Trifle, ein Mitnehmdessert

 

Trifle ist ein tolles Mitnehmdessert für Picknicks und Partys und das Beste daran ist, dass sich darin prima die ganze Kuchenreste verarbeiten lassen, die bei den Massen an Kindergeburtsgskuchen hier so übrig bleiben. Nicht dass Ihr jetzt denkt, ich kippe die Reste von Tortenplatte und Tellern ab in den nächsten Nachtisch!
Nein! Ich meine natürlich ausschließlich all die Reste, die beim Wegschneiden der Muster für die Kuchen übrig bleiben. Mehr zu Kuchenideen für die Kinderparty hier, hier, hier und hier.

 

Trifle, ein Mitnehmdessert

 

Ein Trifle lässt sich ganz schnell kreieren und es braucht lediglich trockenen Kuchen, Obst nach Gusto und eine Creme aus Vanillepudding und Joghurt. Da bin ich am Wochenende gerne faul und nehme einfach einen fertigen Pudding aus dem Kühlregal. Mit ein wenig mehr Vorlauf kann man diesen natürlich auch schnell selber machen, aber meist fehlt mir dieser Vorlauf ( und die Lust ) dazu und so nehme ich dann einen aus dem Supermarkt.

 

Nachtich aus Restkuchen

 

Wann immer ich Kuchenränder für Torten und Musterkuchen wegschneide, friere ich diese tief und verwende sie dann später für Trifle.

Für das Trifle alle Zutaten der Reihe nach in ein Glas geben und dabei mit den Kuchenkrümeln beginnen. Im Anschluss – je nach Größe des Glases oder der Form – Puddingcreme und Obst übereinander schichten. Bei den kleinen Gläsern die ich benutze, nehme ich pro Zutat nur eine Schicht. Bei größeren Gefäßen kann man die Zutaten auch mehrfach übereinander schichten.

 

Restenachtisch

 

Zum Abschluss machen sich auch Kokusraspeln ganz toll auf dem Trifle. Die sehen nicht nur schön und edel aus, sondern geben dem ganzen noch eine leicht exotische Note.

Trifle lässt sich prima vorbereiten und schmeckt – ähnlich wie Tiramisu –  am Tag nach der Zubereitung noch besser als frisch gemacht.
Im Sommer friere ich das Trifle sogar manchmal ein wenig im Tiefkühler an, bevor es auf den Tisch kommt. Nicht zu sehr, weil sonst die Früchte beim Auftauen matschen, aber leicht geeist schmeckt es vor allem an heißen Sommertagen ganz fantastisch!

In diesem Sinne, eine fruchtigsüße Restwoche…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.