Valentinskarten selber basteln

 

Am Wochenende waren wir fleißig und haben unsere Valentinspost gemacht. Seit Jahren schon haben wir diese kleine Tradition, dass wir Valentinskarten basteln und diesen Tag als kleinen Anstoß nutzen, um all unseren lieben Omis, Opis, Onkel und Tanten einmal zu sagen, wofür wir sie so doll liebhaben. Mehr zu unseren Karten der vergangenen Jahren gibt’s hier.
In diesem Jahr gibt’s Monsterkarten, weil wir alle so monstermäßig gern haben!

 

Valentinskarten für Kinder

 

Die Kids haben megasüße Monster gemalt und jedem einzelnen Monsti ein Wackelauge verpasst. Dieses schaut vorne schon mal frech aus der Karte raus….

 

Valentinskarten selber basteln

 

Die kleinen Sticker habe ich flott mit meinem Icon – Etikettendrucker ausgedruckt. In den Karten steht dann jeweils drin, wofür wir diejenige Person soooo monstermäßig lieb haben. Niedlich, was den Kleinen da so über die Lippen kommt. Die eine Oma hat im vergangenen Jahr mal wieder ganz deutlich mit ihrem köstlichen Gulasch gepunktet 🙂

 

Monsterkarten basteln mit Wackelauge

 

In diesem Sinne, einen monstermäßig schönen Valentinstag!

Krautfleckerln – Nudeln mit Spitzkohl

Pasta mit Spitzkohl

Feine Nudeln mit Kohl – Rezept

Nach viel zu langer Pause, gibt es heute endlich mal wieder ein tolles Rezept bei missmommypenny und ich freue mich Euch heute die -wie ich finde – besten Krautfleckerln der Welt zu präsentieren!

Ohh, was bin ich nachlässig geworden. Ich bin nicht mal sicher, woran es liegt, aber irgendwie sind meine Tage seit Dezember gefühlte 5 Stunden kürzer. Ich komme zu nix! Naja, nix ist vielleicht übertrieben, aber mein missmommypenny-Baby hat ganz schön gelitten.
Nachdem ich nun heute Morgen einen sehr netten kleinen „Anstupser“ von einer meiner Leserinnen bekommen habe ( vielen lieben Dank Christina! 🙂 ) gibt es heute endlich mal wieder ein feines Rezept bei missmommypenny.de!

Zeit wird’s!!!

Es vergeht im Winter kaum eine Woche, in der bei uns keine Krautfleckerln auf den Tisch kommen. Sie sind flott gemacht, eine saisonale Köstlichkeit und egal wie viel ich davon koche, der Topf ist am Ende immer leer.
Gemacht werden sie mit Spitzkohl und dieser ist so fein und mild, dass man ihn nur ganz kurz anschwitzen muss, damit er seinen vollen, nussigen Geschmack entfalten kann.

 

Rezepte mit Spitzkohl

Dass Kohl nicht nur super lecker, sonder auch super gesund ist, ist ja kein Geheimnis mehr und ich bin froh, dass Krautfleckerln eine gute Gelegenheit waren, meine Kids für Kohl zu begeistern.

Feine gehobene Nudelrezepte

 

Für 4 Personen kommen folgende Lebensmittel in den Einkaufswagen:

  • 500 g Pasta ( egal welche )
  • 1 kleiner Spitzkohl
  • 1 Becher Sahne
  • 200 g Parmesan im Stück
  • 1 rote Zwiebel
  •  2 Zehen Knoblauch
  • Pfeffer, Gemüsebrühe, Salz und Kümmelpulver ( Kreuzkümmel)

Die Zwiebel kleinschneiden und den Knoblauch in einer Prise Salz mit einer Gabel zerdrücken.
Beim Spitzkohl die äußeren Blätter entfernen und in der Mitte teilen. Den Strunk herausschneiden und die Kohlhälften in etwa 3 x 3 cm große Stücke schneiden.

Nudelwasser aufsetzten und die Nudeln darin kochen knapp „al dente“ kochen.

 

Spitzkohl mit Nudeln

 

Die Zwiebeln zusammen mit den Knoblauch in einem großen beschichteten Topf anschwitzen und den Kohl dazugeben. Den Kohl für etwa 5 Minuten unter ständigem Wenden scharf anbraten, bis er anfängt leicht anzurösten. Nach etwa 2 Minuten gebe ich schon Salz über den Kohl, dadurch wird er weich und verliert sein Wasser, was sein Aroma noch besser zur Geltung kommen lässt. Sobald er nun also anfängt anzurösten, wird der Spitzkohl mit der Sahne abgelöscht und bekommt noch etwa 200 ml. Wasser dazu.
An dieser Stelle gebe ich 1 Tl Gemüsebrühpulver ( ich nehme dieses milde von Rapunzel hier -es eignet sich übrigens auch super zum Würzen von Dressings&Co ) und eine kleine Prise vom Kreuzkümmelpulver dazu.

