseln verbuddelt. In diesem war je ein nummeriertes Puzzleteil. Diese mussten auf einen nummerierten Bogen aufgeklebt werden und ergaben bei richtiger Zusammensetzung ein Batmanbild. Für das Bild haben wir ein Poster aus der Batmanzeitschrift genommen. Diese sind hinten und vorne bedruckt und die nummerierten Sticker kamen auf die Seite mit dem nicht so schönen Bild…

…das sieht hier ein wenig verwirrend aus…

 

Batman Schatzsuche Puzzle

Schatzsuche Batman

 

Leider habe ich kein Foto vom fertigen Bild, das ging im Eifer des Gefechts unter…

Mit dem Bild in der Hand ging es zurück in den Garten und dort wartete schon der nächste gemeine Coup vom Joker auf uns. Nicht nur, dass unser Nachbar mysteriöser Weise nicht auf unser Klingeln reagierte, nein, es kam noch schlimmer!

Das Paket war weg und der Joker stand laut lachend am Fenster unseres lieben Nachbarn und hielt dort unser Paket in den Händen. Er hatte unseren Nachbarn überwältig, den Schlüssel an sich genommen und das Paket geöffnet!

 

Partyidee Batman

 

Nick hat wirklich einen tollen Joker abgegeben und dabei mindestens genau soviel Spaß gehabt wie die Kids.

Da die Party natürlich dennoch ein Happy End haben sollte, fiel dem Joker das Paket beim Herumwedeln aus den Händen, sodass alle Schätze heraus und in den Garten fielen.
In dem Paket waren Naschtüten und für jedes Kind eine Batmanfigur.( mehr dazu hier )
Diese hatte ich kürzlich online für je 2,99 bei mifus.de bestellt und Dank super schneller Lieferung kamen sie auch noch pünktlich an, phuu!

Zusätzlich war auch noch eine kleine Erfrischung im Paket. Batdurstlöscher in Form von hohes C Getränkepäckchen, natürlich Orange…
… die würden sich sicher auch im Batgürtel ganz fantastisch machen…

 

 

Im Anschluss folgte noch eine wilde Wasserschlacht und der Joker bekam sein Fett weg. Ein Hoch auf die fantastischen großen Brüder dieser Welt, ich schulde Nick was!!!! 🙂

 

Geschenkidee Batman

 

Die Party war ’ne Wucht! Die Kids hatten jede Menge Spaß und waren am Ende nass bis auf die Unterhose.
Die Girlande hängt noch immer im Garten und wird demnächst einer Anna & Elsa Girlande weichen müssen….

…aber dazu später mehr….

 

 

Password please – Kinder mithilfe von Geheimpassworten sicherer machen

Kinder mir Hilfe von Geheimpassworten schützen

Passworte für Kinder

 

Es gibt Themen, die beunruhigen uns als Eltern, egal wie sehr wir uns bemühen, cool und entspannt zu bleiben.
Mit dem Gedanken, dass Kinder irgendwann ihre Freiheiten brauchen, hatte ich auch überhaupt kein Problem.
Sie dann aber tatsächlich zuzulassen, fiel mir schon deutlich schwerer.
Irgendwann, im Leben einer jeden Mama, kommt der Moment, in dem sich das Kind vor einem aufbaut und folgenden Satz spricht: Mama, Du brauchst heute nicht mitzukommen, ich kann da doch allein hinlaufen.

Ahhhhhhhhh, neiiiiiiiin!

Spätestens mit dem Schulkindalter erschrickt einen das eigene Kind mit just diesem Satz – garantiert!

Genau das sind die Momente, die uns als Mama zum Einen natürlich sehr stolz machen. Wie toll, dass mein Kleiner schon so selbstständig und so weit ist.
Aber hat mich mal jemand gefragt, ob ich schon so weit bin?!?

Oha, alleine also, na gut. Und du bist dir auch ganz sicher, Schatz? Ja?, Wirklich, sicher?

Die Wege, die unser Großer auf einmal alleine zurücklegte wurden mehr und mehr, meine Unruhe leider nicht weniger.
Ich hatte Kopfkino und hinter jeder Ecke vermutete ich Gefahren.
Was, wenn jemand meinen Kleinen damit einlullen würde, dass ich ihn geschickt habe, oder es wirklich ein Notfall ist?
Ich sag nur Kopfkino.
Just zu diesem Zeitpunkt las von einer Idee, die ich grandios fand und diese möchte ich heute gerne mit all den Mamas da draußen teilen, die auch schon so tolle und große „Hans Dampfis in allen Gassen“ haben.

Stichwort PASSWORD PLEASE.

Natürlich gibt es immer mal wieder Momente der Planänderung. Ein krankes Geschwisterkind muss aus der Kita abgeholt werden, bei der Arbeit dauert es länger und schwups ist man dabei, einen Abholservice für das Schulkind zu organisieren.
In der Kita könnte man jetzt problemlos anrufen und Bescheid geben, aber in der Schule geht das leider nicht mehr.

