Altersvorsorge für kinderreiche Mütter und das neue Baukindergeld für Familien

Riester-Rente für Mütter mit Kindern

Altersvorsorge für kinderreiche Familien

Ein Hoch auf Familienförderungen – jetzt aber mal Schluss mit dem Gemecker!

 

Riester-Rente und Baukindergeld

In den Sommermonaten hatten mein Mann und ich endlich mal die Zeit, uns eines lästigen, aber wichtigen Themas anzunehmen: Unserer Altersvorsorge.

Man hört ja so Einiges. Stimmen, die auf Zusatzrente schwören und andere, die der Meinung sind, dass es die größte Fehlinvestition ist, die man nur tätigen kann.
Ein wahrer Dschungel aus Informationen, der mich über die letzten Jahre definitiv sehr verunsichert hat.
Nachdem wir unseren privaten Zusatzrentenversicherungen (aus voller Überzeugung, dass das eh nix wird )vor gut zwei Jahren beide den Laufpass gegeben hatten, waren wir nun also auf der Suche nach einer Alternative.

Mit der Hand auf dem Herzen, fühlte sich in allen unseren Gesprächen zu diesem Thema, für uns als Altersvorsorge eigentlich nur eine Variante ehrlich gut an – und das ist die Investition in Stein, also Wohneigentum.
Leider fehlt es uns dafür an ausreichend Eigenkapital – zumindest in den Gegenden, die für uns in Frage kommen…

Beim Recherchieren zu diesem Vorhaben sind wir aber auf das neue Baukindergeld aufmerksam geworden und weil es mich so begeistert hat, möchte ich Euch davon heute berichten.
Die neue Förderungsvariante mit dem Baukindergeld ist wirklich mal `ne feine Sache für kinderreiche Familien!
Das Baukindergeld ist ein Zuschuss, den jede Familien mit Bauvorhaben, bzw. beim Kauf einer Immobilie für die Eigennutzung beantragen kann. Dieses Fördervorhaben ist –soweit ich es verstanden habe- allerdings bis zum 31.12.2020 begrenzt.  Für all diejenigen, die vorhaben zu Bauen, bzw. eine Immobilie zu erwerben, heißt es jetzt also „ran an den Speck! „
Beantragt werden muss das Ganze in dem Jahr, in dem gekauft wurde. Alle, die also bereits in 2018 eine Immobilie erworben haben, müssen das Baukindergeld somit  bis spätestens 31.12.2018 beantragt haben.
Eine weitere Voraussetzung ist, dass man für mindestens 10 Jahre in der Immobilie wohnt. Ist das der Fall, werden die Zuschüsse von insgesamt 12.000 Euro pro Kind über diesen Zeitraum ausgezahlt.

Pro Kind gibt es einen Zuschuss von gut 12.000! Euro.

Bei uns wären dass also satte 36.000 Euro gewesen, die uns für den Erwerb einer Immobilie zusätzlich zur Verfügung gestanden hätten – und: ohne die Notwendigkeit der Rückzahlung.
Sprich: die 12.000 Euro pro Kind bekommt jeder einfach so on top!

Das nenne ich mal `ne Förderung!

Beantragen kann man das Baukindergeld z.B. mit Unterstützung von Wüstenrot, dort wurden wir dazu sehr nett beraten. ( mehr Informationn dazu findet Ihr bei Interesse hier ). Wir hatten uns für eine Beratung zu diesem Thema einfach einen Termin bei unserem Wüstenrot Berater vor Ort gemacht und es war ein kurzweiliges und informatives Gespräch.
Da Bauen, bzw. der Kauf einer Immobilie sich nach einigem Abwägen bei uns in Berlin momentan aber leider in ganz anderen Dimensionen bewegt und auch die 36.000 nur ein Tropfen auf den viel zu überteuerten heißen Stein wären, haben wir weitergesucht und etwas anderes entdeckt.

Hätte mir noch vor dem Sommer einer dieses Wort gesagt, hätte ich sicher mit den Augen gerollt, aber bei genauerem Hinsehen, macht es für mich als Mama von 3 Kindern tatsächlich Sinn ( mehr, als für alle Anderen um ehrlich zu sein! )

Das Stichwort heißt Riester-Rente. Nix Neues und auch viel kleingeredet, aber Dank der satten Zuschüsse pro Kind, scheint es für mich doch eine runde Sache zu sein. Oder zumindest die für mich derzeit beste Möglichkeit in eine Zusatzabsicherung zu investieren.

Von einem Beratungsgespräch bei meiner Sparkasse hier vor Ort kam ich mit folgenden Zahlen im Gepäck nach Hause: Als Geringverdienerin von unter 1000 Euro im Monat bekomme ich bei einer Einzahlung von nur 5 Euro pro Monat sensationelle Förderungen für mich und jeweils pro Kind. Für mich sind das im Jahr 175 Euro, für den vor 2008 geborenen Großen 185 und pro Zwilling ( nach 2008 geboren ) 300 Euro! Donnerlittchen, das macht also eine jährliche Förderung von insgesamt 960 Euro. Haben oder nicht haben!?!
Diese Frage stellt sich doch eigentlich nicht mehr.
Abschließen ( inkl. der Förderungssumme ) kann ich sogar für dieses Jahr rückwirkend und mir so noch mehr Zuschüsse sichern.

Was hatte ich Monat für Monat Bauchschmerzen beim Blick auf meine Kontoauszüge, wann immer ich über die 85 Euro Abbuchung für private Altersrente stolperte. Bei der Kündigung vor zwei Jahren habe ich nicht mal alles ausbezahlt bekommen, so ein Murks! Das klingt bei der Riesternummer doch irgendwie besser, oder?

Habt Ihr Erfahrungen damit gemacht, gute wie schlechte?
Dann gerne her damit, ich bin gespannt!

Es gibt Themen, die mir schwer wie Blei im Magen hängen, Testament und Versorgungsvollmachten sind da auch mit von der Partie. Auch darum haben wir uns in diesem hitzigen Sommer endlich mal gekümmert und nun drücke ich mal ganz fest die Daumen, dass diese Umschläge noch lange verschlossen in der Schublade vor sich hin warten müssen ….

…in diesem Sinne, eine gutversorgte Restwoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.