Sobald die Sahne im Kohl zu kochen beginnt, kommt der Topf vom Herd und ich gebe etwa 100g vom geriebnen Parmesan und die gekochte Pasta darüber und vermische alles gut.

Im besten Fall kann das Ganze jetzt noch für 5 Minütchen ruhen und in aller Ruhe durchziehen und dann steht dem Genuss nix mehr im Wege….

 

Krautfleckerln

 

…eigentlich sollte es bei uns heute Berliner Kochtopf geben, aber so wie’s aussieht, gibt’s jetzt doch eine Spontanänderung und Krautfleckerln, mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen :-)…

In diesem Sinne, eine spontanfröhliche Restwoche!

 

 

 

Ein Aufräumplan für die ganze Familie

Wie Kinder im Haushalt helfen können

Welche Aufräumaufgaben Kinder in welchem Alter machen können

Gute Vorsätze

Das neue Jahr hat begonnen und wir starten mit reichlich guten Vorsätzen in die kommenden Monate. Im vergangenen Jahr war einer meiner neuen Vorsätze, nicht mehr ganz so viel Zeit ( und Nerven! ) an das tägliche Haushaltschaos zu verlieren und die Rechnung ist aufgegangen!

Diese Rechnung habe ich natürlich nicht allein gemacht. Dafür habe
ich die ganze Familie mit ins Boot geholt und es war ein Gewinn für alle Beteiligten.

Kinder sind schon recht früh in der Lage, regelmäßig kleinere Aufgaben zu übernehmen und im Haushalt zu helfen. Als liebende Mamas neigen wir nur all zu oft dazu, unsere Kleinen zu schonen und zu entlasten und die Dinge lieber eben schnell selber wegzuräumen, als Zeit und Energie in die Diskussionen und Bitten um Hilfe zu investieren. Leider ist dieser Weg auf Dauer weder besonders nachhaltig noch nervenschonend.

Im Grunde genommen ist eine Familie gut mit einem Kleinunternehmen vergleichbar. Es gibt jede Menge Aufgaben, Ziele und Wünsche, jeder bringt andere Begabungen und Talente mit und am Ende wollen wir unterm Strich vor allem Gewinn machen. Beim Kleinunternehmen Familie heißt dieser Gewinn natürlich nicht ein sattes finanzielles Plus, sondern fröhliche und glückliche Zeit miteinander.

Damit das gelingen kann, sollten nicht nur die schönen Momente als Familie geteilt werden, sondern auch die weniger angenehmen Aufgaben und hier kommt auch schon das Thema Aufräumen ins Spiel.

Aufräumen – Ein Erfolgserlebnis

Marry Poppins, das wohl berühmteste Kindermädchen der Welt hätte es treffender nicht formulieren können: „ In every job that must be done, there is an element of fun.“
Das beim Thema Hausarbeit keiner laut „ JUHU“ schreit, ist klar, aber wenn wir unsere Kinder nicht einfach nur dazu verdonnern etwas zu tun, sondern ihnen viel mehr vermitteln, wie wichtig ihre Hilfe und Kooperation im Alltag für die ganze Familie ist, dann stehen die Chancen gut, dass neben mehr Ordnung, vor allem auch die Erkenntnis und das Bewusstsein, etwas für die Familie geleistet zu haben unsere Kinder mit etwas Unbezahlbarem belohnt: Dem Stolz auf die eigene Leistung.

Das Vorher-Nachher-Ergebnis hat man beim Aufräumen so schnell wie sonst kaum irgendwo vor Augen und wenn man sich danach gemeinsam hinstellt, das Ergebnis bewundert und die schöne Ordnung noch mal über den grünen Klee lobt, ist die Freude über dieses in so kurzer Zeit geschaffene Erfolgserlebnis schnell höher als der eben noch empfundene Frust über die vor einem liegende Arbeit.
Gemeinsam können wir viel mehr schaffen und je eher wir unsere Kinder mit ins Boot holen, desto schneller profitiert die ganze Familie davon.

 

 Altersgerecht Aufgaben gemeinsam finden

Um das eben so hoch gelobte Erfolgsergebnis erleben zu dürfen, müssen wir unsere Kinder vor allem am Anfang bei ihren neuen Aufgaben gut unterstützen. Wichtig ist, dass wir unsere Kinder mit den an sie gestellten Aufgaben nicht überfordern und uns vor allem bei neuen Aufgaben die Zeit nehmen, sie zu unterstützen und liebevoll anzuleiten.
Jedes Kind ist anders und niemand, als die eigenen Eltern, wird besser in der Lage sein einzuschätzen, welche Aufgaben das eigene Kind übernehmen oder eben noch nicht übernehmen kann.
Die hier präsentierte Auflistung darf aus genau diesem Grund und in diesem Sinne lediglich als Anregung und Vorschlag dienen.

Gemeinsames Aufräumen als Qualitätszeit

Auch gemeinsames Aufräumen ist eine Form von One on One – Qualitätszeit und wenn wir diese genau so benennen und hervorheben, hat der abendliche gemeinsame Küchendienst gleich noch einen weiteren wunderbaren Nebeneffekt.
Beim Abwaschen hatte ich schon die besten Gespräche mit unserem Großen und unsere Jüngste wird in der Küche zur wahren Plaudertasche. Da erfahre ich manchmal Geschichten aus ihrem Alltag, die ich sonst womöglich gar nicht gehört hätte.

Jeder von uns hat Aufgaben, die er lieber erledigt als andere. Unseren Kindern geht es da nicht anders. Der eine wäscht gerne ab, der andere sortiert lieber die Socken weg. Es geht nicht darum, dass all diese Aufgaben perfekt ausgeführt werden, sondern darum, unsere Kinder an all diese Aufgaben heranzuführen und sie im „ darin sicherer werden“ zu unterstützen. Manchmal braucht es seine Zeit, bis all diese Abläufe gut funktionieren. Mit der richtigen Anleitung und einer guten Portion Geduld im Gepäck gelingt es aber auf jeden Fall und ist ein großer Gewinn für die ganze Familie…

Bei uns hat jedes Kind in jeder Woche eine feste Aufgabe und diese Aufgaben wechseln dann wöchentlich. Einer hat „Tischdeckdienst & Lunchboxservice“, einer „Küchendienst“ und das dritte Kind flitzt Abends durch die Wohnung und räumt alles herumliegende weg.
Natürlich haben wir auch mal Tage, an denen die Zeit zu knapp ist, das Abendbrot viel später drann ist als geplant oder wir lange unterwegs waren. Dann fällt der Dienst eben auch mal ins Wasser, ( und Ihr könnt Euch denken wie traurig die Kids dann sind 🙂 ), vollkommen Wurst!

Aber ich sag Euch was, wenn wir am Wochenende alle gemeinsam ’ne Stunde ranklotzen, blitzt die Bude danach und wir haben den Rest der Zeit für uns als Familie. Einen größeren Gewinn kann ich mir gar nicht vorstellen!

In diesem Sinne, einen gewinnreichen Start ins neue Jahr!

 

 

Flexibler Familienplaner 2018 – gratis Druckvorlagen

 

Die Feiertage liegen hinter uns und es wird höchste Zeit sich ein wenig auf 2018 vorzubereiten.
Wie in jedem Jahr gibt es bei missmommypenny dazu kurz vor Jahresende wieder den flexiblen Familienplaner mit gratis Druckvorlagen. Ohne diesen Familienplaner würde ich im Laufe des Jahres vermutlich meinen Namen vergessen und wahnsinnig werden…

Der missmommypenny Familienplaner besteht aus vielen verschiedenen Druckvorlagen und beinhaltet 12 Monatsbögen, eine Wochenübersicht samt Prioritätentabelle, ein Tageskalenderblatt für die Tagesplanung mit kleinen Untertabellen für eine noch genauerer und individuellere Tagesplanung ( den mache ich an besonders vollen und chaotischen Tagen an denen viele Termine und to-do’s auf mich warten) , einer Memoliste, und einer Telefonlisten auf die die wichtigsten Telefonnummern kommen.

 

 

Für den Familienplaner eignet sich ein dünner Ringhefter und damit er auf dem Tisch auch noch hübsch aussieht, gibt es auch in diesem Jahr wieder tolle Cover gratis mit dazu.

 

 

Auf geht’s, hier kommen die Druckvorlagen:

Cover:

IMG_1210
IMG_1206
IMG_1207
IMG_1208
IMG_1209
IMG_1211
IMG_1212

 

 

Monatsbögen Druckvorlagen:

Januar 2018 –  A Januar 2018

Februar 2018 –   B Februar 2018

März 2018 –  C März 2018

April 2018 –    D April 2018

Mai 2018 –  E Mai 2018 Kopie

Juni 2018 –   F Juni 2018

Juli 2018 –  G Juli 2018

August 2018 –  H August 2018

September 2018 –  I September 2018

Oktober 2018 –  J Oktober 2018

November 2018 – K November 2018

Dezember 2018 –  L Dezember 2018

 

Planer:

Wochenplan  –   Wochenplan blanko

Tagesplan –   Tagesplaner

Memo –    Memoblatt

Telefonnummern –    Wichtige Telefonnummern

 

So, der Planer steht und ich werde mich jetzt daran machen meine Pläne und Wünsche für 2018 einzutragen!

In diesem Sinne ein wunscherfüllendes 2018!

 

 

 

 

 

 

 

Vegetarischer Weihnachtsbraten

Ein Rezept für vegetarischen Braten

Vegetarischer Braten ohne Tofu

 

Vorgestern habe ich schon mal den vegetarischen Weihnachtsbraten ausprobiert, den ich mir für dieses Jahr ausprobiert und ein kleines Probeessen gemacht. Das Ergebnis war super und wenn dazu anstelle der Champignoncreme noch eine feine braune Sauce kommt, wird dieser vegetarische Weihnachtsbraten ’ne Wucht.

 

Rezept für vegetarischer Braten

 

Bei unserem Bioladen in der Nähe wurde neulich „vegetarischer Weihnachtsbraten“ beworben. Bei uns gibt es an Weihnachten manchmal Rouladen mit Rotkohl und Klößen und da mein Mann als Vegetarier dann immer nur mit der Soße auskommen muss, habe ich mir diesen „Braten“ mal angeschaut.
Ich habe nicht wirklich lange geschaut, denn schon der Anblick war ziemlich eklig.
Eine fest in Plastik eingeschweiste Seitanrolle, ihhhhh.

Sah schon so aus, als würde es mehr nach Plastik als nach Weihnachten schmecken…

Da ich die Idee „vegetarischer Weihnachtsbraten “ dennoch charmant fand und er sich sowohl in die vegetarischen Toscanabällchen als auch die Petersiliebuletten  reinlegt, habe ich selber einen kreiert und der geht so:

 

  • 4 Scheiben kleingeacktes Vollkornbrot ( muss nicht mehr ganz frisch sein )
  • 2 Eier
  • 1 EL Senf
  • 3 EL zerstoßene Mandelkerne
  • 3 EL gehakte Rosinen
  • 1 EL gehakte Kürbiskerne
  • 100 g gehobelten Edamerkäse
  • 1 gute Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Messerspitze Zimt
  • eine Prise Muskat

 

Vegetarischer Weihnachtsbraten - Rezept-2

 

Die Zutaten in einer Schüssel miteinander vermengen, in eine gut gefettete kleine Kastenform geben ( meine war 10 x 18 ) und bei 160 Grad ( Umluft) für etwa 50 -60 Minuten ausbacken.

 

Schnelles vegetarisches Weihnachtsrezept

 

Der „Braten“ wird oben ganz kross und ist innen herrlich fluffig weich und die Aromen von Rosine und Zimt schmecken fein durch. Bei unserem Probeessen hatte ich neben den kleinen Klößchen und Rotkohl eine Champignonrahmsauce gekocht. Das war lecker, aber noch besser wäre eine braune Rotweinsauce. Da sich die bei einem vegetarischen Braten ja leider so gar nicht gewinnen lässt, koche ich dafür einfach eine braune Sauce aus Fertigpulver ein und verfeiner diese dann mit einem Schuss Portwein und Sahne. Das Saucenpulver kaufe ich im Biomakrt, in der Hoffnung, dass nicht noch mehr „Schmotz“ drin ist, als nötig…

… allein die Hoffnung schmeckt schon besser 🙂

 

Rezept für vegetarischer Braten

 

So, Weihnachtsessen und Tischdeko steht. Jetzt fehlt nur noch der Rest 🙂

Ich wünsche Euch allen wunderschöne Feiertage mit mehr Freude als Stress und einen guten Rutsch in ein fröhliches Jahr 2018!

Cherio!

 

DIY Bastelgeschenke aus Kinderhand – für Oma, Opa & Co

Bastelidee für selbstgebastelte Geschenke von Kindern

Geschenke für Großeltern selber basteln

 

Für alle, die jetzt noch auf der Suche nach einer schnellen DIY Bastelidee aus Kinderhand sind, kommt hier was tolles!

 

gebastelte Geschenke von Kindern

 

Ein Potpourri aus den vergangenen Jahren und für jede Altersstufe ist etwas dabei, ha!

Hier geht’s zu den Links:

 

Tassen&Co bemalen

Laternen mit laminierten Blättern

Schokolollies

Tupfbilder

Kronkorkenschneemänner

Wanduhr mit Kinderzeichnungen

Weihnachtsbaumanhänger

Schlüsselkasten mit Handabdruckbild

 

Vom Schreibtisch zum Nähtisch – eine Kombinähecke

Nähecke – Nähtisch integrieren

Nähtisch am Arbeitsplatz – Kleiner Nähtisch

 

Wenn man wenig Platz in der Wohnung hat, muss man immer mal wieder ein wenig tricksen.
Bei uns ist das definitiv der Fall! Früher hatten wir zu zweit reiiiiichlich Platz in unseren 5 Zimmern, aber heute…
Fünf Personen in fünf Zimmern, an ein Nähzimmer (geschweige denn eine Nähecke) war nicht zu denken.

Also hatte ich bisher hier ein paar Nähutensilien hier gehortet und dort den Stoff, die Nähmaschine oben links in der Kammer und nähen konnte ich am Esstisch, vorausgesetzt da lag nichts anderes drauf!
Meine Nähsessions waren also immer ziemlich kurz und stressig, da sie zwischen die Mahlzeiten passen mussten und auch der Küchenboden so aussehen sollte, dass der Stoff nicht daran kleben bleibt, falls er mal runterhängt….

…Ihr wisst vielleicht wovon ich spreche….hoffentlich….. 🙂 !

Ich wollte aber so gerne endlich auch mal eine schöne Nähecke haben und all den Nähkram übersichtlich und ordentlich sortiert an EINEM Platz wissen und dann kam mir die Idee!

Wer schon etwas länger bei missmommypenny.de vorbeischaut, kennt das Homeoffice, dass ich mir im vergangenen Jahr in den Flur eingebaut habe.

Den Schrank links neben dem Schreibtisch hatte ich bisher ohnehin nur für Kram benutzt, der auch gut woanders stehen konnte und nachdem mir die neue MyBox von Leitz in die Hände gefallen war (und die gab es auch noch in grün!!!), war es um mich und die Idee geschehen.

 

 

Der Platz für meine kleine, ganz eigene Nähecke war gefunden und alles zum Sortieren und Ordnen ebenfalls, juhu!

Also habe ich mir ruckizucki einen Stapel Boxen bestellt und meine Nähsachen ins Wohnzimmer gepfeffert. Dort habe ich die Boxen dann eingeräumt und den Moment genutzt, Stoffreste und Billiggarn zu entsorgen. Das benutzt man eh nie und wenn doch, dann reißt es einem ständig beim Nähen und ich bin jedes Mal kurz davor, in die Tischkante zu beißen!

Also, weg mit dem Zeug und voilá, das sollte noch immer reichen:

 

 

Das Tolle an dem MyBox System ist, dass sich die Trays ineinander stapeln lassen und man so alles an einem Platz hat. Ich habe mir eine Box mit dem wichtigsten Nähzeug und allem, was ich zum Herstellen von Bügelflicken ( mehr dazu hier ) benötige, zusammengestellt.

 

 

Dann eine für mein Nähgarn und Klettband, sowie je eine für Kordeln & Bänder und eine für Gardinenzubehör. Außerdem gibt es noch eine für Stickmaterial, damit wollte ich schon lange mal anfangen. Mal sehen, wann es klappt, ich hoffe noch vor der Rente…

 

 

All meine Stoffe habe ich nach Farben sortiert in drei große Boxen geräumt und unter den Schreibtisch gestellt. Endlich muss ich vor dem Nähen jetzt keine Leiter für den Schrank mehr aus der Kammer rausholen, um dann doch die falsche Stoffkiste runterzuhiefen. Am Platz der Stoffkisten stehen jetzt die Gebrauchsanweisungen, schaut sich doch eh keiner mehr an….

 

 

Die kleineren Boxen haben ein neues Zuhause im besagten Schrank links neben meinem Schreibtisch bekommen und sie sehen so schön darin aus, dass ich die Schranktür am liebsten offen lassen würde…

 

 

Meine Lieblingsstoffe stehen auch in einer MyBox in diesem Schrank und das Beste kommt zum Schluss:

Ist Euch aufgefallen wie grandios der Nähmaschinendeckel über den Schreibutensilienaufsteller passt. So viel Glück für gar kein Geld, ich könnt‘ mich ’nen Kullerkeks freuen!


 

Diese kleine pinke Rolle an der Nähmaschine möchte ich Euch auch noch schnell vorstellen. Meine Schwester hat sie mir im vergangenen Jahr geschenkt und das Ding ist genial!

 

 

…nie mehr rumfliegende Nadeln beim Nähen, hip hip hurra!

Die MyBox gibt es in verschiedenen Farbkombinationen und wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich gerne hier und auch hier umschauen.

Ich für meinen Teil freu mich auf meine nächsten Nähprojekte und falls Ihr noch auf der Suche nach dem einen oder anderen kreativen Weihnachtsgeschenk seid, dann schaut doch mal hier vorbei, vielleicht ist ja was dabei…

 

 

…in diesem Sinne, eine kreative Restwoche…

Neue Streiche vom kleinen Weihnachtself

Streichideen von kleinen frechen Weihnachtself

Weihnachtstraditionen mit Kindern

 

Jetzt ist es schon wieder gar nicht mehr lange hin und die Weihnachtszeit beginnt.
Höchste Zeit mir langsam darüber Gedanken zu machen, was unser kleiner Weihnachtself in diesem Jahr wohl wieder für Schabernack anstellen wird.

Im vergangenen Jahr war er, was den Schabernack betrifft, sehr fleißig !

