Familienkonferenz

 

Jede Familie hat ihre ganz eigenen Schlüssel und Wege zum Glück. Im Laufe der Jahre, in denen wir als Familie gemeinsam gehen und wachsen dürfen, kommen immer neue hinzu. Wege ändern sich, Ideen und Vorstellungen finden sich neu und passen sich den Lebens -und Alltagssituationen an.

Wenn ich unsere Schlüssel des Familienglücks benennen sollte, dann wäre die Familienkonferenz auf jeden Fall einer davon!
Familienkonferenzen sind ein fantastisches Forum für Austausch, Wünsche, Ideen und Vorstellungen, die es sich lohnt gemeinsam zu besprechen und die unsere ganze Aufmerksamkeit verdienen.

 

Familienkonferenz

 

Wenn ich auf meine berufliche Laufbahn zurückblicke, komme  ich auf etwa 15 verschiedene Unternehmen, bzw. Teams, in denen ich gearbeitet habe.
In manchen Teams hatten wir wöchentliche Meetings, in anderen tägliche Kickoff Meetings und in einigen überhaupt keine regelmäßigen Zusammenkünfte des gesamten Teams.

In den Firmen, in denen wir regelmäßige Meetings hatten, war nicht nur der Teamspirit ein besserer, sondern auch das gesamte Klima und das Verhältnis zwischen den Teampartnern deutlich angenehmer.
Die Beziehung zwischen den Vorgesetzten und dem Team war lockerer und es kam viel seltener zu Unstimmigkeiten oder Streit, als in Unternehmen, in denen man kaum oder gar nicht an einen Tisch kam.

Im Grunde genommen funktioniert eine Familie ja wie ein Kleinunternehmen, manchmal sogar ein ziemlich großes! Wieso also sollte man da nicht auch regelmäßige Meetings abhalten?!?

Ich liebe unsere Familienkonferenz, weil sie jedem Familienmitglied – egal ob groß oder klein – die Möglichkeit gibt, seine Ideen, Wünsche, Vorstellungen, seine Sorgen oder auch seinen Ärger in Ruhe vorzutragen. Für uns als Eltern bietet sie eine guten Rahmen, um neue Abläufe oder Veränderungen im Alltag vorzustellen und Dinge zu besprechen, mit denen wir zufrieden, oder eben auch mal nicht so glücklich waren.

Familienkonferenzen sind toll und ich möchte sie nicht mehr missen!

Bei unseren Familienkonferenzen darf ein kleines Schmankerl nicht fehlen, dass macht das Familienmeeting gleich doppelt so schön!

Als wir vor etwa zwei Jahren mit unseren Familienkonferenzen begonnen haben, gab’s dazu immer ein Eis mit Schokosauce und Streuseln. Irgendwann wurde uns das zu unruhig, sowohl während – als Dank dem Zucker – auch nach der Konferenz, so dass wir dann auf Obst umgeschwungen sind. Obst war nett, aber so gar nicht feierlich…

Irgendwann kam mein Mann auf die Idee, unsere Familienkonferenz mit einer Teezeremonie zu eröffnen und so machen wir’s jetzt!
Die Kids lieben es und wir auch! Unsere Teezeremonie stelle ich Euch am kommenden Mittwoch genauer vor, die ist zu schön, um sie hier nur eben schnell zu erklären…

 

 

Teezeremonie

 

Zu jeder Familienkonferenz gibt es einen Konferenzbogen, auf dem wir die Themen eintragen, die wir besprechen möchten. Ausserdem hat jede Familienkonferenz einen eigenen „Chef der Konferenz“, ein tolles Amt! Jeder ist mal dran, wir machen das einfach reihum.
Der „Chef der Konferenz“ nimmt die Themen entgegen, eröffnet die Familienkonferenz, begrüßt die Familienmitglieder, nimmt Wortmeldungen entgegen und beendet die Familienkonferenz. Nick kann die Themen mittlerweile selber auf den Konfernzbogen schreiben, bei den Kleinen hilft einer von uns.

