Thermostat integrieren

 

Thermostat dekorativ integrieren

 

Im vergangenen Monat hatten wir mal wieder ein Erlebnis aus der Rubrik „Murphy’s law“.

Wenn etwas kaputt geht, dann ja selten allein! Im Grunde genommen kann ich fast dankbar sein, dass nicht alles am selben Tag den Geist aufgegeben hat und dann womöglich noch am Weihnachtsabend…

Nein, so schlimm war es nicht, aber nervig auf jeden Fall!

Wir hatten gerade das Wohnzimmer frisch renoviert ( und das nur, weil die Decke bei Arbeiten in der Nachbarwohnung Risse bekommen hatte…! ) als innerhalb weniger Tage unser Geschirrspüler sowie unsere Heiztherme kaputt gingen. Juhuuu!

Beim Geschirrspüler hatten wir Glück: 30 Minuten Techniker, 120 Euro weniger und um einen Kirschkern reicher, lief er wieder.
Ein teurer Kirschkern, aber immerhin, ein funktionierender Geschirrspüler.

Bei der Heizung hatten wir weniger Glück. Die Therme war nach 20 Jahren im Eimer und eine Neue musste her. Bei Thermen ist es leider so, dass man nicht nur das Hauptgerät austauschen muss, sondern auch das Thermostat. Und genau dieses Thermostat hatte natürlich eine andere Größe als das Vorgängermodell.
Es war nur noch halb so groß wie das alte und gab den Blick auf eine unverputzte Wohnzimmerwand frei. Genau das also, was man braucht, wenn man gerade erst frisch renoviert hat!

 

Wandschäden verbergen

 

Eine Lösung musste her und zwar schnell!

Zum Glück hatten wir einen Bastelkarton da, der genau die selbe Farbe wie die Wand hat. Diesen habe ich auf die Größe des Bilderrahmens zugeschnitten und vor der Montage des Thermostats an die Wand geklebt. Der Bilderrahmen war nur ein klein wenig größer, als das alte Thermostat.

Nachdem der Techniker das Thermostat befestigt hatte, habe ich den leeren Bilderrahmen ohne Glas an der Wand befestigt und noch ein kleines Amulett zur Dekoration reingehängt.

 

Thermostat einbauen

 

In seinem neuen Rahmen sieht das Thermostat fast hübsch aus und fügt sich so nun ganz raffiniert in die angrenzende Bildergalerie ein…

….und das ganz ohne Renovierung, juhu!

In diesem Sinne, eine raffinierte Woche!

Click&Store Hängemappenboxen

 

Manche Dinge sind so schön, die muss man einfach aufheben! Wie habe ich diesen Küstenwacheausweis geliebt, den unser Großer wochenlang mit sich rumtrug!  Die Küstenwache war stets zugegen und mit ihr natürlich zahlreiche gemalte Küstenwachebilder. Zeitzeugen einer ganz bestimmten Zeit, die viel zu schade wären, um sie wegzuwerfen….

 

Leitz Hängemappenbox_0311
Bei uns Zuhause stapelten sich irgendwann die Kunstwerke auf meinem Schreibtisch. Bilder, Bastelarbeiten, kleine Briefchen….phuuu.
….ich brauchte dringend ein gutes und platzsparendes Archivierungssystem für die Massen an Kinderkunst, die es wert war aufgehoben zu werden.

So kam mir die Idee mit den Hängemappenboxen!

 

Leitz Hängemappenbox Click&Store

 

Die Click&Store Boxen von Leitz haben mir am besten gefallen. Sie sehen nicht nur chic aus, sondern sind zudem noch super platzsparend und auch nicht so kostenintensiv wie manch andere Systeme. Mein Vater war damals grade dabei sein Büro aufzulösen und ich war froh um die Massen an Hängemappen, die er glücklich an mich weiterreichte. Kürzlich habe ich noch mal welche nachgekauft, die Größe bleibt ja zum Glück immer dieselbe. 🙂

Über das Jahr kommt bei uns so einiges an Kinderkunstwerken und Briefchen zusammen, unmöglich alle aufzuheben. Hier ein Zettel, dort ein Bild, ohh und in der Ablage oben links klemmen auch noch die letzten Bastelergebnisse aus dem Kindergarten.
Ich habe einen festen Platz in der Wohnung, an dem ich die Kunstwerkchen, die wir gerne behalten möchten, aufhebe und alle paar Wochen sortiere ich sie dann in aller Ruhe in die Kisten. Die Kinder lieben es, mit mir beim Einsortieren in den Boxen zu stöbern und wir amüsieren uns gemeinsam über kleine Bildchen und andere Andenken aus den Vorjahren.

 

archivieren

 

Jedes Jahr bekommt eine eigene Hängemappe. Zusätzlich habe ich in jeder Box eine Hängemappe für Geburt, Taufe, Kita, Grüße und bei Nick natürlich auch schon eine für Schule. In den Mappen Geburt und Taufe archiviere ich unter anderem die Grußkarten und Glückwünsche, sowie kleine Andenken an diese Zeit. In die Mappe „Schule“ kommen ganz ausgewählt Schreibaufgaben und erste Hefte. Das erste Mitteiliungsheft ist der Brüller!!! Das muss in Auszügen später unbedingt in die Hochzeitszeitung!

 

Registerboxen

 

Unsere Kids malen, basteln und schreiben oft die niedlichsten Dinge. Wenn meine Kleine kommt und mir stolz ihr neustes Kunstwerk präsentiert, wird mir warm ums Herz. Wenn Leo  wieder mal eines seiner lustigen Männchen zeichnet, zaubert es mir ein Schmunzeln ins Gesicht und wenn unser Schulkind mir eine verschlüsselte Verhandlungsnachricht schickt, dann weiss ich, warum ich von Herzen gern Mama bin!

 

Leitz Hängemappenbox_0312

 

 

Kinderkunst platzsparend aufbewahren

 

Ihr seht, die Mappen von Lil sind deutlich voller als die von den Jungs, typisch Mädchen…♡

 

Leitz Hängemappenbox Click&Store

 

In der Hängemappe für Grüße archiviere ich Postkarten und Grußkarten, die die Kleinen im Laufe der Zeit bekommen . Ich lese so gerne in den Postkarten, die mir meine Omi damals von ihren Kreuzfahrten geschickt hat. Das ist so eine schöne Erinnerung. Auch die kleinen Briefchen, die Nick an seine Geschwister schreibt, kommen da mit hinein.

 

Andenken nach Jahre archivieren

 

Im Frühsommer erwartet Euch bei missmommypenny eine tolle neue Sonderserie zum Thema „HAPPY OFFICE “ und ich freue mich schon darauf, Euch viele weitere tolle Ideen für ein entspanntes Homeoffice zu präsentieren. Bis dahin werde ich noch mal schnell die Ablage machen….

Cherio, missmommypenny

Aufräumen mit Kindern

Post-it – Alarm

Ein Putzplan für die ganze Familie

Das Thema Aufräumen mit Kindern gehört ganz sicher zu den Dingen, die man ständig neu-und weiterentwickelt. Dass es nicht zu den Lieblingsaufgaben gehört, ist auch klar und dass es dennoch passieren muss, leider auch.

Von einem meiner „Aufräumtrümpfe“ ( dem Lucky ) habe ich Euch ja schon mal berichtet, aber manchmal liegt eben leider noch mehr rum, als nur Spielzeug. Wenn die Wohnung am Wochenende mal wieder Zeltplatz, Achterbahn, Autorennstrecke, Großküche, Bastelwerkstatt und Badelandschaft in einem war, dann wird’s ernst.

Da hilft nur noch die Flucht nach draußen oder „Post-it Alarm“.

Die Idee zu „Post-it Alarm“ kam mir vor eignen Wochen, als die Wohnung mal wieder so aussah:

 

 Aufräumtips mit Kindern

 

Die Kinder hatten am Wochenende zuvor den Vorschlag gemacht, dass sie mal eine ganz Woche lang nur das aufräumen müssen, was sie möchten. Sie hatten untereinander abgemacht, dass das ja gar kein Problem sei, wenn jeder, der etwas zum Spielen benutzt hat, selbiges gleich wieder wegräumt.

Nach dieser Woche kann ich aus ganzem Herzen sagen : Aufräumanarchie für Kinder ist nix für Eltern mit schwachen Nerven!
Was hab ich mich vor dem Aufräumen am Wochenende gefürchtet. Im Grunde genommen war es ein Wunder, dass ich das überhaupt erlebt habe und mir nicht schon vorher einen doppelten Bänderriss nach Sturz über herumliegendes Spielzeug zugezogen hatte.

Aber ich musste da durch und das ganz sicher nicht allein!

Die Aufräumaufgaben in der Wohnung türmten sich und so kam mir die Idee mit den Post-its.