 

Weihnachtstraditionen mit Kindern

 

All diejenigen von Euch, die schon länger missmommypenny.de besuchen, kennen die Geschichte von unserem kleinen frechen Weihnachtself und für all diejenigen, die erst kürzlich ihren Weg auf diesen Blog gefunden haben, will ich sie hier gerne noch einmal schnell erzählen:

Der Weihnachtsmann hat in der Zeit vor Weihnachten ja unglaublich viel zu tun und es gibt doch tatsächlich einige Elfen, die so frech und ungezogen sind, dass sie dem Weihnachtsmann alles durcheinander bringen. Sie haben nichts als Schabernack im Kopf, und damit sie lernen, wie man sich gut benimmt, hat der Weihnachtsmann eine Familie für den Elf ausgesucht, in der besonders liebe Kinder wohnen. Natürlich kann sich so ein kleiner Weihnachtself nicht von einem auf den anderen Tag ändern und so kommt es, dass er Nachts jede Menge Unfug macht! Der Elf versteht nur die Kinder, wenn Erwachsene mit ihm schimpfen, dann versteht er kein Wort, und der Weihnachtsmann hat große Hoffnung, dass die Kinder der Familie dem Elf wieder auf die richtige Bahn helfen.

In der Nacht, wenn die Kinder schlafen, düst der Elf außerdem zum Weihnachtsmann und berichtet ihm, was er an diesem Tag alles Tolles von den Kindern gelernt hat. Am nächsten Morgen, wenn die Kinder aufwachen, sitzt der Elf dann irgendwo anders in der Wohnung (meist bei einer Dummheit!)

In dem Karton, in dem der kleine Elf ankommt, ist ein Brief vom Weihnachtsmann, in dem er die Geschichte noch einmal erklärt, und all die tollen Eigenschaften der Kinder belobt. Außerdem ist ein original Zertifikat beigelegt, ein Elfenausweis, in den die Kinder den Namen, den sie in diesem Jahr für den Elf ausgesucht haben, eintragen können.

Unser Elf ist wirklich immer ausgesprochen frech und hat nichts als Unsinn im Kopf!

Auch im vergangenen Jahr hatte unser kleiner Elf in der Weihnachtszeit mal wieder nichts als Unfug im Sinn und damit Ihr wisst, wovon ich spreche, kommen hier ein Paar Beweisfotos!

 

Weihnachtstraditionen mit Kindern 

-Am ersten Abend bei uns hatte der kleine wohl noch Sehnsucht nach seiner Freundin und hatte die Nacht damit verbracht ihr schmachtende Liebesbriefe zu schreiben, dabei darf sonst niemand am Mamis Computer! Er war frech genug Papas Schnürsenkel gegen Pinke auszutauschen, Geschenke, die eigentlich für die Kinder auf dem Gabentisch lagen schon mal auszupacken und sich und die Kuscheltierfreunde mit Lils Schmuck zu verschönern –

 

frecher kleiner Elf - Weihnachtstraditionen

 

– Aus Langerweile hat er sich Nachts den einen oder anderen Streich erlaubt. Eine Schaukel am Adventskranz, einen kleinen Schnack mit Spidy und das Lampendesign war ihm wohl auch zu langweilig…-

 

Weihnachtstraditionen

 

– Am Nikolausmorgen hatte er den Spiegel über den Schuhen beschmiert und sich frech zwischen die Stiefel gequetscht –

 

Streiche vom Weihnachtself

– Das war wirklich die Höhe! Unsere Marolin-Krippe ist mir heilig und die Kinder wissen, dass wir dieser mit besonderer Ehrfurcht begegnen. Sobald sie in der Weihnachtszeit im Wohnzimmer aufgebaut ist, darf dort weder Fußball gespielt werden, noch sonst irgendetwas durch den Raum fliegen. Anfassen allerstrengstens verboten! Der freche Weihnachtself jedoch hatte doch tatsächlich nichts besseres im Sinn, als sich eines Nachts ein Blasrohr zu basteln und Papierkügelchen auf damit auf den dicken Popo vom Krippenelefanten zu zielen. UNERHÖRT! Sogar die Kinder waren geschockt! 🙂 –

 

Frecher Weihnachtself

– Nachts hatte er auch schon mal Hunger und krümelte dabei in der Küche herum –

 

frecher Weihnachtself

 

– Am Abend vor dem Fest hatten wir mit den Kindern den Baum geschmückt und die Drei wollten unbedingt Lametter im Baum haben. Mein Mann und ich waren dagegen und ihr könnt Euch sicher gut vorstellen, was der kleine freche Elf in dieser Nacht zu Hauf in den Baum gehängt hat… –

Schon ganz bald wird es also wieder wie von Geisterhand bei uns klingeln und ein nach Seife duftender Karton wird vor unserer Tür liegen. Wir freuen uns schon auf den jungen Mann und ganz ehrlich, insgeheim hoffe ich von Herzen, dass sich unsere Drei noch viele Jahre auf ihn freuen werden.

Eine Weihnachtszeit ohne den frechen Elfen kann ich mir gar nicht  vorstellen, ist ja fast wie ohne Baum!