Für genau diese Situationen haben wir ein Passwort ausgemacht. Wann immer es zu einer Planänderung kommt, bei der es mir nicht möglich ist, meine Kinder darüber zu informieren, haben wir ein Geheimpasswort.
Sollte es nun also dazu kommen, das ich Nachbar Günther zum Abholen schicke, weil ich verhindert bin, gebe ich ihm das Geheimpasswort, mit lieben Grüßen von der Mama.
Kann Nachbar Günther dem Kind das Passwort sagen, weiss es, dass ich diese Person tatsächlich geschickt habe.
Super simpel, aber super sicher.
Sobald das Passwort weitergegeben wurde, muss natürlich eine neues her, aber das ist dann ja die leichteste Übung…

Ein wenig besser geht es mir seit dem bei dem Gedanken, meine Kinder alleine aus der Haustür laufen zu lassen, ein wenig.
Ansonsten hoffe ich auf ihren guten Menschenverstand, auf das Gute im Menschen,  auf ihren Schutzengel und den lieben Gott!

In diesem Sinne, eine passwortsichere Woche! 🙂

 

 

 

 

 

Because it’s happening now!

 

Lebe den Moment als Mama

 

Es kommt wirklich eher selten vor, dass ich noch vor dem Weckerklingeln um 5:45 von alleine aufwache, aber wenn es passiert, dann sind das meist Momente der vollkommenen Ruhe.
Oft sind das die Augenblicke, in denen ich mich an Momente oder Geschehnisse erinnere, an die ich lange nicht gedacht habe und die mich auf eine ganz bestimmte Art berühren.

Als ich neulich Morgen völlig ausgeschlafen und ausgeruht um 4:44 in meinem Bett lag, musste ich bei dem Gedanken daran, wie sehr mir der Schlaf noch vor Jahren gefehlt hatte, schmunzeln. Ohh, was war ich übernächtigt damals! Die Zwillinge waren was das Schlafen anging wirklich ’ne Katastrophe gewesen und es gab viele Nächte, in denen ich zehn, zwölf Mal aufstehen musste, weil einer der Beiden weinte, spuckte oder Hunger hatte. Phuu, wie habe ich mir in diesen Zeiten eine Stunde Schlaf am Stück gewünscht. Ich war damals sicher, dass ich nie mehr in meinem Leben von alleine auch nur eine mögliche Schlafminute ungenutzt lassen würde.

Und nun lag ich da, 4:44, ausgeschlafen und nicht den Hauch von Müdigkeit in meinen Knochen. Meine Gedanken drehten sich weiter um die Zeit, in der die Zwillis so klein waren und der Versorgungsaufwand der Beiden so enorm hoch und kräftzehrend war. Dennoch, so sehr ich mich bemühte, ich konnte mich an vieles, was damals alltäglich war, schon jetzt nicht mehr lückenlos erinnern. Wie ich die Beiden abends ins Bettchen gelegt habe, was sie wann gegessen haben, wo sie ihren Mittagsschlaf gehalten haben… In Sequenzen natürlich, aber wen in welches Bettchen und zu welcher Zeit, wie lange mit Fläschchen und wie war das mit dem Mittagsschlaf noch mal? Themen, die damals den Tag und meinen Rhythmus so sehr bestimmt hatten und ein einziges Ringen um jede Minute Schlaf für mich bedeuteten. Und nun, da all dies keine wirkliche Rolle mehr spielte, konnte ich mich kaum noch daran erinnern…
Auch wenn ich wirklich froh darüber bin, dass Schlafen heute wieder zu den selbstverständlichen Dingen in meinem Leben gehört, ein wenig wehmütig machte und macht mich der Gedanke daran, dass ich mich an viele Abläufe nicht mehr so erinnern konnte, schon.

Die Zeit war damals so voll, dass ich vor lauter Versorgen und Alltag oft gar nicht die Möglichkeit hatte zu genießen. Ein Gedanke, der damals wie heute schmerzhaft ist. Wie rochen meine Babies, wie haben sie geklungen, was hat sie zum Lachen gebracht? Momente, die ich gesehen habe, die aber oft genug nicht bis in mein Herz vordringen konnten, weil so viele Aufgaben und „To Do’s“ wie eine steinschwere Mauer davor standen.