 

Aufräumen mit Kindern

 

Beim Aufräumen haben wir alle Aufgaben, die wir lieber übernehmen, als andere. Manch einer ordnet und sortiert lieber Kleinkram und andere sind eher für’s Aufräumen und Grundputzen. Der Eine findet Staubwischen total nervig und dem Nächsten macht es dafür mehr Spaß als Stifte zurück zu sortieren.

Beim Aufräumen mit Kindern ist Post-it Alarm also eine feine Sache.
Post-It Alarm ist eine Art Aufräumspiel, fast eine kleine Aufräumchallenge, bei dem alle nach Kräften mitspielen aber niemand Aufgaben übernehmen muss, die er total nervig findet.

Ich male alle Aufräumaufgaben auf Post-its. An dieser Stelle meine aufrichtige Entschuldigung für meine dilettantischen Zeichnungen. Zeichnen gehört so gar nicht zu meinen Stärken… 🙁
Jede Aufgabe bekommt ein eigenes Post-it und kommt an eine Schranktür. Daneben hat jeder einen Platz, an den das Post-it mit der Aufgabe, die man sich ausgesucht hat, geklebt wird. Wenn die Aufgabe erledigt ist, kommt der Post-it Zettel auf ein farbiges Blatt, auch hier hat jeder sein eigenes. Bei uns kleben die am Schrank gegenüber…

 

Post-Its als Aufräumhilfe

 

Die Dinge, die an so einem Tag aufgeräumt werden müssen, bleiben die selben, aber irgendwie macht es so mehr Spaß. Vielleicht weil man noch besser sieht, wie viel man schon erledigt hat, und keiner Aufgaben übernehmen muss, die er total blöd findet.

An den letzen Wocheneden sind wir mit Post-it Alarm ganz gut durchgekommen und waren ohne viel Gemaule schnell wieder bei einer guten Ordnung angekommen. Aufräumen ohne viel Gemaule klingt gut, oder?
Also, ran an die Post-its und viel Spaß & Erfolg beim Aufräumen!

 

 

Der Fünf Minuten Putzplan – Zurück zur Basis

 

 

5-Minuten Putzplan Sodasan

 

Es ist mir unbegreiflich, aber an jedem Morgen das selbe Phänomen. Am Abend, wenn ich ins Bett gehe, sieht die Wohnung ganz passabel aus, und wenn ich mich dann am Morgen, nachdem die Kinder aus dem Haus sind, das erste mal bewusst umschaue, dann wird mir schlecht! Die Bilder gleichen denen aus den Nachrichten, wenn irgendwo ein Wirbelsturm durchgezogen ist.

Küche – katastrophal ( Frühstücksüberreste von 5 und Lunchpaketkrümel überall)
Bad – unglaublich, wo Zahnpasten überall kleben kann!
Flure – Schneisen der Verwüstung aus Pyjamas, Spielzeug, gewechselten Outfits….
Kinderzimmer – let’s not talk about this area….
Wohnzimmer – ähnelt den Fluren
Schlafzimmer –  5 x Bettzeug ( am Abend waren’s doch nur 2! )
Irgendwo müsste noch der Wäscheständer stehen, ist anscheinend verschüttet…

Was dann kommt, kennen wir alle. Man verbringt den halben Vormittag damit die Wohnung zu putzen um den Basiszustand wieder herzustellen und irgendwie war das Ganze nicht so richtig effektiv. Die Wohnung sieht immer noch kramig aus und all die anderen Dinge, wie Telefonate, Terminabsprachen, Onlinezeit &Co wurden nur schnell dazwischen gequetscht und auch nur halb erledigt.

Das ist  auf Dauer nicht nur frustrierend, sondern auch wirklich kraftraubend.

Irgendwann habe ich mich mal  hingesetzt und versucht zu analysieren, woran es hauptsächlich liegt, dass ich so unstrukturiert und oft wenig effizient durch den Alltag rausche, obwohl die Aufgaben vom Pensum her eigentlich zu schaffen sind.

Ich habe sowohl alle Aufgaben, als auch die Dinge, die ich für mich gerne erledigen wollte, aufgeschrieben und gemerkt, dass ich eben nichts davon komplett fokussiert mache. Das war das Hauptproblem. Fehlender Fokus auf den Moment.

Ha, ich brauchte also mehr Fokus auf die Sache. Wenn wir den erst mal haben, dann haben wir auch mehr Zeit für Genuss und sind vor allem viel effizienter in allem, was wir tun.