Noch mehr Streiche vom kleinen frechen Weihnachtself gibt’s übrigens hier, viel Spaß beim Stöbern….

Elf 2015  

Elf 2016

Warmer Hokaidokürbissalat mit gebackenen Rispentomaten

Kürbis als Salat zubereiten

warme Herbstsalate

 

Der Herbst leuchtet zurzeit mit den Kürbissen um die Wette. Unser Hofgarten liegt uns in einem warmen Gold aus herabgefallenen Blättern zu Füßen und  verstreut dabei einen fein würzigen Herbstgeruch.

Höchste Zeit endlich wieder Kürbis zu genießen!

 

Hokaidokürbis grillen

 

Zwei meiner absoluten Lieblingsgerichte hierzu habe ich Euch ja schon vorgestellt ( Hokaidokürbispesto & die fantastische Kübriscasserole ) und heute kommt ein weiteres, ganz besonders köstliches dazu!

Kürbis sollte nicht nur in der Suppe verschwinden, dazu ist er optisch einfach viel zu schön und weil er eben so schön ist und auf dem Teller so viel hermacht, habe ich ihn neulich einfach mal in hauchdünnen Scheiben geröstet und als warmen Salat angerichtet.

Die hauchdünnen Kürbisscheiben kommen zusammen mit gebackenen Rispentomaten, Kapern und getrockneten Tomaten auf ein kleines Beet aus frischem Salat und fertig ist dieser herzwärmende Kürbissalat.

 

Hokaidokürbis raspeln

 

Eine frische Scheibe warmes Brot mit Butter dazu und der Herbst ist perfekt!

Für den warmen Hokaidokürbissalat kommen für 4 Personen folgende Lebensmittel in den Einkaufswagen:

1 kleiner Hokaidokürbis
1-2 Knoblauchzehen
200 g kleine Rispenkirschtomaten
Kapern im Glas ( oder auch frische vom Marktstand )
50 g getrocknete Tomaten in Öl
Grüner Salat nach Wahl
4 Büffelmozzarella
Bestes Olivenöl oder Kürbiskernöl, Pfeffer und Salz

In einer großen Schüssel 3 EL Ölivenöl mit einem TL Salz und 1-2 Zehen gepresstem Knoblauch vermengen. Ich zerquetsche den Knofi immer mit einer Gabel in einer Prise Salz. Das macht ihn aromatischer und sorgt auch dafür, dass man nicht tagelang nach Knofi riecht…

 

Kirschtomaten an Rispen zubereiten

 

Den Kürbis waschen, in der Mitte teilen und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Mit einem Gemüseschäler hauchdünne Scheiben vom Kürbis runterschneiden,  in die Schüssel mit dem Knoblauchöl geben und gut vermengen.

 

Kürbsischnitze im Ofen zubereiten

 

Die Kürbisscheiben auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und auf mittlerer Schiene in den Ofen geben. Den Ofen auf Grill und 130 Grad einstellen und die Kürbisscheiben für 10-15 Minuten rösten. Die Rispentomaten in eine kleine Auflaufform legen, mit etwas Rapsöl beträufeln, salzen und für 5 – 6 Minuten auf die unterste Schiene im Backofen stellen.
Den Salat waschen und ggf. kleinschneiden, mit einem leichten Dressing mischen ( z.B. dieser Vinaigrette ) und auf den Tellern verteilen.Die Kapern und die getrockneten Tomaten ein wenig kleinschneiden und ebenfalls auf die Teller geben.
Sobald der Kürbis nun anfängt an manchen Stellen braun zu werden, alles aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen.

Den Mozzarella ein wenig aufbrechen und auf das Salatbeet legen. Den Kürbis und die Rispentomaten darübergeben, mit bestem Olivenöl beträufeln und das Ganze zum Abschluss noch mit ein wenig Salz aus der Mühle bestreuen. Noch besser als Olivenöl passt eigentlich Kürbiskernöl dazu, aber ich hatte neulich leider kein frisches mehr da .

 

Salat vom Kürbis

 

Mit Olivenöl ging’s dann auch und jetzt habe ich wenigstens einen Grund, diesen herbstlichen Salat schon ganz bald wieder zu machen, dieses Mal dann mit frischem Steirischen Kürbiskernöl, ha!

In diesem Sinne, eine goldig herbstliche Restwoche…

Haushaltsgeld planen und verwalten

Wirtschaftsgeld / Monatsbudget verwaltet

Geldumschläge für Monatsgeld

 

Als Hausfrau und Mutter komme ich immer mal wieder an den Punkt, an dem ich meine Oma für so manche Einfachheit in ihrem Leben beneide. Ganz sicher vergesse ich dabei nicht, dass vieles damals komplizierter war ( allein die Wäscheberge ohne Waschmaschine! -HILFE – ), oder Stichwort Windeln…
Dennoch scheint es mir oft so, als wenn sie in Vielem mehr Ruhe gehabt hätte, als ich sie heute an so manchen Tagen habe.