Vor etwa einem Jahr dann stolperte ich beim Lesen einer Zeitung über einen Satz, der mich just in dieser Lebensphase derartig packte, dass ich erst mal nur noch heulend über der Zeitung saß.
Es war der Bericht einer Mutter, deren Kinder längst aus dem Haus waren und die mit großer Wehmut berichtete, wie gerne sie die Zeit zurückdrehen würde, wenn Sie nur könnte. Allein dafür, um noch einmal erleben zu dürfen, wie sich die Tage mit ihren Kindern angefühlt haben. Sie berichtete, wie sie damals durch die Tage und Jahre hastete und wie sie so sehr damit beschäftigt gewesen war „Dinge erledigt zu bekommen“, dass sie den Moment im Hier und Jetzt kaum zugelassen und genossen hatte.

Ich erkannte mich in ihren Schilderungen und ihrem Schmerz genau wieder, in der Manie durch die Tage zu hasten ohne innezuhalten und den Moment des jetzigen Glücks zu genießen. Sicher, meine Tage waren – und sind – voll. In den ersten sehr harten Jahren mit drei kleinen Kindern hätte ich es womöglich auch nicht anders handlen können, aber nun war ich an einem Punkt, an dem ich den Kurs langsam ändern konnte und nach diesen Zeilen um so mehr ändern wollte!

Also schaltete ich einen Gang zurück. An diesem Nachmittag machten wir auf dem Rückweg von der Kita keine Einkäufe, sondern gingen direkt zum Spielen nach Hause. Statt mich um die Wäsche und das Abendbrot zu kümmern, lag ich mit den Kindern auf dem Boden im Wohnzimmer und baute Duplo. Ich erlebte Situationen zwischen den Kindern mit einer ganz anderen Freude und Selbstverständlichkeit als sonst, lobte sie für die tollen Ideen die sie beim Bauen umsetzten und ihre riesigen Duplotürme und lauschte in Ruhe ihren Erzählungen.
Das Abendbrot war an diesem Abend nicht on time und die Wäsche, die in der Maschine darauf wartete aufgehängt zu werden, musste weiter darauf warten. Ebenso die Überweisungen, die ich eigentlich noch machen wollte und die Anmeldung beim Kinderturnen.

Aber die Freude und das Glück über das Gefühl, die Prioritäten an diesem Nachmittag genau richtig gesetzt zu haben, wärmten mir das Herz auf eine Art und Weise, wie ich es lange nicht erlebt hatte. Und davon wollte ich auf jeden Fall mehr!!!

Klar, am nächsten Tag sah meine Welt schon nicht mehr ganz so rosa aus. Ich musste aufholen, was ich am Tag zuvor liegengelassen hatte. Die Kids waren an diesem Nachmittag extrem stinkig miteinander und ich war ständig dabei, irgendwelche Streitereien zu schlichten und zu entzerren. Und dennoch, ich fühlte mich viel besser aufgestellt.
Das Bewusstsein dafür, dass auch all die Geschwisterstreitigkeiten, die an jenem Nachmittag zu unserem Alltag gehörten, irgendwann vorbei sein würden, ließen mich selbst diese genießen.
Seit diesem Tag gelingt es mir immer häufiger selbst die nervigen Momenet mit einer anderen Gelassenheit – fast Freude – zu erleben. Die Art und Weise, wie sich unsere kleine Lil höchst empört über ihre blöden Brüder bei mir beschweren kommt. Die Haufen an Spielzeug und Kostümen, die den Boden im Kinderzimmer in Rekorzeit bedecken. Legosteine unter der Fußsohle…

…All das wird irgendwann vorbei sein. Manches davon „zum Glück“, aber vieles eben auch „leider“.

Ist unser Alltag auch heute oft viel zu voll ? JA!

Sind unsere Tage auch heute noch oft chaotisch und anstrengend ? JA!

Bin ich auch heute immer mal wieder verärgert und frustriert über die Massen an Aufgaben und Anforderungen die der Alltag an mich als Mama stellt und all die Dinge die ich nicht erledigt bekomme? JA!

Und dennoch, mit dem Bewusstsein dafür, dass all das nur jetzt geschieht, nur in just diesem Moment meines Lebens passiert, kann ich es mit viel mehr Gelassenheit und Freude annehmen.

Ich denke oft zweisprachig und neulich morgen, als ich wach lag und mir all diese Gedanken durch den Kopf gingen, kam mir plötzlich folgender Satz in den Sinn.

BECAUSE IT’S HAPPENING NOW

Wow,because it’s happening now!!! Alles, Schönes wie Schlechtes, Fröhliches wie Trauriges. Schaflose Nächte,quirlig atemlose Tage, mit Knete und Glitzer verklebte Kinderzimmerteppiche, aufgeweichte Gummibärchen im Playmofach, auf dem Rückweg gepflückte Marillen, die ich nach 6 Wochen Sommerferien in der Seitentasche vom Schulranzen finde… All das wird irgendwann der Vergangenheit angehören und ich bin sicher, dass ich auch all diese Momente ein wenig vermissen werde.

Und genau daran will ich mich immer wieder erinnern, because it’s happening now.

In diesem Sinne, because it’s happening…