Eigentlich gilt das für alle Bereiche im Leben. Das ist auch nix Neues.
Um es im Alltag aber auch so anzunehmen, braucht man manchmal einen kleinen „alltagstauglichen Anstoß“.

Und der kommt jetzt!

Wenn man nicht gerade sehr chaotische Kleinkinder ganztägig Zuhause hat, dann ist das ein Plan, mit dem man in kurzer Zeit die Wohnung super auf Zack bringt und im Anschluss mehr Zeit für alles andere hat. Der Plan ist auch auf alle anderen Aufgaben übertragbar, egal ob auf Büroarbeit, Heimarbeit, Haushalt oder sonstige Tätigkeiten, es geht nur um den Fokus.

✶✶✶ZURÜCK ZU BASIS IN 5 MINUTEN✶✶✶

Wenn ich am Morgen die Kinder zur Schule und zur Kita gebracht habe und noch ein wenig Zeit habe, dann schaffe ich mein „Zurück zur Basis-Putzen“ noch vor der Arbeit. Ansonsten schaue ich, dass ich es vor dem Abholen der Kids schaffe. Wenn die drei Süßen erst mal daheim sind, ist das mit dem Fokus ja wieder so’ne schöne theoretische Sache… 🙂 Kennen alle Mamis!

Und so funktioniert’s:
Für meinen Fünf -Minuten Putzplan schreibe ich mir auf einen Zettel alle Zimmer der Wohnung und sonstige Aufgaben und Putzduties des Tages, wie Staubsaugen oder Wäsche machen.
Ich gebe mir für jedes Zimmer exakt 5 Minuten. Bei der Küche mit Geschirrspüler ausräumen  manchmal 10, je nach „Chaosstatus“ und Zustand.

Dann nehme ich mir den Timer und stelle ihn auf 5 Minuten ein.

Ab jetzt putze ich gegen die Zeit. Man zwingt sich dadurch, wirklich nur in dem jeweiligen Raum zu Putzen, Betten zu machen, Anziehsachen wegzulegen, Spielzeug aufzuheben, schnell die Flächen abzuwischen und im Bad flotti die Waschbecken überzuputzen. Aber wirklich nur in diesem Raum. Alles, was nicht in dieses Zimmer gehört, pfeffere ich in einen Korb, den ich dann am Ende der Putzrunde ausräume. Somit verliert man zum einen keine unnötige Wegezeit zwischen den Zimmern und Etagen und zum anderen verzettelt man sich nicht mit Dingen, die ebenfalls unsere volle Aufmerksamkeit bekommen sollten.

Sodasan Putztasche

Von Sodasan gibt es diese praktische Tasche. Die habe ich mir mit meinen Wunschputzmitteln und Reinigungsaccesoires bestückt und flitze damit von Raum zu Raum. Auch das spart Zeit und gibt dem eher nervigen Putzen einen netten Touch!

Tatsächlich sieht die Wohnung innerhalb kürzester Zeit so wieder passabel aus und ich kann mich in Ruhe allem Anderen widmen, juhu.

 

Sodasan Senses Lavendel

Damit’s am Ende der Putzrunde nicht nur sauber aussieht, sondern auch herrlich frisch duftet, gibt’s noch einen Hauch von Lavendel oder Orange in die Luft und der Tag kann kommen…..

AAO – EIN MASTERPLAN

 

AAO – EIN MASTERPLAN !

 

MASTERPLAN

 

Der Februar ist da und bei missmommypenny startet heute eine vielversprechende und ganz fantastische Sonderserie zum Thema Aufräumen, Ausmisten und Ordnen – kurz:

AAO – ein Masterplan.

Für all diejenigen, die sich schon lange mal von dem ganzen alten Zeug in Ihrem Zuhause befreien wollten – das ist Eure Chance! Der AAO-Masterplan ist ein flexibler Putzplan mit viel zeitlichem Spielraum und berücksichtigt alle Bereiche einer Wohnung.

✶✶✶Let’s get started!!!✶✶✶

Wenn’s ums Ausmisten geht, dann müssen wir vor allem ehrlich zu uns sein und manchmal auch ein wenig an unsere sentimentale Schmerzgrenze gehen, aber es lohnt sich, versprochen!

Im vergangenen Jahr habe ich für uns diesen AAO-Masterplan erstellt, mit dessen Hilfe ich innerhalb eines Monats jedes Zimmer und jeden Bereich unserer Wohnung einmal durchgegangen bin.

Putzplan für den Frühjahrsputz

Putzplan zum Ausmisten und Aufräumen

Aufräumen und Ausmisten nach Plan

MASTERPLAN pdf

Der AAO-Masterplan ist in 15 einzelne Putzpläne unterteilt. Wenn man alle zwei Tage einen Putzplan schafft, ist man nach einem Monat durch. Man könnte ihn auch noch mal in zwei Putzpläne unterteilen. Einen, für’s Ausmisten, und den anderen als Putzplan für den Frühjahrsputz. Aber wenn die Sachen eh schon mal ausgeräumt sind, kann man ebenso gut auch gleich noch durchwischen…
Als unsere Zwillinge noch klein waren, hätte ich unmöglich die Zeit gehabt, mich alle zwei Tage für ein bis zwei Stunden extra ums Ausmisten zu kümmern. Da habe ich dann über’s Jahr die kinderfreien Montag Vormittage genutzt, um alles mal durchzugehen. Dauert viel länger, aber ist eben so – so what!
Mit Kleinkindern im Schlepptau geht eh nix nach Plan – Aufräumen schon mal gar nicht.
Ich war froh, wenn ich am Abend nicht am Küchenboden kleben geblieben bin und im Bad meine Zahnbürste gefunden habe.
Aber jetzt sind die Kleinen „groß“ , ebenso wie die unaufgeräumten Massen an Kram aus dem letzten Jahr, und darum geht’s jetzt los!

Ohh, was hatten wir danach Platz und auch die ewige Sucherei nach verlegten, schnell irgendwo hingestopften Dingen, hatte endlich ein Ende – zumindest für ein paar Monate… :-). Die Kammer war so schön aufgeräumt, dass ich am ersten Abend am liebsten unser Bett dort reingestellt hätte. Ich konnte mich von diesem aufgeräumten Anblick gar nicht trennen. Sicher auch, weil ich mir gewiss sein konnte, dass er nur von ganz kurzer Dauer sein würde. Aber schön war’s…..

Im letzen Jahr haben wir 12 Müllsäcke abgefahren und 7 große IkeaTüten bei Oxfam abgeliefert, mal sehen, wie viele es in diesem Jahr werden.

Beim Ausmisten gibt es 4 ganz klare Regeln:

  1. Wenn ich es in den vergangenen 12 Monaten nicht genutzt oder getragen habe, wird es entsorgt oder gespendet.
  2. Wenn mir etwas eh nicht gefällt oder passt, wird es entsorgt oder gespendet.
  3. Wenn ich etwas aus persönlichen oder sentimentalen Gründen nicht weggeben kann, dann muss ich einen Platz finden, an dem es gut aufgehoben und gelagert ist.
  4. Alles, wofür ich keinen vernünftigen Platz finden oder schaffen kann, wird entsorgt oder gespendet.

Zu Beginn der Aufräumwochen stelle ich mir 3 Umzugskartons in die Wohnung.

  • Der erste ist für Dinge, die ich spenden möchte.
  • Der zweite ist für Dinge, die in dieses Zimmer gehören, aber hier noch einen neuen Platz brauchen.
  • Der dritte ist ebenfalls für Dinge, die ich behalten möchte, die aber einen neuen Platz ausserhalb dieses Zimmers benötigen.

 

Ausmisten

 

Im Rahmen solch einer Aufräumaktion strukturiere ich gern mal ein bisschen um, vor allem in den Kinderzimmern. Die Aktualität von Spielzeug wechselt innerhalb eines Jahres ja ganz enorm. Da können manche Dinge getrost ausgetauscht werden und nicht so viel bespielte Dinge in Kammern&Co außerhalb des Spielzimmers verstaut werden.
Beim Büro-und Bastelkram geht’s mir ähnlich….

Beim Sortieren der Küche ordne ich Kleinkram wie Tee, Gewürze und Backzutaten gerne in kleinen Kartons. Mit Klebefolie und ’nem Etikett beklebt, sehen die im Schrank auch noch hübsch aus. Notfalls geht aber auch der blanke Schuhkarton mit dem 49,99 Preisschild auf der Seite :-). Hauptsache geordnet….

In der Kammer habe ich ganzjährig eine Kiste mit der Aufschrift „To-do“ stehen. Dort tue ich alles rein, was ich reparieren oder erledigen muss. So liegt’s nicht irgendwo rum und wenn ich irgendwann mal die Muße habe, kümmere ich mich darum. Mal sehen, wie viel ich bis zur Rente da noch reingestopft bekomme….(haha)!

 

 

 

Aufräumen, Ausmisten und Ordnen – Mein Fastenmonat

 

Nach Fasching beginnt für viele eine Zeit des Fastens, also ein Fastenmonat.
Verzicht kann ja viele Gesichter haben, die Einen verzichten auf Alkohol, die Anderen auf Fleisch oder Süßes und wieder Andere auf gewisse Angewohnheiten.

Für mich ist der Februar der Monat des Jahres, in dem ich vor allem eins tue, nämlich  nach Plan ausmisten. Fasten für die Schränke, sozusagen… 🙂

 

Ausmisten_0225

 

Ich nehme mir pro Woche 2 Zimmer oder Bereiche der Wohnung vor, die ich am Ende selbiger einmal komplett durchgegangen bin. Manche Zimmer brauchen länger als  andere, manchmal sind es also auch 3 Zimmer in der einen, dafür aber nur eines in der nächsten Woche. Ist eigentlich auch egal, Hauptsache man hat am Ende alle durch.

Im Februar erwartet Euch dazu bei missmommypenny eine Sonderserie zum Thema:

„AUFRÄUMEN – AUSMISTEN – ORDNEN“

Ich freue mich darauf, Euch viel tolle und nützliche Programme und Ideen zum Aufräumen, Ausmisten und Ordnen vorzustellen und auch hier erwarten Euch wieder einige praktische und natürlich kostenfreie Druckvorlagen und Tutorials, die Lust aufs Aufräumen machen.

Im vergangenen Jahr habe ich den Ausmiste-Februar zusammen mit einer meiner Schwestern gemacht, als kleine Challenge.
Es war ein bisschen wie Weight Watchers für die Wohnung, wenn man’s mit mehreren zusammen durchzieht, ist es  viel schwerer auszusteigen!

Also, sucht Euch ’ne verrückte Freundin, die auch nicht mehr weiß, wohin sie die Geschenke von Weihnachten noch verstauen soll, ohne dass der Schrank, in den sie es reinstopft explodiert und dann ran an den Kram!!!

Let’s get ready!!!!

Innenschrankausbau

 

Für diesen Innenschrankausbau entschuldige ich mich an dieser Stelle schon einmal bei allen Profihandwerkern und vor allem den von mir hochgeschätzen Möbeltischlern. Ihr seht jetzt besser mal weg….

 

Schrankinnenausbau_0219

 

Ich als „Nichtprofi“ brauche oft schnelle, kostengünstige und funktionale Wohnlösungen und dieser Innenschrankausbau hat mir schon viel Zeit und Nerven erspart und lässt mich vor allem all meine Platten und Geschirr wieder mit großer Freude benutzen.

Er besteht lediglich aus ein paar kostengünstigen Pressholzplatten, die ich mir im Holzmarkt habe zuschneiden lassen. Dazu noch ein paar kleine Winkel, Schrauben und diese Stifte, auf denen die Regalböden lagern. Mir fällt partout nicht ein, wie die heißen könnten..? Vielleicht Regalbodensteckstifte???

Wir alle haben ja unzählige Platten, Schüsseln, Schalen und Antipastiformen, Brotkörbe, Auflaufformen und so weiter in den Schränken. Benutzen tut man doch immer dieselben Drei, nämlich die, an die man am schnellsten rankommt.

Wie habe ich es gehasst, wenn ich die eine bestimmt wollte, dafür aber erst mal den Schrank mit alle dem schweren Zeug ausräumen musste. Das ist jetzt vorbei, denn nun habe ich diesen fantastischen Innenschrankausbau, juhu!

 

Schrankinnenausbau_0218

 

Einfach den Schrank ausmessen und berechnen, wie viele Etagen man für alle die Formen und Schüsseln gerne hätte. Dann die entsprechende Anzahl an Böden, sowie eine Seitenplatte in voller Schrankhöhe im Baumarkt beim Holzzuschnitt zuschneiden lassen.
Die Bohrungen für die Regalstifte in der Seitenwand vorbohren und dabei darauf achten, dass die im Schrank werkseitig bereits vorhandenen Bohrungen auf selber Höhe liegen.
Die Zwischenwand habe ich mit Winkeln am Schrankboden und an der Schrankdecke befestigt.
Nun müssen nur noch die Regalstifte eingesetzt und die Regalbretter darauf gelegt werden und fertig ist der tolle Innenschrankausbau.

Alles in allem hat der Innenschrankausbau keine 15 Euro gekostet und war in ca. 1 Stunde montiert und eingerichtet. Für all die Profis, die jetzt trotz meiner Warnung weitergelesen haben: Ich hoffe Ihr kommt schnell wieder in die Normalpulsfrequenz…. 🙂  !

 

 

Wandlöcher richtig bohren

 

Kennt Ihr das, wenn man nur eben mal schnell etwas montieren wollte ( bei mir ist das fast nach jedem Ikeabesuch der Fall) und das Ende vom Lied aber ist, dass man an Stelle der benötigten 2 Bohrlöcher leider 6 in der Wand hat, weil man die Abstände zwischen den Bohrungen mal wieder falsch bemessen hat? Der Zollstock hatte einem ganz klar 22,6 cm angezeigt und dennoch passt es nicht?!?

Ohh, was bin ich schon wild fluchend durch unsere Wohnung gelaufen und habe mir nach solchen Aktionen die Haare gerauft. Eigentlich haben wir nur so viele Möbel, weil wir die Bohrlöcher in den Wänden verdecken müssen, die ich falsch gesetzt habe! Wir kämen sonst mit der Hälfte an Mobiliar  aus! 🙂

Irgendwann ist mir dieser tolle Trick über den Weg gelaufen und den möchte ich heute gerne mit Euch teilen. Einfacher könnte er nicht sein, aber absolut effektiv, juhu!

 

Wandlöcher richtig bohren

 

Um den Abstand zwischen den Montagevorrichtungen von Bilderrahmen & Co richtig zu vermessen und auf die Wand zu übertragen, braucht es nur ein wenig Maskingtape. Das hinterlässt auf der Wand keine Rückstände und eignet sich ganz toll. Froschtape geht auch, habe ich aber nie zur Hand.

Das Maskingtape von einem Montageloch zum anderen kleben und dann mit einem Stift an der Stelle, unter der sich die Montagelöcher in dem zu montierenden Objekt befinden mit einem Stift durchpieksen.
Wenn man das Tape jetzt abzieht, dann ist es genau an den Stellen eingepiekst, an denen sich die Montagelöcher tatsächlich befinden.
Nun klebt man das Maskingtape auf die Wand und setzt die Bohrung genau in die vorgepieksten Stellen. Das Maskigtape im Anschluss einfach abziehen und fertig ist die Laube!

 

Löcher bohren

Nie wieder mehr Bohrlöcher in der Wand als nötig, was für beruhigende Aussichten….

 

Jahresplaner 2016 Teil II

 

Frohes neues Jahr! Ich hoffe Ihr seid alle gut reingerutscht und werdet am Ende des Jahres glücklich und zufrieden auf 2016 zurückschauen können.

Heute gibt es hier den missmommypenny Jahresplaner 2016 Teil II mit weiteren fantastischen und natürlich kostenfreien Druckvorlagen für ein gut organisiertes neues Jahr. Teil I mit all den tollen Druckvorlagen von Monatskalenderblättern, Memo-Sheet, und zwei verschiedenen Coverblättern findet Ihr hier.

Bei missmommypenny gibt es heute die kostenfreien Kalenderdruckvorlagen für:

  • den perfekt geplanten Tag – Tagesplaner
  • den Wochenplan mit Wochenzielen und Wochenwünschen
  • wichtige Telefonnummern

Unser Leben ist auf Grund von Schichtarbeit und täglich wechselnden Schulschlusszeiten&Co so unregelmäßig, dass es mir an manchen Tagen hilft, den Tagesablauf mit all seinen Terminen, Aufgaben und Anforderungen genau zu planen. Es ist wirklich beruhigend, wenn man am Abend tatsächlich schwarz auf weiß sieht, dass man doch ’ne ganze Menge geschafft hat. Auch dann, wenn es sich mal wieder nicht so anfühlt, weil der Tag eben doch so manche Überraschung bereithielt, die mein Zeitgerüst ordentlich durcheinander gebracht hat. Aber hey, so ist das Leben. Dann kommt es eben am nächsten Tag wieder auf die To-do-Liste, so what!

Wir sollten uns eh viel öfter mal „SO WHAT“ sagen, die Welt dreht sich ja zum Glück dennoch weiter und unsere To-do-Liste wartet ganz sicher auch am nächsten Tag noch auf uns!

Versprochen!!! 🙂

Meinen Tagesplaner habe ich in 4 Fenster unterteilt. Eine To-Do-Liste, ein Zeitfenster von 6-20 Uhr für eine detaillierte Zeitplanung ( für die ganz terminreichen Tage) und je ein Fenster für Kontakttermine und Erledigungen.

 

Jahresplaner 2016_0208

Tagesplaner

 

 

Im Wochenplan findet Ihr oben drei Fenster. Eines für Wochenprojekte, eines für Wochenziele und eines für Wochenaufgaben.

Der Wochenplan, welchen ich in 3 Zeitabschnitte (Morgen/Mittag/Abend) unterteilt habe, ist darunter und zählt von Montag bis Sonntag.
Am Sonntag Abend nehme ich mir in der Regel einen Moment Zeit und gehe die kommende Woche durch. Ich trage bei Wochenzielen auch meine Wochenwünsche mit ein, Sport, Verabredungen und Einzelzeit mit unsern drei Süßen und meinem Mann oder auch mal Zeit für mich. Unter Wochenaufgaben steht bei mir unter anderem mein Putzplan, der lässt leider auch nie auf sich warten… 🙁

 

Jahresplaner 2016_0207

Wochenplan blanko

 

Zu guter letzt findet Ihr eine Liste für wichtige Telefonnummern.

Es ist wirklich praktisch, wenn die wichtigsten Nummern beisammen stehen, auch für die Babysitter und all die lieben Großeltern, die unsere Kinder immer wieder betreuen. Dort sind alle Telefonnummern aufgelistet, die in unserem Alltag wichtig sind.
In der lilafarbenen Tabelle stehen bei uns unter anderem die Telefonnummern von Nachbarn, damit ich diese im Notfall schnell erreichen kann. Mit drei Kids gibt es ja so manchen Notfall und dann ist es gut, wenn die Nummern schnell zur Hand sind.

 

Jahresplaner 2016_0209

Wichtige Telefonnummern

 

Jahresplaner 2016 Teil I

—- Jahresplaner 2017 jetzt hier ansehen —-

JAHRESPLANER 2017

Gestern habe ich Euch eine kleine Vorschau auf den missmommypenny Jahresplaner 2016 präsentiert und wie versprochen, gibt es heute die kostenlosen Druckvorlagen für den Jahresplaner 2016 Teil I.

 

Jahresplaner 2016_0204

 

Alles, was Ihr dazu benötigt, um Euch auch so einen tollen Planer zu erstellen, ist ein Ringhefter, eine dazu passende selbstklebende Coverfolie ( die gibt es in jedem gut sortierten Schreibwarenladen ), ein normales Register und wenn’s besonders schön werden soll Maskingtape zum Verzieren der Registerreiter.

In der kommenden Woche gibt es bei vielen Discountern wieder Bürobedarf, da sind auch Registerfolien und Hefter mit dabei. Ich bevorzuge die weichen Ringhefter, weil man die auch mal besser in die Tasche stecken kann und sie nicht so viel Platz brauchen, aber das ist Geschmacksache…

Heute gibt es bei missmommypenny sowohl die kostenfreien Monatskalenderblätter 2016 zum Selbstausdrucken, als auch den klassischen Memo-Bogen.
Außerdem freue ich mich, Euch zwei verschiedene Versionen vom Cover präsentieren zu dürfen. Das Cover ist in folgenden Versionen ebenfalls  zum kostenfreien Selbstausdrucken mit dem Titel „Jahresplaner 2016 “ oder mit dem Titel “ Familienplaner 2016 „erhältlich.

 

Jahresplaner 2016_0205 Jahresplaner 2016_0206

 

Die einzelnen Rubriken drucke ich in Schriftgröße 8 auf selbstklebende Etiketten und klebe sie dann auf die mit Maskingtape verzierten Registerbögen auf.

Die nächsten Bögen für Euren Jahresplaner 2016 zum Selbstausdrucken gibt es hier bei missmommypenny am 01. Januar 2016.

Viel Spaß beim Ausdrucken und Anlegen Eures neuen Planers Teil I und einen guten Rutsch in ein hoffentlich fantastisches Jahr 2016!

Alles Liebe,

Eure jette♡

 

Monatskalenderblatt Januar 2016

Monatskalenderblatt Februar 2016

Monatskalenderblatt März 2016

Monatskalenderblatt April 2016

Monatskalenderblatt Mai 2016

Monatskalenderblatt Juni 2016

Monatskalenderblatt Juli 2016

Monatskalenderblatt August 2016

Monatskalenderblatt September 2016

Monatskalenderblatt Oktober 2016

Monatskalenderblatt November 2016

Monatskalenderblatt Dezember 2016

 

Cover Jahresplaner 2016                    Cover Familienplaner 2016

 

Memo