Ständige Erreichbarkeit und Beschallung, Cyberparallelwelten und piepsende Apps, phuu, das kostet mich mitunter mehr Nerven, als ich eigentlich zur Verfügung habe.
Die Zeit, die ich mir dafür nehme, ist das Eine, der Raum, den diese Dinge in unserem Leben einnehmen, das Andere…

Ihr wisst alle, wovon ich spreche!

Ohh, jetzt bin ich aber doch ein wenig abgeschweift von dem, was ich heute eigentlich vorstellen wollte.
Wie schon gesagt, in Omas Zeiten war so manches simpler und einfacher gestaltet als bei uns heute, ohne Apps und Didgies, einfach auf Papier, zack!
Und was soll ich Euch sagen, in letzter Zeit erwische ich mich immer häufiger dabei, genau das auch wieder zu tun. Kein Mensch braucht 3 Badezimmerreiniger, wenn Essig eben so gute Arbeit leistet und eine Haushaltsapp brauche ich auch gar nicht, wenn ich mit Papier doch eigentlich so viel besser klarkomme…

Vor einigen Monaten kamen wir an einen Punkt, in dem das Geld immer schneller weg war, als ich es mir erklären konnte. Das Haushaltskonto war ständig leer und ich musste immer wieder von den Sparkonten Geld runternehmen, um das Haushaltskonto auszugleichen.

In den letzten Jahren haben wir auf Grund von Elternzeiten, wechselnder Jobs, Erziehungsurlaub und anderen Gründen, große Einkommensspannen gehabt und ich hatte mir schon lange nicht mehr mal die Mühe gemacht, alle Kosten und Einnahmen aufzulisten. Es wurde höchste Zeit, denn ohne einen guten Überblick, bringt auch die beste Absicht nix!

Also habe ich uns einen Kostenplan erstellt, der all diese Dinge beinhaltet:

 

 

Und wie immer bei missmommypenny.de könnt Ihr Euch diesen hier gerne gratis ausdrucken:  Monatliche Einnahmen & Kosten pdf.

Nachdem ich jetzt endlich wieder einen aktuellen Überblick über Einnahmen und Kosten hatte, habe ich uns noch einen Budgetplan / Haushaltskostenplan erstellt, in den ich alle Ausgaben eintragen konnte.


 

Auch diesen gibt es natürlich zum Ausdrucken:

Haushaltsbudget Kopie pdf

Ab dann lief es schon mal besser, weil mir dadurch wieder bewusster wurde, wo der Schotter eigentlich bleibt.
Unnötige Kosten entstanden vor allem durch Nonfoodeinkäufe, die mit der EC-Karte flott bezahlt waren. Und das war genau der Punkt, mit dem ich immer wieder ein Loch in unsere Kasse gerissen habe.

Also habe ich mich hingesetzt und mir überlegt, dass es noch übersichtlicher wäre, wenn ich an Stelle mit der Karte einfach mal ’ne Zeit lang alles in bar zahle und genau das habe ich dann getan.

Lästige Themen werden angenehmer, wenn man sie hübsch verpackt und so habe ich mir eine rosafarbene Milchmädchenkasse gebastelt.
Pro Tag gibt es einen Umschlag und am Anfang des Monats befülle ich diese mit der Summe, die uns täglich für alle Haushaltseinkäufe zur Verfügung steht.
Ich weiß, ziemlich oldschool, aber hilfreich!

 

 

Was soll ich Euch sagen, sieht man das Geld erst einmal, gibt man es noch weniger gern aus. Manche Einkäufe und deren Notwendigkeit überlegt man sich zweimal und schwupps reicht das Geld locker aus.

 

 

Der letzte Umschlag ist unser Bonusumschlag. All das Geld, das ich nicht ausgebe, wandert dort hinein und am Ende des Monats gehen mein Mann und ich davon genüsslich chic essen, ha!
Nicht, dass wir vorher nicht auch öfter mal essen waren, aber dieses Essen schmeckt besonders gut und ist gerne mal ein wenig dekadenter, als die anderen…

Seitdem ich diese Milchmädchenkasse benutze, habe ich wieder so viel Spaß am Sparen entwickelt, dass ich mich manchmal richtig bremsen muss.

Ab November werde ich ein aufregendes Projekt starten und hoffe, dass die Rechnung aufgeht und der Bonusumschlag dadurch aus allen Nähten platzen wird.
Dazu gibt es dann bald mehr hier bei missmomypenny.de

Vielleicht machen wir aus diesem Projekt auch eine gemeinsame Challenge und freuen uns dann gemeinsam an unseren Erfolgen, ich bin gespannt!

So, Schluss für heute, ich gehe jetzt erst mal einkaufen, meine Dukaten unter die Leute bringen…

…in diesem Sinne, Euch Allen eine goldige Woche…