 

Familienkonferenz Protokoll

(…und hier gibt’s den Konferenzbogen noch mal zum Ausdrucken: Familienkonferenz pdf )

 

Es fasziniert mich immer wieder aufs Neue, mit welcher Ehrfurcht und Ernsthaftigkeit die Kinder dabei ihres Amtes walten und wie sehr sie es genießen, endlich auch mal der Chef zu sein, das ist zu süß! 🙂

Auf der anderen Seite lehrt es sie in einem entspannten und familiären Umfeld ihre Wünsche oder Sorgen zu formulieren und vorzutragen. Sie bekommen das Gefühl, ein ganz wichtiger Teil dieses Teams zu sein. Unterm Strich ist das die wichtigste Botschaft, die aus diesem Meeting hervorgeht. Jeder zählt, jeder wird gehört und jeder und alles wird ernstgenommen.

Das, was im Alltag oft genug untergeht oder aus Zeitgründen manchmal einfach nicht möglich ist, findet hier seinen Platz und wird wichtig und das spüren die Kinder.

 

Familienglück leben
Wenn uns oder den Kindern unter der Woche Dinge einfallen, die sie gerne bei der Konferenz besprechen möchten, dann tragen wir sie in dieses kleine Büchlein ein. Ebenso mache ich es, wenn ich unter der Woche Dinge bemerke, die mich nerven oder die ich gerne in Ruhe besprechen würde. In der Alltagssituation selbst würde es oft untergehen oder wenig Gehör finden, im Rahmen der Familienkonferenz können alle ihre Meinung und ihre Empfindungen zu diesem Thema äussern.

Bei Geschwistertreitigkeiten oder auch anderen Problemen fragen wir die Kids manchmal, ob sie denn eine Idee haben, wie wir Konflikte lösen können.  Wir haben gemerkt, dass sie die Lösungsideen und Vorschläge, die sie zur Lösung eines Konfliktes machen, die also von ihnen selber kommen, in der Regel viel besser und verlässlicher umsetzten als die, die wir ihnen vorgesetzt hätten. Auch das ist ein großes Plus dieser Art von Familienmeeting.

In einer unserer letzten Familienkonferenzen hatten sich beide Jungs darüber beschwert, dass Lil in letzter Zeit gerne immer gleich anfängt laut zu heulen, statt erst in ruhigem Ton zu sagen, was ihr nicht passt. Im Resümee vermerkten wir also, dass Lil in der kommenden Woche versuchen wird, nicht „immer gleich die Sirene anzuschalten“.
Am Morgen nach dieser Familienkonferenz kamen wir auf dem Schulweg in eben so eine Situation. Lil war verärgert und statt zu reden ging gleicht das Geheule los, die leidige Masche also. Leo drehte sich genervt zu ihr um und sagte ruhig und völlig trocken : Lil, erinnerst Du Dich nicht mehr, was wir gestern gesagt haben, nicht immer gleich die Sirene anschalten!?! “

Oha, da war Ruhe im Karton, das hatte gesessen. Wer möchte schon vereinbarte Absprachen bewusst brechen…. Die Sirene war still und sie versuchte es ein wenig später noch mal in einem vernünftigen Ton. Juhu, die Nachricht war angekommen.
Muss jetzt noch schmunzeln, wenn ich an diese Szene denke.

Wir versuchen einmal in der Woche ( bei uns ist das meistens am Sonntag ) eine Familienkonferenz zu machen. Es gibt auch mal Wochen, wo es nicht klappt, der Tag schon zu voll war, oder wir einfach keine Themen haben, dann ist es auch o.k.
Manchmal kommen die Kinder auf uns zu und sagen, dass sie heute Abend dringend noch mal eine kleine Familienkonferenz machen möchten und wenn es nicht bis zum Wochenende warten kann, versuchen wir es möglich zu machen. Notfalls ohne Tee und Schnickschnack!

Alles in Allem, tut es uns als Familie wirklich gut, in dieser Form immer wieder zusammenzukommen und ich hoffe, dass wir uns in all den vielen kommenden Konferenzen weiter aufmerksam zuhören und immer ein offenes Ohr und Herz füreinander haben werden.

In diesem Sinne, auf viele weitere fantastische Familienkonferenzen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere